Nachhaltigkeit // 21.11.2023

We live to Discover - Brand Council von Jack Wolfskin unterstützt Rewilding-Projekte

Bildcredit: Jack Wolfskin
Autor:
Ralf Kerkeling

Outdoorausrüster Jack Wolfskin hat in diesem Jahr ein Brand Council ins Leben gerufen. Ziel des Beratungsgremiums ist es, die eigens entwickelte Rewilding-Strategie weiter auszubauen.

Unsere Welt verändert sich rasant schnell. Gerade in der aktuellen Zeit, mit Fortschreiten der klimatischen Veränderungen, ist dringender Handlungsbedarf erforderlich. Eine Erkenntnis: Es geht nur gemeinsam. Angesichts dessen hat die renommierte Outdoormarke Jack Wolfskin im Jahr 2023 das Brand Council ins Leben gerufen. Dieses Beratungsgremium, bestehend aus internen Interessengruppen und externen Experten, widmet sich der Ausarbeitung strategischer Nachhaltigkeitskonzepte, sowie Rewilding-Projekte. Ein regelmäßiger Austausch der Expertengruppe ist geplant.

Einer der Schwerpunkte der Arbeit des Brand Councils soll dabei in der Zusammenarbeit mit Organisationen wie der Messner Mountain Foundation liegen, die sich u. a. in den Bergregionen des Himalaja, Karakorum, Hindukusch, Anden und im Kaukasus engagiert. Konzipiert als Hilfe zur Selbsthilfe, geht es der Stiftung darum, den Einheimischen hoch oben in den Bergen des Himalaja, Karakorum, im Hindukush, in den Anden oder im Kaukasus mit Landwirtschaft und Tourismus das Überleben zu sichern.

Jack Wolfskin möchte sich auf diese Weise aktiv bei der Gestaltung einer sicheren und nachhaltigen Zukunft einbringen. "Als Outdoor-Unternehmen tragen wir Verantwortung, unsere Natur und Artenvielfalt so gut wie möglich zu schützen. Deshalb haben wir in unserer Strategie mit dem Mantra 'We Live to Discover' langfristige Ziele definiert und unterstützen aktiv nationale und internationale Projekte verschiedener Organisationen. Mit Diane und Reinhold Messner teilen wir diese Verantwortung und realisieren Projekte, die unsere gemeinsamen Werte widerspiegeln“, erklärt Jason Isenberg, Vice Präsident Marketing bei Jack Wolfskin die Beweggründe. Die Gründung des Brand Council markiert insofern einen Wendepunkt für die Outdoormarke und zeigt das Engagement für proaktive und gemeinsame Nachhaltigkeitsbemühungen.

Die Mitglieder des Brand Councils unterstützen Jack Wolfskin bei der Rewilding-Strategie.

Rewilding – Verbindung zur Natur herstellen

Zum Brand Council zählt eine zugleich spannende wie vielfältige Gruppe an Outdoorexperten. Neben Bergsteigerlegende Reinhold Messner und seiner Frau Diane gehören Ellen Windemuth (Gründerin des WaterBear Network), Martyna Wojciechowska (Mitglied des Discovery Teams), Ulrich Dausien (Gründer von Jack Wolfskin) und Melanie Kuntnawitz (Leiterin der Abteilung Social Compliance & Nachhaltigkeit bei JW) und Jason Isenberg (VP Marketing bei JW) als Mitglieder zum Beratungsteam. Unter mithilfe dieser geballten Wissenskompetenz soll ein Konzept für eine sichere und nachhaltige Zukunft erstellt werden.

Im Mittelpunkt von Jack Wolfskins Engagement steht dabei die sogenannte Rewilding-Strategie. Diese verfolgt das Ziel, Menschen zu ermöglichen, wieder eine Verbindung zur Natur herzustellen. Zugleich soll dadurch ein tiefes Verständnis für die Umwelt entwickelt werden. Jack Wolfskin möchte nicht nur dazu ermutigen, dass Menschen sich selbst "rewilden", sondern beteiligt sich aktiv an Projekten, die darauf abzielen, "die Welt zu rewilden". Die Mitglieder des Brand Council spielen bei der Beratung und Lenkung von Projekten im Bereich Wildnis und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Ein Teil der Aufgaben: Sie beteiligen sich an Diskussionen darüber, wie eine positive persönliche Weiterentwicklung in einer sich schnell verändernden Welt möglich ist.

Diane und Reinhold Messner unterstützen mit der Messner Mountain Foundation regionale Initiativen in verschiedenen Regionen der Erde.

Unterstützung lokaler NGOs

Auch der Integration lokaler Gemeinschaften kommt innerhalb der Strategie eine besondere Bedeutung zu. Eine Ausweitung regionaler und lokaler Aktivitäten, die Unterstützung von Initiativen wie der Messner Mountain Foundation (MMF) und der Foundation Conservation Carpathia (FCC), welche gerade einen Bambi-Award erhalten hat. Christoph Promberger, der Direktor der FCC, wird von Jack Wolfskin bereits seit den 1990er-Jahren unterstützt und zeigt damit das anhaltende Engagement der Marke für den Naturschutz. Diane und Reinhold Messner heben die gemeinsamen Werte, die ihre Zusammenarbeit mit Jack Wolfskin antreibt, hervor. „Wir haben die Verantwortung, die Natur zu schützen und wiederherzustellen, damit zukünftige Generationen sie genießen können. Diese Werte teilen Jack Wolfskin und die Mitglieder des Brand Councils. Deshalb freuen wir uns sehr, das Unternehmen bei seinem Bestreben nach umfassender Nachhaltigkeit unterstützen zu können.“

Keynote:
Reinhold und Diane Messner am Stand von Jack Wolfskin

Ein Highlight der ISPO Munich-Messetage findet direkt am ersten Tag statt: Extrembergsteiger Reinhold Messner und seine Frau Diane werden am 28. November um 16 Uhr am Stand von Jack Wolfskin erwartet. Geplant ist ein Vortrag sowie eine Diskussion rund um die jüngste Kontroverse in der Kultur des Alpinismus. Des Weiteren werden sie über ihre Arbeit im Jack Wolfskin Brand Council und die Messner Mountain Foundation sprechen.

„Wir haben die Verantwortung, die Natur zu schützen und wiederherzustellen, damit zukünftige Generationen sie genießen können. Diese Werte teilen Jack Wolfskin und die Mitglieder des Brand Councils. Deshalb freuen wir uns sehr, das Unternehmen bei seinem Bestreben nach umfassender Nachhaltigkeit unterstützen zu können.“
Diane und Reinhold Messner
Artikel teilen
Autor:
Ralf Kerkeling
Themen dieses Artikels