Andi Spies
Autor:
Andi Spies

Studie zu Trends im Fitnessmarkt

Das sind die 10 Fitness Trends für 2021

Seit 15 Jahren ermittelt das American College of Sports Medicine (ACSM) in der jährlichen „Worldwide Survey of Fitness Trends“ die Trends der Fitness-Branche. Wir stellen die wichtigsten Ergebnisse und die 10 Top-Trends der internationalen Umfrage vor.

Training im Fitnessstudio war 2020 nur sehr eingeschränkt möglich.

Für die Prognose der Branchentrends 2021 befragte die ACSM insgesamt 4.300 Gesundheits- und Fitnessprofis wie Personal-Trainer, Sportwissenschaftler, Mediziner und Betreiber von Fitnessstudios. Diese bewerteten 41, von der ACSM definierte mögliche Trends auf einer Skala von 1: am wenigsten wahrscheinlich ein Trend bis 10: am wahrscheinlichsten ein Trend.

Das Jahr 2020 hat unter dem Einfluss der Corona-Pandemie anschaulich verdeutlicht, wie sich körperliche Bewegung auf das Wohlbefinden der Menschen auswirkt. Demzufolge ist die Prognose der Top Trends im Fitness- und Wellnessbereich für 2021 stark von den Einflüssen der Pandemie auf den Alltag geprägt.

Die Top 10 Fitness-Trends für 2021

1. Online-Kurse
Virtuelles Training erlebte in 2020 einen pandemiebedingten Boom, der sich 2021 fortsetzen wird.

2. Wearable Technologies
Sie bleiben in 2021 ein großes Thema und bieten sowohl für Endnutzer als auch für Betreiber von Fitnessstudios nützliche Funktionen für ein individuell gesteuertes Training.

3. Bodyweight Training
Durch die Schließung der Studios hat das Bodyweight Training zu Hause an Bedeutung gewonnen. Auch wenn die Fitnessstudios in 2021 wieder öffnen sollten, wird dem Training mit dem eigenen Körpergewicht eine hohe Bedeutung beigemessen.

4. Outdoor Training
Einer der wachsenden Trends ist das Outdoor Training, welches sich in der Trendliste von 2020 noch nicht in den Top 10 befand. Viele Aktive kombinieren es mit Indoor-Training. Dabei unterstützen Wearables und Apps wie z. B. die Mywellness App von Technogym das kombinierte Training.

5. High Intensity Intervall Training (HIIT)
Intervalltrainingseinheiten, die aus Übungen mit hoher Intensität, gefolgt von Pausen mittlerer bis niedriger Intensität bestehen, waren in 2020 der Top 2 Trend. Da HITT sowohl in Fitnessclubs als auch zu Hause oder Outdoor durchgeführt werden kann, ist es auch für 2021 einer der Top 10 Fitness-Trends.

6. Virtuelles Training
Digitalisierung und technologische Innovationen setzten sich zunehmend auch im Fitnessmarkt durch. Die Covid-19-Pandemie hat diesen Trend beschleunigt und Trainingsangebote fürs Fitnessstudio zu Hause oder das Smartphone werden immer ausgefeilter und beliebter.

7. Exercise is medicine
Ein gesteigertes Gesundheitsbewusstsein in der breiten Bevölkerung treibt den medizinischen Fitness-Trend seit mehreren Jahren voran. Spezifische Angebote der Gerätehersteller für das Gesundheitswesen und die Prävention werden auch für 2021 stark nachgefragt.

8. Krafttraining mit freien Gewichten
Diese Art des Fitnesstrainings hat sich in den vergangenen Jahren fest unter den Top 10 Trends der ACSM Umfrage etabliert. Mit dem steigenden Angebot an platzsparenden Trainingsstationen für das Hometraining wird es auch in 2021 beliebt bleiben.

9. Fitnessprogramme für ältere Generationen
Bewegung wird als Chance für das Wohlbefinden wahrgenommen. Die Menschen heutzutage leben länger, arbeiten länger und bleiben im Ruhestand gesünder. Fitnessclubs können von diesem wachsenden Markt profitieren.

