Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

Nachhaltigkeit auf der ISPO MUNICH

Global Organic Cotton Standard: Verbreitung von ökologischen Naturfasern

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) gilt als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern.

Das Logo des Global Organic Textile Standards
Das Logo des Global Organic Textile Standards

Er ging hervor aus der Zusammenarbeit von vier verschiedenen internationalen Organisationen, die ihre jeweiligen Fachkenntnisse in der ökologischen Landwirtschaft und der umweltverträglichen und sozial verantwortlichen Textilverarbeitung im GOTS vereinigen. Die erste Version des GOTS wurde 2005 veröffentlicht, inzwischen gab es mehrere Updates.

Zwar ist der Global Organic Cotton Standard vor allem als Label für die Zertifizierung von Biobaumwolle bekannt, tatsächlich ist er jedoch auf alle biologisch erzeugten pflanzlichen und tierischen Naturfasern anwendbar. Synthetisch hergestellte Fasern aus regenerativen Rohstoffen wie zum Beispiel Viscose und Lyocell können dagegen nicht zertifiziert werden.

Der Standard zertifiziert den gesamten Produktionsprozess des Produkts von der Herstellung der Ausgangsfasern bis zum Endprodukt sowie die Lieferkette unter ökologischen und sozial verantwortlichen Kriterien. Bei den sozialen Standards werden jedoch keine existenzsichernden Löhne abgefragt.

Video: Das steckt hinter dem Global Organic Cotton Standard

Global Organic Cotton Standard: Labeling für Verbraucherprodukte

Ganz allgemein können nur Textilprodukte, die mindestens aus 70 Prozent biologisch erzeugten Naturfasern bestehen, ein GOTS-Label erhalten. Darüber hinaus gibt es zwei Label-Stufen.

„Hergestellt aus x Prozent kbA/kbT Fasern“: Diese GOTS-Label-Stufe erfordert mindestens 70 Prozent zertifiziert biologisch erzeugte Naturfasern – wobei kbA als Kürzel für kontrolliert biologischer Anbau steht, kbT ist das Kürzel für kontrolliert biologische Tierhaltung.

Hier finden Sie alle Informationen rund um GOTS.


Es dürfen maximal zehn Prozent synthetische Fasern verwendet werden. Strümpfe, Leggings und Sportbekleidung dürfen aus bis zu 25 Prozent synthetischen Fasern bestehen.

„kbA/kbT“ oder „Bio“ bzw. „organic“: Diese GOTS Label-Stufe erfordert mindestens 95 Prozent zertifiziert biologisch erzeugte Naturfasern. Ausgenommen sind die verwendeten Zutaten und Accessoires.

Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel


Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel




Nachhaltigkeit
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt der Nachhaltigkeit lesen Sie hier.


Kommentare