Autor:
Piotr Turkot

Einblicke in die Zukunft des polnischen Outdoor-Marktes

ISPO Academy Poland: Wie Outdoor-Brands in Polen vom Wandel profitieren

Bei der 6. Ausgabe der ISPO Academy Poland diskutierten Branchen-Experten über den polnischen Sportmarkt und seine Besonderheiten. Fazit: Polen gibt Einblick in die Zukunft des Retails in Mittel- und Westeuropa.

Seine Autogramme sind gefragt: Extremkletterer und Marmot-Ambassador Stephan Glowacz, dessen Vortrag einer der Höhepunkte der ISPO Academy Poland war.
Seine Autogramme sind gefragt: Extremkletterer und Marmot-Ambassador Stefan Glowacz, dessen Vortrag einer der Höhepunkte der ISPO Academy Poland war.

Über 150 Teilnehmer aus allen Bereichen des Sport- und Outdoor-Markts sowie 20 Journalisten haben an der 6. Ausgabe der ISPO Academy Poland hat vom 17. bis 19. Oktober in Wierchomla teilgenommen. Sie trafen sich zahlreichen Vorträgen und Workshops, deren Themen aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Branche widerspiegelten.

Für den polnischen Sportmarkt ist die Veranstaltung die einzige Gelegenheit zur Vernetzung. Diese Tatsache haben vor allem die internationalen Partner der Veranstaltung in diesem Jahr in hohem Maße genutzt. Das Engagement von Marken wie Marmot, Aku, Primaloft oder Nikwax bestätigte dabei die Bedeutung, die diese Unternehmen dem polnischen Markt beimessen.

Wie man neue Kunden gewinnt - Expansion über den Kernbereich Outdoor hinaus

Durch den sich ständig verschärfenden Wettbewerb im Outdoor-Bereich versuchen Unternehmen, ihre Zielgruppe aktiv zu erweitern. 

Diese Trends, die im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der ISPO Academy diskutiert wurden, manifestieren sich nicht nur in der Ergänzung von Kollektionen mit Produkten etwa im Athleisure-Segment, sondern auch in der Entwicklung eigener Mono- und Multi-Brand-Stores und nicht zuletzt im Ausbau der Online-Vertriebskanäle.       

Eine der Erfolgsvoraussetzungen für den Erfolg eines neuen Stores ist die Lage in einem Einkaufszentrum – seit Jahren erfreuen sich Einkaufszentren bei polnischen Kunden großer Beliebtheit. Innerhalb der ersten 9 Monate 2017 stieg die Zahl der Besucher in 100 befragten Shoppingcentern um 6,2%, während der durchschnittliche Marktwert eines Quadratmeters Bruttomietfläche Ende August 2017 bei rund 180 € lag, das sind rund 12 € mehr als im Vorjahr (Quelle: Retail Institute).

Doch Mono-Brand-Stores sind nicht die einzige Antwort auf die aktuellen Entwicklungen. Capital Group Martes Sport, das größte Sport-Outdoor-Unternehmen auf dem polnischen Markt, setzt auf die Entwicklung einer eigenen Multi-Sport-Kette, in der sie nicht nur ihre eigenen Marken, sondern auch beliebte Sportprodukte etablierter internationaler Marken vertreiben werden.

Polnische und internationale Branchen-Teilnehmer sprachen bei ISPO Academy Poland über die Zukunft des Posrthandels.
Polnische und internationale Branchen-Teilnehmer sprachen bei ISPO Academy Poland über die Zukunft des Posrthandels.

Neue Einkaufgewohnheiten bei den Kunden

Die Teilnehmer waren sich einig: Das Geschäftsumfeld entwickelt sich ständig weiter. Neue Einkaufsgewohnheiten entstehen (E-Commerce entwickelt sich dynamisch), die Zielgruppe für Outdoor wird immer älter, soziale Netzwerke dominieren – sie sind zur zentralen Kommunikationsplattform auch für Marketing- und PR-Aktivitäten geworden. Nur das geschickte Lesen dieser Trends und eine schnelle Reaktion mit geeigneten Business-Tools ermöglicht den Markterfolg.   

Glücklicherweise gibt es zahlreiche Beispiele für gut ausgeführte Strategien – was sich im E-Commerce-Markt und in der Position von Shops wie 8a.pl, Skalnik.pl und Polarsport.pl, die ihre Online-Geschäfte erfolgreich mit stationären Shops kombinieren, deutlich widerspiegelt. Diese Shops haben den Online-Verkauf im Outdoor-Bereich dominiert.

