ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Olympia, Zuschauer, Gesundheit

„Mein 2021“: Profi-Sportler blicken in die Zukunft

2020 war kein gutes Jahr für Profisportler: Olympia? Verschoben! Die Leichtathletik-EM? Abgesagt! Genauso wie unzählige weitere Turniere, Weltcups, Ligen, oder Kampfsport-Veranstaltungen. ISPO.com hat Profi-Sportlerinnen und -Sportler aus unterschiedlichen Bereichen die Frage gestellt, wie sie auf das Sportjahr 2021 blicken - von Kickboxerin Marie Lang bis Bike-Ikone Danny MacAskill.

Keine Olympischen Spiele, ausgefallene Weltcups und Turniere sowie pausierende Ligen: Neben der Sorgen um die eigene Gesundheit mussten Profi-Sportlerinnen und -Sportler im Jahr 2020 nicht selten auch um ihre sportliche Perspektive bangen.

Zudem trainierten ohne Wettkampf vor allem viele Einzelsportler ohne kurzfristiges Ziel vor Augen, wenn sie angesichts der Corona-Maßnahmen überhaupt trainieren konnten.

Doch wie geht es weiter? Verschobene Turniere wie die Olympischen Spiele oder die Fußball-EM der Männer sollen 2021 stattfinden. Die Handball-EM der Frauen im Dezember 2020 in Dänemark macht Mut, dass auch unter den schwierigen Corona-Bedingungen Profi-Turniere möglich sein können. Und die ersten erfolgreich getestete Corona-Impfstoffe lassen auf ein Ende der weltweiten Pandemie aufkommen.

ISPO.com hat fünf Profisportlerinnen und Sportler aus Deutschland nach ihrem Ausblick auf das Sportjahr 2021 befragt.

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare


Themen dieses Artikels