Autor:

OutDoor by ISPO Trendbericht Nachhaltigkeit, Teil 3

Nachhaltigkeit und Outdoor: Umweltschutz als Business-Ziel

Outdoor und Natur gehören untrennbar zusammen. Kein Wunder, dass das Thema Nachhaltigkeit für die Outdoor-Branche eine Herzensangelegenheit ist. Der OutDoor by ISPO Trendbericht Nachhaltigkeit zeigt, wie Marken die Umwelt schützen. Teil 3: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel.

Die Marke Vaude stellt Outdoorkleidung ohne Schadstoffe her.
Brands wie Vaude oder Icebug haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben.

Für die Outdoor-Branche sind globale Herausforderungen wie Klimawandel, Plastikmüll und Artensterben auch, oder gerade, weil der Outdoor-Sport vor allem in der Natur stattfindet, ein Thema. Das beweist auch der Blick auf die Innovationen und Visionen für den Sommer 2020, die vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 auf der OutDoor by ISPO in München vorgestellt werden, wo dem Thema Nachhaltigkeit mit dem CSR Hub & Sustainability Kiosk in Halle B6 zudem eine eigene Focus Area eingerichtet wird.

Lesen Sie außerdem die Teile 1 und 2 des OutDoor by ISPO Trendberichts Nachhaltigkeit:

Teil 1: Recycling und Oceanwaste

Teil 2: Nachwachsende Naturmaterialien

Mehr Firmen folgen Patagonias Beispiel

Während bereits in den letzten Jahren Hersteller vereinzelt auf nachhaltige Produkte gesetzt haben, werden nachhaltige Belange immer häufiger auch tiefer in den Unternehmensphilosophien und Arbeitsabläufen verankert.

Zu Unternehmen, die dies schon lange praktizieren, gehören vor allem Branchengrößen wie der amerikanische Outdoor-Bekleidungshersteller Patagonia, aber auch Marken wie Icebug, die als erste Outdoor-Schuhmarke klimapositiv ist und ihren Weg dorthin auf der OutDoor by ISPO vorstellen wird. Dazu folgt Icebug der „Climate Neutral Now“ Initiative der Vereinten Nationen und kompensiert seit Ende 2019 mehr Emissionen als produziert werden.

Vaude bleibt grüner Firmenlinie treu

Auch der deutsche Outdoor-Ausrüster Vaude setzt bei seinen Messeneuheiten gewohnt auf Nachhaltigkeit, Langlebigkeit und ökologische sowie soziale Verantwortung. Insgesamt 81 Prozent der Sommerkollektion 2020 sind mit dem hauseigenen Green Shape Label ausgestattet, dieses umfasst den gesamten Produktlebenszyklus und steht für ökologische Materialien, langlebiges Design und soziale Verantwortung.

In der neuen Urban Life Kollektion von Vaude sind 40 Prozent der Modelle Global Organic Textile Standard (GOTS)-zertifiziert und 63 Prozent mit natürlichen Materialien hergestellt. Bei dieser Kollektion kommen auch die GOTS-zertifizierten Naturfarben Natural Dye by Archroma Earthcolours zum Einsatz. Der GOTS ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Nur Textilprodukte, die mindestens aus 70 Prozent biologisch erzeugten Naturfasern bestehen, können GOTS zertifiziert werden.

Ortovox implementiert Nachhaltigkeitsplan

Nach seinem eigenen Wollstandard, dem Ortovox Wool Promise, hat auch der Outdoorhersteller Ortovox aus Taufkirchen das Ziel im gesamten Unternehmensprozess nachhaltiger zu agieren und stellt pünktlich zur OutDoor by ISPO einen komprimierten 5-Jahresplan vor. Der „ProTact“ verknüpft das bereits bestehende Nachhaltigkeitsengagement mit konkreten Zielen.

Neben der Verankerung der Nachhaltigkeitsziele in den Unternehmenswerten ist es bei vielen Outdoorherstellern Trend regionale oder globale Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zu unterstützen. So wird beispielsweise der amerikanische Schuhhersteller Keen seine Kampagne „Better takes Action“ fortsetzen und das schwedische Unternehmen Primus, vor allem für Outdoor-Kocher bekannt, kompensiert sämtliche CO2-Emissionen, die bei der Herstellung des Gases für Gaskocher und Kartuschen anfallen, in einem Hilfsprojekt in Uganda.

Und hier lesen Sie Teil 1 und 2 des großen Nachhaltigkeits-Trendberichts: 

Autor:
Kommentare




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.