Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith

Oeko-Tex veröffentlicht „The-Key-to-Confidence“-Umfrage

Millenials sehen Zertifizierungen im Textilbereich als Kriterium für Vertrauen

Oeko-Tex hat die Ergebnisse einer in Auftrag gegebenen Onlinestudie namens „The Key To Confidence“ (Faktoren für Vertrauen) mit 11.000 Teilnehemern veröffentlicht. Die Ergebnisse bestätigen, dass die Generation der Millennials beim Thema Nachhaltigkeit bei Textilien anders als ihre Vorgänger denkt.

Die Textilzertifizierung gibt den Millenials die Sicherheit, dass die Marken einen nachhaltigen Weg verfolgen.
Die Textilzertifizierung gibt den Millenials die Sicherheit, dass die Marken einen nachhaltigen Weg verfolgen.

Oeko-Tex hat die Ergebnisse einer in Auftrag gegebenen Onlinestudie namens „The Key To Confidence“  veröffentlicht, an der weltweit mehr als 11.000 Abnehmer für Kleidung und Heimtextilien teilgenommen hatten. Rund 30 Prozent aller Befragten kamen aus der Altersgruppe, die zwischen den Jahren 1981 bis 2000 geboren wurde, und allgemein als die Generation der Millennials bezeichnet wird. Dieses Prozentverhältnis entspricht auch dem in der weltweiten Bevölkerung. Die Ergebnisse waren aufschlussreich und konnten bestätigen, dass Millennials beim Thema Nachhaltigkeit bei Textilien anders denken.

Des Weiteren zeigten die Ergebnisse, wie sehr das Elternsein diese Denkweise beeinflusst. Millennials sind aufgrund einer intensiveren Internet- und Social-Media-Nutzung besser informiert über die Defizite der Textilindustrie hinsichtlich Umweltschutz und fehlender gesellschaftlicher Verantwortung als ältere Befragte. So sind diese eher dazu geneigt, die Textilbranche als eine Branche anzusehen, die in erheblichem Maße für Umweltverschmutzung verantwortlich ist. In Folge dessen machen sie sich auch wesentlich mehr Gedanken über Schadstoffe in ihrer Kleidung und in ihren Heimtextilien.

Millennials machen sich mehr Gedanken über Schadstoffe

Millennials sind aufgrund einer intensiveren Internet- und Social-Media-Nutzung besser informiert über die Defizite der Textilindustrie hinsichtlich Umweltschutz und fehlender gesellschaftlicher Verantwortung als ältere Befragte. In Folge dessen machen sie sich auch wesentlich mehr Gedanken über Schadstoffe in ihrer Kleidung und in ihren Heimtextilien.

Des Weiteren scheint das Elternsein Auswirkungen darauf zu haben, wie sehr sich in jeglicher Hinsicht Gedanken machen. Vor allem Eltern von jungen Kindern äußerten ihre Bedenken  hinsichtlich schädlicher Stoffe bei einer ganzen Reihe an Produkten, vor allem aber bei Heimtextilien  und Bekleidung. Beim Thema Produktsicherheit sind die Bedenken von Menschen mit Kindern wesentlich größer als bei Menschen ohne Kinder. Bei Menschen mit Kindern ist zudem das Bewusstsein für umweltfreundliche Kleidung und Heimtextilien und auch, was den angegebenen Kauf solcher Produkte angeht, wesentlich ausgeprägter als bei Menschen, bei denen keine Kinder im Haushalt sind.

Verbraucher mit wenig Zeit erwarten, dass Marken handeln

Wie bereits im Megatrend „Blind Faith“ von ISPO Textrends gezeigt, sind Abnehmer wesentlich besser informiert über neue Entwicklungen in der Textilbranche. Sie wissen Bescheid darüber, was verfügbar ist und wie man Fehler, die in der  Vergangenheit gemacht wurden, in Zukunft vermeiden kann. Und da sie immer besser informiert über neue Entwicklungen sind, fordern sie auch von den ihr favorisierten Marken ein, dass diese verantwortlich handeln. Dementsprechend ist auch das Interesse an zertifizierten Textilprodukten sowohl bei Millennials als auch bei Menschen mit Kindern ausgeprägter.

„Beide Abnehmergruppen haben wenig Zeit und suchen daher nach unkomplizierten Alternativen, was Vertrauen und Transparenzstandards angeht“, sagt Ellen Karp, Expertin für internationale Marken- und Nachhaltigkeitsforschung. „Beide Gruppen, sowohl Millennials als auch Menschen mit Kindern, möchten im Sinne der Gesellschaft und der Umwelt verantwortungsvoll handeln und dass dies auch gleichzeitig ihren Familien zugute kommt. Sowohl Marken als auch Zertifizierungsstellen spielen eine gewichtige Rolle dabei, diesen verantwortungsbewussten Abnehmern die notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen, damit diese auch die von ihnen gewünschte verantwortungsbewusste Kaufentscheidung treffen können.“

„Wir bei Oeko-Tex sind hocherfreut darüber, diese Erkenntnisse an unsere Kunden und der Textilbranche  weiterzugeben im Sinne unseres seit 25 Jahren andauernden Einsatzes, Unternehmen und Verbraucher dabei zu helfen, informierte  Entscheidungen zu treffen“, sagt Anna Czerwinska, Leiterin für Marketing und Kommunikation bei Oeko-Tex. „Die  Erkenntnisse bestätigen einmal mehr, welch wichtige Rolle unabhängige Oeko-Tex-Zertifizierungen  und -kennzeichnungen spielen können, Millennials und Menschen mit Kindern dabei zu helfen, nachhaltige Textilprodukte auszusuchen, die ihren Familien und auch der Umwelt zugute kommen.“

Stars at the ISPO MUNICH 2016
Autor:
Louisa Smith
Themen dieses Artikels




Textilien
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt der Textilien lesen Sie hier.


Kommentare