ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Nachhaltigkeit und neues Konzept überzeugen Aussteller und 22.000 Fachbesucher

Erfolgreiche Premiere der OutDoor by ISPO in München

Mehr als 1000 Aussteller, mehr als 22.000 Fachbesucher: Die OutDoor by ISPO in München ist bereits bei der Premiere ein Erfolg. Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH, spricht über die gelungene Mission und das neue, innovative Konzept.

Klaus Dittrich hatte Grund zum Lächeln. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München GmbH stand zufrieden auf dem Münchner Messegelände, als er über die OutDoor by ISPO sprach: „Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche OutDoor by ISPO zurück“, sagte Dittrich am Abschlusstag.

Er hob zudem hervor, dass die Messe von der gesamten Branche sehr gut aufgenommen wurde. Neben den mehr als 1000 Ausstellern kamen auch mehr als 22.000 Fachbesucher nach München, und 87 Prozent aller Besucher bewerteten laut offizieller Marktforschung der Messe München die Erstveranstaltung als gut bis ausgezeichnet.


Sie sahen dort in den für manche Besucher schon bekannten Hallen der ISPO Munich eine neue Gestaltung mit zentralen Mittelgängen im Stil einer Einkaufsmeile. Die ausstellenden Marken mit ihren Präsentationen waren so für die Händler besonders aufmerksamkeitsstark platziert.

Umdeutung des Outdoor-Begriffs hilft der Branche

Doch nicht nur bei der Ausstelleranordnung weitete München den Blick: „Wir konnten der Branche auch neue Perspektiven eröffnen, zu wachsen“, sagt Dittrich. Was er damit meint? Die Messe hat zuletzt gemeinsam mit dem Branchenverband European Outdoor Group (EOG) den Outdoor-Begriff umgedeutet und diese Deutung nun auch unter Beweis gestellt: „Gemeinsam mit der Branche sind wir in ein neues Zeitalter gestartet, in dem ‚Outdoor‘ keine vorgegebene Definition der Industrie, sondern der Überbegriff für die individuelle Haltung eines jeden Einzelnen ist.“

So reichten die präsentierten Themen von den klassischen Outdoor-Aktivitäten wie Wandern oder Klettern über Trailrunning, Wassersport und Urban Outdoor bis hin zur erstmaligen Integration von Adventure Travel und Bike mit eigenem Bike-Parcours. Ergänzend kam das Segment Cross-Industry hinzu.

So konnte OutDoor by ISPO zahlreiche neue Aussteller gewinnen. Das Traditionsunternehmen Gabor zeigte sich im Rahmen des Shoe & Trailrunning Villages erstmals überhaupt auf einer Outdoor-Fachmesse.

18 verschiedene Areas, Code of Conduct und nachhaltiges Handeln

Die Bike-Softgoods-Marken ION und Endura ebenso wie Billabong, Element und Griffin präsentierten sich mit Ständen auf der neuen Urban Outdoor-Fläche THE BORDERLANDS. Insgesamt stellten die Firmen auf 18 verschiedenen Areas aus. Über alle Segmente hinweg war dabei ein Thema allgegenwärtig: Nachhaltigkeit.

Es ist das große Thema, das die Branche noch in den nächsten Jahrzehnten beschäftigen wird. Daher hat auch der Veranstalter gehandelt und einen eigenen Code of Conduct eingeführt, einen Verhaltenskodex für umweltfreundliches und sozialverantwortliches Handeln.

Dieser gab Organisatoren, Ausstellern und Besuchern der Messe konkrete Empfehlungen, klimaneutral und nachhaltig zu handeln. Das ISPO-Team selbst achtete bei der Planung und Umsetzung der Veranstaltung ebenfalls darauf, ressourcensparend zu agieren, was in der Branche ankam.

Zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden geben Tipps und Inspiration

„Mein Fazit ist kurz und knapp: Wir haben genau die moderne Plattform gefunden, die wir brauchen angesichts der aktuellen Marktveränderungen“, sagt Arne Strate, Generalsekretär der EOG, der das neue Konzept der Messe als gelungen bezeichnete. Zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden gaben Tipps und Inspiration für den Point of Sale sowie die Kundenansprache. Es herrschte reger Betrieb bei den Vorträgen, beobachtete Strate.

„Wir bilden hier die Trends ab, können mit der Messe einen Austausch schaffen und die Stimmung aufschnappen. Deswegen kommen die Leute mittlerweile, und nicht mehr, um Order zu schreiben. Das hat sich verändert“, sagt Strate, der die Premiere in München gemeinsam mit der Messe München analysierte.

„Die EOG hat uns gesagt: ‚Mission Accomplished‘. Das war für mich ein sehr wichtiges Lob“, sagte Dittrich. Natürlich lächelte er dabei.

Die weiteren kommenden Termine aus dem ISPO-Netzwerk:

  • ISPO Digitize Summit vom 3. bis 4. Juli 2019
  • ES_COM vom 5. bis 7. Juli 2019
  • ISPO Shanghai vom 5. bis 7. Juli 2019
  • ISPO Munich vom 26. bis 29. Januar 2020
  • ISPO Beijing vom 12. bis 15. Februar 2020
  • OutDoor by ISPO vom 28. Juni bis 1. Juli 2020
ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare