ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Urban Apes in Lübeck, Kieler Kletter-Keller & Co.

Klettern und Bouldern in Schleswig-Holstein: 4 Top-Spots in Lübeck, Kiel, Fehmarn & Co.

Sportklettern und Bouldern wird immer beliebter, nicht nur in südlichen Landen. Auch in Schleswig-Holstein nimmt die Zahl der Kletterhallen stetig zu. Wo man als Nordlicht am besten trainieren kann, verrät die Top 5 der Indoor- und Outdoor-Spots im hohen Norden: Die Urban Apes in Lübeck, Der Kletter-Keller in Kiel, Silo Climbing auf Fehmarn, Monkey Moves in Stockelsdorf und der Boulder Point in Kaltenkirchen.

Auch im hohen Norden wird geklettert, und zwar immer mehr.
Auch im hohen Norden wird geklettert, und zwar immer mehr.

Wer nach imposanten Felsen und hohen Berggipfeln Ausschau hält, ist hier wohl an der falschen Adresse. Doch auch wenn Deutschlands flachstes Bundesland, Schleswig-Holstein, nicht mit massiven Gebirgszügen punkten kann, wächst doch die Fangemeinde für den Klettersport.

Bouldern und Klettern ist angesagt und der Markt reagiert schnell. Vom absoluten Neuling bis zum Athleten mit Wettkampfambitionen bieten zahlreiche Boulder- und Kletterhallen alles was das Sportlerherz begehrt.

Für Bewohner und Gäste des hohen Nordens, die Lust auf eine Runde in der Wand bekommen haben, gibt‘s hier die Top 5 der besten Kletter-Spots in Schleswig-Holstein.

1. Urban Apes in Lübeck

„Urbaner Charme trifft Trendsport“, so lautet des Motto der Kletterhalle „Urban Apes“ in Lübeck. Modernstes Kletterequipment wird hier mit dem robusten Charme einer alten Gießerei kombiniert - herausgekommen ist ein Kletterparadies, wie es im Buche steht. 900 Quadratmeter Indoor-Kletterfläche mit einer maximalen Höhe von 14 Metern stehen für die Besucher bereit. Boulder-Freunden können ihre eigene „senkrechte Spielwiese“ genießen, 300 Quadratmeter groß und speziell für das ungesicherte Vergnügen errichtet. Bei mehr als 150 unterschiedlichen Routen sollte für ausreichend Abwechslung gesorgt sein.

2. Kletter-Keller in Kiel

Auch Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel lädt zum Klettern und Bouldern. Anders als der Name „Kieler Kletter-Keller“ vermuten lässt, muss man hier nicht erst in den Untergrund steigen, um dem trendigen Ganzkörpersport nachzugehen.

Auf insgesamt 120 Quadratmetern stehen verschiedenste Elemente wie Dächer, Verschneidungen und ein sogenannter Bug - eine Form, die der Vorderseite eines Schiffs nachempfunden ist - zur Verfügung. Für alle Nimmermüden, die nach der Klettertour noch eine Kraft- oder Ausdauereinheit einlegen wollen, gibt es zudem noch eine Trainingsecke mit Hantel, Kettlebells, TRX und Co. 

3. Silo Climbing auf Fehmarn

Outdoor-Klettern und Bouldern auf einer Insel? Auf Fehmarn ist das kein Problem. Die kleine Ostseeinsel hat sogar ein echtes Schmankerl zu bieten: Mit schwindelerregenden 40 Metern gibt‘s hier nämlich die höchste Toprope gesicherte Kletterroute in ganz Europa - Outdoor-Vergnügen pur.

Zum Verständnis: Toprope, das bezeichnet die Sicherung durch ein von oben herabhängendes Seil. Wer es bei dieser nicht unbeträchtlichen Höhe mit der Angst zu tun bekommt, sei beruhigt. Die 40 Meter im Solo Climbing Fehmarn sind schließlich keine Pflicht und Klettergriffe und -tritte sind auch für Einsteiger konzipiert.

4. Boulder Point Kaltenkirchen

Mit insgesamt 700 Quadratmetern gibt es im „Boulder Point“ in Kaltenkirchen die größte Boulderfläche Schleswig-Holsteins. Mehr als 1800 Griffe und 150 unterschiedliche Routen versprechen eine riesige Vielfalt. Damit man hier nicht durcheinander kommt, sind alle Boulder desselben Schwierigkeitsgrads in einer einheitlichen Farbe gekennzeichnet.

Zusätzliche Orientierung bieten kleine Nummern-Kärtchen am Start- und Zielgriff der jeweiligen Route. Kleines Special: Auf jedem der Kärtchen befindet sich ein QR-Code. Mit der hauseigenen App kann dieser Code gespeichert und die eigenen Leistungen so online geteilt werden.

Entdecken Sie die besten Boulder- und Kletterhallen in deutschen Großstädten:

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Themen dieses Artikels


ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com






Kommentare