Gunnar Jans ist Chefredakteur von ISPO.COM
Autor:
Gunnar Jans, Chefredakteur ISPO.com

Generalsekretär Mark Held von der European Outdoor Group klärt auf

So hat die EOG über den zukünftigen Standort der OutDoor entschieden

Wo findet die europäische Outdoor-Messe OutDoor in den kommenden Jahren statt? Fünf Standorte hatten sich beworben, drei kamen in die engere Auswahl, am Ende entschieden sich die EOG-Mitglieder für die Messe München. Vor der Entscheidung erklärte Mark Held, Generalsekretär des Veranstalters European Outdoor Group (EOG), auf ISPO.com den Vergabeprozess.

Mark Held ist Generalsekretär der European Outdoor Group.
Mark Held ist Generalsekretär der European Outdoor Group.

Die European Outdoor Group (EOG) stellt sich mit dem Projekt Vision 2020 für die Zukunft auf. Dabei stand auch der Standort der sich im Besitz der EOG befindenden europäischen Outdoor-Fachmesse OutDoor zur Disposition.

Im Rahmen der Vision 2020 hat die EOG andere Messeveranstalter eingeladen, sich um die zukünftige Durchführung der Messe zu bewerben. Neben der Messe Friedrichshafen hatten sich die Messe München, Messe Hamburg, Fiera Milano und Messe Stuttgart als neue Ausrichter beworben. Friedrichshafen, München, Hamburg kamen in die engere Auswahl. München machte schließlich das Rennen und trägt ab 2019 die OutDoor aus.

Im Interview mit ISPO.com erklärte EOG- Generalsekretär Mark Held vor der Wahl, wer wie und wann über den zukünftigen Standort der OutDoor entschied.

Vergabe der OutDoor-Messe gehen umfangreiche Forschungen voraus

ISPO.com: Die European Outdoor Group hat eine neue Vergabe für die Durchführung der OutDoor ausgeschrieben. In der Endauswahl der möglichen neuen Ausrichter stehen die Messe Friedrichshafen, die Messe München und die Messe Hamburg. Mister Held, wie läuft das Vergabeverfahren und bis wann stimmt wer ab?
Mark Held: Die Ausschreibung für die Outdoor-Messe ist das Ergebnis eines umfangreichen Forschungsprogramms, das die realen – nicht die gefühlten – Anforderungen an die Messe formuliert. Das Programm hat etwa zwei Jahre gedauert und ist eines der breitesten Vergabeverfahren, das auf diesem Sektor je in Europa stattgefunden hat, mit buchstäblich Hunderten von Akteuren.

Die Resultate haben uns gezeigt, dass es einen sehr realen Bedarf an einer Outdoor-Messe gibt, aber vor allem an einer Messe, die in der Lage ist, sich den raschen Veränderungen in der Lieferkette und den Anforderungen des Marktes und der Technologie anzupassen. Wir haben fünf Veranstaltungsorte zur Teilnahme eingeladen. Sie alle wurden ausgewählt, weil sie in der Lage waren, unsere Vision für die Messe zu verwirklichen, die wir skizziert haben.

Nachdem die ersten Einreichungen eingegangen waren, haben wir ein unabhängiges Team von Fachberatern mit der Bewertung der Vorschläge beauftragt. Als Ergebnis dieser Bewertung wurden die drei von Ihnen genannten ausgewählt, um in die Endphase zu gelangen.

Wahl mit „Abstimmungsdienstleister"

Wann und wie wird die EOG den zukünftigen Ausrichter bekanntgeben?
Die drei Finalisten wurden eingeladen, ihre Pläne den Mitgliedern der EOG auf unserer Jahresversammlung vorzustellen. Diese findet einen Tag vor der Eröffnung der ISPO Munich statt.

Die Präsentationen werden gefilmt, und diese Filme werden zusammen mit den ursprünglichen Bewerbungsunterlagen auf gesicherten Seiten des Abstimmungsdienstleisters platziert. Den Dienstleister haben wir bestellt, damit der Entscheidungsfindungsprozess von einer kompetenten Institution begleitet wird, die über eine langjährige Erfahrung bei der Bewältigung großer Abstimmungsprozesse verfügt.

Die Mitglieder der EOG haben ca. eine Woche nach der ISPO Munich Zeit, die Vorschläge mit ihren Teams zu besprechen und dann entsprechend abzustimmen.

Wenn die Ergebnisse zeigen, dass ein Vorschlag eine überwältigende Unterstützung hat (mehr als 50% der Stimmen), dann ist die Entscheidung gefallen. Wenn es keine absolute Mehrheit gibt, wird der Vorschlag mit der geringsten Unterstützung gestrichen, und es wird ein zweiter Wahlgang für die beiden anderen stattfinden.

Wir gehen davon aus, dass die Entscheidung innerhalb weniger Wochen nach Ende der ISPO Munich gefallen ist. Sobald wir unsere Partner informiert haben, werden wir eine Pressemitteilung veröffentlichen.

2019 erste OutDoor mit neuem Format

Wann würde die OutDoor erstmals an einem möglichen neuen Standort stattfinden und welche Maßnahmen müssten dafür getroffen werden?
Die erste Messe mit dem neuen Format soll 2019 stattfinden, und wir werden mit der gesamten Branche zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle informiert sind und wissen, welche spannenden Möglichkeiten die neue Plattform bietet, um das Geschäft zu steigern.
Was unsere Branche von anderen unterscheidet, ist unsere Fähigkeit, kollektiv zu arbeiten und geeint zu bleiben. Die neue Plattform, an der wir arbeiten, ist die perfekte Basis dafür, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird.

Gunnar Jans ist Chefredakteur von ISPO.COM
Autor:
Gunnar Jans, Chefredakteur ISPO.com




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.


Kommentare