10. Personal Training
Die Rolle des Personal Trainers hat sich unter dem Einfluss der Digitalisierung weiterentwickelt. Auch wer Apps und Wearables benutzt, schätzt das Feedback des Trainers, um den eigenen Fitnesszustand zu beurteilen, das richtige Trainingsprogramm auszuwählen und seine persönlichen Ziele anzupassen.

Maßgeschneiderte Angebote greifen die Trends auf: 3 Beispiele aus der Praxis

Ganz oben auf der Liste der ACSM-Umfrage stehen Online-Kurse, Wearable Technologies und Bodyweight-Training. Für jeden dieser Trends bieten die Hersteller von Produkten für den Wellness- und Fitnessmarkt clevere Lösungen an. Das italienische Unternehmen Technogym zählt dabei zu den Vorreitern, wie die folgenden Beispiele verdeutlichen.

Online-Kurse auf der Technogym Life-Plattform

Mithilfe der Technogym Life-Plattform können Nutzer ihren Leidenschaften wie Laufen, Radfahren, Rudern, Kraft- oder Functional Training nachgehen, sich als Teil der Community fühlen und mit ihrem Lieblingstrainer oder in ihrer bevorzugten virtuellen Landschaft trainieren. Die Live-Plattform ist auf allen Technogym Cardiogeräten verfügbar. Über die Plattform kann man sowohl zu Hause oder im Fitnessstudio aus einer umfangreichen Video-On-Demand-Bibliothek das gewünschte Training auswählen. Zur Verfügung stehen Live-Kurse mit unterschiedlichen Trainern, 1:1-Cardio- oder Krafttraining-Sessions, verschiedene Workouts oder auch das Training in virtuellen Landschaften.

Wearable Technologies optimal nutzen

Viele Freizeitsportler setzen beim Training Fitness-Tracker, Herzfrequenzmesser und Smartwatches ein, um so ihre Leistung zu erfassen und den Trainingserfolg zu dokumentieren. Die Mywellness-App von Technogym ist mit vielen der führenden Wearables von Apple, Samsung, Fitbit, Garmin und Polar kompatibel. Auch die Daten der Technogym Cardio-Geräte lassen sich über die App synchronisieren. So werden alle Trainings, ob Indoor oder Outdoor, in einer App gespeichert und zur Trainingssteuerung ausgewertet. Clubbetreibern hilft die Mywellness-Plattform auch bei der Kundenbindung. Sie können eigene Videoinhalte hochladen und so Online-Kurse für ihre Mitglieder anbieten.

Die Mywellness App von Technogym ermöglicht die Erstellung personalisierter Trainingsprogramme als auch die Ansicht, Anpassung und Auswertung individueller Trainingsergebnisse- und das via Remote Coaching.

Krafttraining zu Hause

Wer in den eigenen vier Wänden ein Krafttraining absolvieren will, nutz dafür häufig die Methode des Bodyweight-Trainings, bei dem das eigene Körpergewicht als Widerstand genutzt wird. Auf der Mywellness-Plattform von Technogym gibt es zahlreiche Übungen und Video-Tutorials, mit denen ein solches Training korrekt und effizient ausgeführt werden kann. Um zusätzliche Abwechslung in das Hometraining zu bringen, hat das Unternehmen die Technogym Bench entwickelt. Die platzsparende Trainingsstation beinhaltet Bänder, Kurzhanteln, Knuckle Weights und eine Übungsmatte, mit denen sich über 200 verschiedene Grundübungen trainieren lassen.

Die kompakte Technogym Workbench ist nur 113 cm lang und 38 cm hoch.

Die unmittelbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie zwingt auch die Fitness- und Wellnesbranche zu elementaren Veränderungen. Für Andreas Meyer steht deshalb fest: „Fitnesseinrichtungen müssen einen Weg finden, das Home-Training mit ihrem Betrieb verbinden zu können: Ein hybrides System, ein neues Business Model, das sie vom Place of Choice zur Brand of Choice macht. Denn das ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Artikel teilen
Andi Spies
Autor:
Andi Spies
Kommentare






Das könnte Sie auch interessieren