Patrick Mayer
Autor:
Patrick Mayer

ISPO Brandnew Finalist verbindet Surfen und Wakeboarden

Surf-Projekt Up Stream Surfing: Spektakuläre Eröffnung in Innsbruck

Up Stream Surfing, ISPO Brandnew Finalist 2016, präsentiert sein spektakuläres Seilzugsystem für Surfer erstmals auf dem Inn in Innsbruck der Öffentlichkeit. Es geht um eine Mischung aus Flusssurfen, Wellenreiten und Wakeboarden.

Spektakulär: Beim Up Stream Surfing geht es Fluss aufwärts.
Spektakulär: Beim Up Stream Surfing geht es Fluss aufwärts.

Die Teilnahme am Finale von ISPO Brandnew 2016 war ein erstes Highlight. Jetzt folgt das nächste. Up Stream Surfing eröffnet seinen ersten Standort auf dem Inn in Innsbruck.

Alle Fans des Surfens erwartet dann eine spektakuläre Mischung aus Flusssurfen, Wellenreiten und Wakeboarden.

Up Stream Surfing mitten in Innsbruck

An diesem Freitag, 6. April, geht es los. Um 12 Uhr wird das spektakuläre Seilzugsystem an der Innbrücke erstmals der Öffentlichkeit präsentiert - und das auf Höhe der Ottoburg, ergo, mitten in der Innenstadt, unweit von Hofburg und Hofgarten.

Spektakulär: Surfen, den Inn aufwärts

„Mit unserem UP STREAM SURFING System kann man ab jetzt Surfen in das alltägliche urbane Leben integrieren“, erklärt Simon Ra Garben, Gründer der UP STREAM SURFING GmbH.

Und so funktioniert das System: Der Aufbau wird mit drei Seilen an einer Brücke befestigt. Um surfen zu können, werden mindestens zwei Personen benötigt.

Ein an einer Brücke fixiertes Seil verbindet den Surfer mit dem Unterwassersegel im Fluss. Das Unterwassersegel nimmt die Strömungsenergie auf, und der Surfer wird per Flaschenzug bis zu 300 Meter gegen die Strömung Fluss aufwärts gezogen.

Patrick Mayer
Autor:
Patrick Mayer
Themen dieses Artikels






Kommentare