Autor:
Sina Huth

Hersteller von Motoren, Bremsen und Batterie sind entscheidend

Das ist E-Bikern bei der Kaufentscheidung wichtig

Für den Kauf eines E-Bikes ist nicht nur die Marke des Elektrorads entscheidend, sondern vielmehr die Hersteller seiner Bestandteile wie Motor oder Batterie. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie. Die Autoren analysierten bestehende Daten und führten eine eigene Umfrage unter E-Bike-Nutzern durch. Das Whitepaper zeigt unter anderem, welche Komponenten Käufer besonders genau unter die Lupe nehmen.

E-Bikes werden immer beliebter - wir zeigen die wichtigsten Trends 2018/19
Jedes dritte verkaufte Fahrrad ist inzwischen ein E-Bike.

Eines von drei verkauften Rädern in Deutschland ist inzwischen ein E-Bike. Für welches Elektrorad sich die Käufer entscheiden, hängt neben der Radmarke vor allem von den Komponenten ab. Hier setzen die E-Biker bevorzugt auf große Marken, wie das Whitepaper von Braind belegt. Befragt wurden rund 200 E-Bike-Nutzer. Gut dreiviertel von ihnen erklärten, es sei ihnen (sehr) wichtig, dass das Antriebssystem von einem namhaften Hersteller kommt.

Komponenten-Marken wichtiger als E-Bike-Brand

Neben dem Antriebssystem spielen auch andere Komponenten bei der Kaufentscheidung eine Rolle: 62% der Befragten nannten die Batterie, 42% das Bremssystem, 31% stimmten für Diebstahlschutz.

Eine Umfrage der Onlineplattform für Elektromobilität Bicle.com bestätigt das Ergebnis von Braind und zeigt darüber hinaus, dass 67% der Ebiker die Marke der Elektrokomponenten sogar wichtiger ist als die Marke des E-Bikes.

Brand Awareness: Bosch ist Nummer eins unter den E-Bike-Komponenten-Herstellern

Die mit Abstand beliebteste Marke ist Bosch. 54% der Befragten nannten auf die Frage nach ihnen bekannten Marken das Unternehmen aus Stuttgart. 38% nannten Yamaha, gefolgt von Shimano (33%), Sachs (18%) und Brose (9%). Die Popularität von Bosch stimmt auch mit den Ergebnissen einer Umfrage des E-Mountainbike-Magazins ebike-mtb.com überein, die über 10.000 Biker nach ihren Markenpräferenzen fragten. 45% bevorzugen demnach Bosch – das entspricht ziemlich genau Boschs Marktanteil von 46% im E-Bike-Segment.

Dass Käufer großen Wert auf die Komponenten legen, liegt den Whitepaper-Autoren zufolge vor all an dem Qualitätsversprechen, das hinter großen Marken wie Bosch oder Yamaha steckt. „Ein bestimmtes Antriebssystem hat einen derart großen Mehrwert für das Endprodukt, dass der Bestandteil zum relevantesten Teil der Kaufentscheidung wird“, erklären die Whitepaper-Autoren Tomas Vucurevic und Aljaz Urbanc. Andere Faktoren wie die E-Bike-Marke, Verfügbarkeit, Farbe oder Preis kommen erst dann ins Spiel, wenn der Kunde bereits ein bevorzugtes Antriebssystem ausgewählt hat.  

Gutes Marken-Branding ist entscheidend

Die Botschaft an die Hersteller der Komponenten ist klar: Sie haben enormes Potenzial vom reinen Zulieferer zur verkaufsentscheidenden Marke zu avancieren. Dafür ist Braind zufolge ein gutes Marken-Branding maßgeblich, wie Bosch es in seiner Kommunikationsstrategie bereits erfolgreich umsetzt. Das Unternehmen setzt dazu auf digitale, interaktive Formate, sowie wertigen Videocontent. Details hierzu sowie ein Ausblick, wie sich das Käuferverhalten im E-Bike-Markt verändert und welche Kaufaspekte für E-Biker zukünftig an Bedeutung gewinnen werden, sind im Whitepaper nachzulesen.

Mehr zum Thema E-Bikes

Autor:
Sina Huth
Kommentare




Bike
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Bike-Welt lesen Sie hier.