Autor:
Nadine Regel

Bedeutung von Nachhaltigkeit steigt - Communities und Kletterhallen im Fokus

Von Trailrunning bis Bouldern: Das sind die Trends im Bergsport 2018

Bergsport ist beliebter und vielfältiger denn je. Vom Genuss-Wandern, über Bergsteigen, bis zum Trailrunning und Bouldern. Gleichzeitig werden in der Bergsportszene Themen wie Nachhaltigkeit immer wichtiger. Doch was sind die Trends 2018 im Bergsport? Diese Frage haben wir wichtigen Bergsportmarken gestellt und teilweise überraschende Antworten erhalten. 

Stubai_Felsklettern
Klettern ist die wichtigste Disziplin im Bergsport.

Die Frage nach den großen Trends ist der Auftakt der ISPO.com-Serie zum Thema Bergsport. Wir stellen die Fragen, Bergsportspezialisten antworten. Diesmal sind das Vertreter von Edelrid, Petzl, Red Chili, Stubai Sport, Black Diamond, Deuter, Arc’teryx und Haglöfs.

Edelrid: PFC-frei und Bluesign-zertifiziert

Edelrid ist ein deutscher Hersteller von Kletter- und Bergsportausrüstung mit Sitz in Isny im Allgäu. Gegründet im Jahr 1863 ist Edelrid seit 2006 Teil der Vaude-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigt 160 Mitarbeiter.

Sebastian Straub, International Marketing & Media: „Unser Fokus liegt immer darauf, die Praxis einfacher und vor allem sicherer zu machen. Zudem wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. So war Edelrid der erste Seilhersteller, der seine Seile Bluesign zertifizieren ließ. Dieses Jahr haben wir das erste Seil mit einer PFC-freien Ausrüstung auf den Markt gebracht. Auch in Zukunft werden wir unsere Prozesse ständig hinterfragen, um so die umweltschonender zu produzieren ohne an Qualität und Sicherheit zu sparen.“

Urbaner Trend: Petzl setzt auf Kletterhallen

Petzl ist Hersteller von Kletterausrüstung und Höhlenausrüstung mit Sitz in Crolles, Frankreich. Das Unternehmen wurde Mitte der 70er Jahre vom Höhlenforscher Fernand Petzl gegründet und beschäftigt 700 Mitarbeiter.

Christoph Driever, Country Manager: „Petzl als sehr „alpine“ Marke hat nach wie vor den Fokus, die Schwerpunktthemen wie Bergsteigen, Hochtouren, Alpinklettern und Sportklettern regelmäßig mit innovativen Lösungen und Produkten zu bedienen. Wir haben auch strategische Ziele definiert, um die „urbane“ Entwicklung im Klettersport zu begleiten. Petzl wird daher schon in 2018 neue Produkte speziell auch für Kletterhallenbetreiber vorstellen. Wir investieren darüber hinaus ständig in die Weiterentwicklung neuer Ideen, die in einem großen Maße dazu beitragen sollen, den Klettersport sicherer zu machen.“

Red Chili profitiert vom Boom in den Kletter- und Boulderhallen

Red Chili Climbing ist ein deutsches Unternehmen, das Kletterschuhe und Kletter-Bekleidung herstellt. Mitgründer ist Stefan Glowacz.

Uwe Hofstädter, Geschäftsführer: „Am stärksten entwickelt sich in rasantem Tempo das Klettern und Bouldern in den Hallen. Ob dies noch Bergsport ist oder eben Fitnesstraining mit der Freude an der Bewegung in der Vertikalen, darf jeder selbst definieren. Aufgrund unseres Produktportfolios Kletter- und Boulderschuhe sowie der dazu passenden Bekleidungslinie profitieren wir von diesem Trend.“

Stubai Sport: Tracking und VR-Brillen für Kletterer

Stubai Sport ist ein Ausrüstungshersteller im Bereich Bergsport, der sich auf Klettern und Eisklettern spezialisiert hat. Die Ursprünge des Traditions-Unternehmens gehen bis auf das Jahr 1897 zurück.

