Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

Neuer Fokus auf weibliche Zielgruppen im Bergsport

LaMunt: Das ist die neue Bergsport-Marke nur für Frauen von der Oberalp Gruppe

Frauen haben eine andere Perspektive auf Berge und den Bergsport. Zu diesem Ergebnis kommt die Oberalp Gruppe in einer neuen Studie zum Thema Frauen und Bergsport. Für die Wintersaison 2021/22 präsentiert sie deshalb die neue Frauenmarke LaMunt.

LaMunt versteht sich als Premium-Bergsport Kollektion von Frauen für Frauen.

Frauen sind keine Minderheit mehr im Bergsport

Der Bergsport ist längst keine Männerdomäne mehr. Vom sanften Bergwandern bis zum athletischen Alpinklettern, Frauen gehören heute überall zum gewohnten Bild. Aber fühlen sich Frauen von den Bergsportmarken wirklich angesprochen? Die meisten Bergsportmarken sind einer männlichen Historie verhaftet, mit ihren männlichen Gründern, Sportlegenden und Kernzielgruppen. Mit der neuen Frauenmarke LaMunt will die Oberalp Gruppe – zu der die Marken Salewa, Dynafit, Wild Country, Evolv und Pomoca gehören - jetzt ein Gegengewicht schaffen: Die neue Bergsportmarke von Frauen für Frauen konzentriert sich ausschließlich auf weibliche Ansprüche und eine rein feminine Sichtweise auf die Berge und den Alpinsport.

Frauen verbinden andere Ansprüche mit dem Bergsport

Grundlage für die Markteinführung von LaMunt war eine semiotische Studie über Frauen und Bergsport, die die Oberalp Gruppe bei einem renommierten Verhaltensforschungsinstitut in Auftrag gegeben hat. Dabei kam heraus, dass Frauen Berge nicht etwa erobern, sondern erfahren und erleben wollen. Das Naturerlebnis spielt für sie eine große Rolle, nicht nur die sportliche Herausforderung. Die Funktionalität von Bergsportbekleidung und -ausrüstung hat demnach auch für Frauen höchste Priorität hat, gefolgt von dem Wunsch nach Komfort und Passform. An dritter Stelle steht für die befragten Frauen Design, erst dann folgt der Preis. Hinsichtlich bestehender Kollektionen zeigte sich zudem, wo aktuell die Probleme liegen: Bergschuhe und Hosen gehören zu den Artikeln, die bei Frauen am wenigsten gut ankommen, meist wegen ihrer Passform.

Auch Frauen zieht es in die Berge – aber sie suchen das Naturerlebnis, nicht das Abenteuer.

Ruth Oberrauch ist Initiatorin der Marke

Initiiert wurde die neue Marke von Ruth Oberrauch, der 35-jährigen Tochter von Firmengründer Heiner Oberrauch und seit 2010 im Familienunternehmen tätig. Zunächst für das Italien-Marketing der Marken Salewa und Dynafit verantwortlich, begann sie ab 2012 den Bereich Corporate Social Responsibility in der Oberalp-Gruppe aufzubauen. „LaMunt ist das Ergebnis meiner eigenen Haltung zum Bergsport“, so Ruth Oberrauch. „In den Bergen finde ich mich selbst wieder, hier kann ich am besten abschalten. Für mich ist die wilde Schönheit der Berge, die direkte Erfahrung der Elemente gepaart mit der körperlichen Anstrengung die beste Meditation, aus der ich die Kraft für meinen Alltag schöpfe und meine Gedanken neu sortieren kann.“ Die weibliche Perspektive auf den Berg spiegelt sich auch im Markennamen wider: „La Munt“ ist Ladinisch und heißt „der Berg“ – nur dass dieser in der alten romanischen Sprache Norditaliens weiblich ist.
Die neue Kollektion versteht sich als Premium Bergsportmarke für Frauen mit einem starken Fokus auf nachhaltige Qualität, hochwertige Materialien und Funktionalität, die auf den weiblichen Körper zugeschnitten ist. Auch eine gewisse modische Finesse darf natürlich nicht fehlen. Die erste Herbst-Winterkollektion wurde gerade anlässlich der Oberalp Convention vorgestellt. Sie soll ab Januar 2022 online und bei ausgewählten Händlern erhältlich sein. Die erste Frühjahrs-/Sommerkollektion wird 2021 dem Fachpublikum vorgestellt.

Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel
Kommentare


Themen dieses Artikels


    Sportbusiness
    Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.