Auf der anderen Seite haben Marken wie The North Face erfolgreich neue Kunden gewonnen, indem sie Lifestyle-Produkte eingeführt haben, während Jack Wolfskin sich entschlossen hat, Stadt-, Reise- und Modekollektionen in Polen durch die Zusammenarbeit mit einem populären Namen zu vermarkten: Martyna Wojciechowska, in Polen eine bekannte Journalistin.      

Das größte Problem stellt nach wie vor das Segment für Kinder dar: Hochwertige Schuhe und Bekleidung für Kinder erweisen sich nach wie vor als zu teuer für polnische Haushaltskassen. Das Resultat ist, dass das Kindersegment in Polen von Decathlon dominiert wird.

Zunehmender Wettbewerb und gute Ergebnisse

Eines der Hauptziele der ISPO Academy Poland ist es, Händlern, Produzenten und Distributoren geeignete und effiziente Business-Tools zur Verfügung zu stellen. So wurden wichtige Themen wie z. B. Cashflow- und Bestandsmanagement, Visual Merchandising, Loyalty-Programme oder Eventmarketing diskutiert, die noch vor einigen Jahren für die meisten Handelsunternehmen zu anspruchsvoll waren. Die meisten Shops setzen jedoch heutzutage verbesserte und hochoptimierte Business-Tools ein und entwickeln gleichzeitig mehrere einzigartige proprietäre Formate.

In mancher Hinsicht ist der polnische Markt dabei im Hinblick auf die realisierten Konzepte den westeuropäischen Märkten voraus - vor allem im E-Commerce. Der Grund: der spezifische Charakter und die Größe des polnischen Marktes mobilisiert Unternehmen zu ständiger Aktivität. Diese Initiativen äußern sich nicht nur in hochoptimierten Werbekampagnen, sondern auch in einem kontinuierlichen Prozess der Perfektionierung von B2B-Plattformen.

Die Ergebnisse dieser Maßnahmen stimmen optimistisch, das zeigen auch die Zahlen des 4. outdoor.pl-Barometers, das 30 Outdoor-Fachgeschäfte beobachtet. Demnach lagen die Umsatzzahlen für die ersten acht Monate 2017 im Durchschnitt um 11,5% höher als im Vergleichszeitraum 2016.

Marmot-Ambassador Stefan Glowacz hat große Pläne

ISPO Academy ist auch ein Ort, an dem Zukunftsfragen diskutiert werden. Während in Westeuropa Initiativen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit, Umwelt und CSR zu den alltäglichen Geschäfts- und Verbraucherpraktiken gehören, spielen sie in der polnischen Outdoor-Sport-Industrie keine große Rolle.

Das bedeutet natürlich nicht, dass die Distributoren – und damit auch der Handel – keine Formate und Kampagnen ausländischer Marken einsetzen. In diesem Zusammenhang wurde die Darstellung der Werteökonomie und einer neuen Generation von sozialverantwortlichen Unternehmen noch stärker nachgefragt - sie verdeutlichte die Notwendigkeit von Veränderungen, die in naher Zukunft notwendig sind.

Die organische Verbindung zwischen Outdoor-Branche und Nachhaltigkeitsanforderungen unterstrich Stefan Glowacz, Bergsteiger und auf Einladung von Marmot besonderer Gast der ISPO Academy Poland, mit der Ankündigung, dass seine neue Expedition nach Kriterien der CO2-Minimierung organisiert wird.

Glowacz plant, mit einem Elektroauto quer durch Deutschland zu fahren, dann mit einer Yacht zu segeln und schließlich mit Skiern und Schlitten die Wüste Grönlands zu durchqueren – alles, um keine mit Verbrennungsmotoren betriebenen Transportmittel zu nutzen. Diese Erklärung und die gesamte Präsentation von Marmot-Abassador Glowacz erhielt stehende Ovationen. Es ist höchste Zeit, dass sich einiges ändert!

Autor:
Piotr Turkot




Academy
Ben van der Burg spoke about virtual reality, wearables, and 3D printing at the ISPO ACADEMY in Leusden.
ISPO ACADEMY Konferenzen bieten Sports Business Professionals relevante Seminare, Workshops und Podiumsdiskussionen zu aktuellen, marktrelevanten Themen weltweit.


Kommentare