Daniel de Pretis, Produktgruppenleiter Bergsport: „Die Entwicklung geht in die Richtung „leichter werden“, d.h. die Produkte, die ein Bergsteiger bei sich hat, haben zunehmend weniger Gewicht. Weitere Zukunftsthemen sind der Trend zu Individualisierung und auch die Nachhaltigkeit ist aus dem Bergsport nicht mehr wegzudenken. Hier sehen wir für uns sehr viel Potential. Das gilt auch für das Thema Digitalisierung. VR-Brillen werden zukünftig eine Rolle spielen, das Tracking für Kletterer steht vor der Tür. Vieles tut sich außerdem im Bereich Sicherheit (Bsp.: Sturzsimulator). In sportlicher Hinsicht ist Bouldern aktuell noch immer im Aufwind. Wir merken das unter anderem auch an der starken Nachfrage für unser Trainingsequipment.“

Black Diamond: Bergsport entwickelt sich zum Breitensport

Black Diamond Equipment ist ein Hersteller von Kletter-, Ski- und Bergsportausrüstung mit Sitz in Utah, USA. Das Unternehmen wurde 1954 gegründet und unterhält auch globale Niederlassungen in Innsbruck, Österreich, und Zhuhai, China.

Stephan Hagenbusch, Vice-President of International Sales: „Der Bergsport entwickelt sich mehr und mehr zum Breitensport. Diese Entwicklung lässt sich vor allem an der zunehmenden Urbanisierung typischer Outdoor-Sportarten bzw. dem Aufkommen neuer Trainingsplattformen beobachten. Der Kletterhallensport boomt und als führender Klettersportausrüster ist es uns ein Anliegen, für die besonderen Bedingungen in der Halle die idealen Produkte anzubieten. Gleichzeitig sehen wir bei Black Diamond uns in der Pflicht, die Klettereinsteiger auf den „Umstieg“ von der Kletterhalle an den Fels vorzubereiten – um so einen verträglichen Umgang mit der Natur zu gewährleisten.“

Deuter: Alpines Klettern wird professioneller bedient

Die Deuter Sport GmbH ist ein Hersteller von Rucksäcken, Schlafsäcken und Accessoires mit Sitz in Gersthofen bei Augsburg. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1898. Heute beschäftigt Deuter 86 Mitarbeiter.

Martin Riebel, Geschäftsführer: „Als Bergsportmarke wollen wir vor allem die Formel 1 – das alpine Klettern – in Zukunft professioneller bedienen. Zum einen mit durchdachten und innovativen Produkten mit Deuter Qualitätsstandard – aber auch durch eine bessere Betreuung von Athleten und Bergführern. Hierfür haben wir ab Sommer 2018 eine eigene Stelle geschaffen.“

Arc’teryx: Community und Spaß im Mittelpunkt

Arc‘teryx wurde 1989 in North Vancouver, Kanada, gegründet. Das Unternehmen entwickelt Ausrüstung in den Bereichen Bergsteigen, Skifahren sowie Klettern und beschäftigt 500 Mitarbeiter. Arc’teryx gehört zu Amer Sports.

James Bronson, Product Line Manager Ascent/ Harnesses: „Wie bei jeder Sportart wird es auch hier einen Fortschritt an der Leistungsspitze geben. Dafür werden leichte und langlebige Produkte benötigt. Doch auch der typische Bergmensch will höher hinaus, zum Beispiel gibt es beim Trailrunning klare Zielvorgaben, was Zeit und Strecke angeht. Durch die steigende Anzahl an Kletterhallen gibt es viel mehr Neueinsteiger in den Bergsport. Die neue Klettergeneration schätzt den Community-Gedanken beim Klettern und möchte einfach Spaß haben. Das Verlangen nach „extremer" Natur, wie es im Bergsport üblich ist, steht bei dieser Zielgruppe nicht so sehr im Mittelpunkt.“

Haglöfs: Leichtere Kleidung für neue Hochleistungen

Haglöfs ist ein schwedischer Hersteller von Outdoor-Ausrüstung und beschäftigt 180 Mitarbeiter. Gründungsjahr ist 1914. Unternehmenssitz ist Järfälla (Kallhäll), Schweden.

Sara Skogsberg Cuadras, Corporate & CSR Communications: „Da beim Bergsteigen ein Trend zu schnelleren Auf- und Abstiegen besteht, konzentrieren wir uns auch bei unserer stark auf unser L.I.M (Less Is More)-Konzept für Bergsteigerbekleidung. Das bedeutet leichte Kleidung, aber mit kompromisslosen Hochleistungsaspekten wie Haltbarkeit, Durchlässigkeit und Bewegungsfreiheit.“

Autor:
Nadine Regel
Kommentare




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.