Autor:
Martina Wengenmeir

Ost trifft West: Ein Porträt der Daunenbekleidungsmarke Bosideng

Wie der führende Experte für Daunenbekleidung aus China den Weltmarkt erobert

Bosideng ist Chinas Marktführer bei Daunenbekleidung, und die chinesische Marke boomt auch weltweit: Sie ist mittlerweile einer der größten Kunden von Gore-Tex und überzeugt mit internationalen Designpartnerschaften sowie preisgekrönten Produkten. Höchste Zeit für ein Markenporträt.

Bosideng Composite Structure Camping Down Jacket co-designed by IdéesKréationOn

Die meistverkaufte Daunenbekleidungsmarke der Welt 2021

Bosideng kann auf eine 46-jährige Geschichte als führende Daunenbekleidungsmarke in China zurückblicken. In den letzten Jahren hat Bosideng aktiv in- und ausländische Ressourcen integriert und kontinuierliche Produktinnovationen und -verbesserungen vorgenommen, wobei die Firma sich der Markenvision "Warming the World" verschrieben hat. Inzwischen ist Bosideng einer der größten Kunden von Gore-Tex weltweit. Laut dem Branchenmonitor Euromonitor International standen die Daunenjacken von Bosideng im Jahr 2021 weltweit auf Platz 1 der Verkaufszahlen.

Gao Dekang, Gründer, Vorsitzender und CEO von Bosideng, erklärt, dass Bosideng kontinuierlich Innovationen und Verbesserungen vornimmt, um seinen Kunden einen besseren Service und bessere Produkte zu bieten. Eine Strategie, die auch den bisherigen Erfolg untermauert. Aber die Marke will nicht stehen bleiben und hat Pläne für weiteres Wachstum. Er erklärt: "Bosideng hat die Strategie "Konzentration auf das Kerngeschäft und die wichtigsten Marken" angenommen und hält an dieser Markenführung fest. Unser Ziel ist es, durch Innovation und Verbesserung mehrdimensionaler Bestandteile unseres Busines wie etwa Produkte, Einzelhandel, Lieferkette und soziale Verantwortung zu den führenden Marken zu gehören."

Bosideng als mehrfacher ISPO-Award-Gewinner

Das stetige Engagement von Bosideng spiegelt sich natürlich auch auf Produktebene wider: Nach dem Gewinn des ISPO Awards 2021 mit der "Urban-Ski Jacket" erhielt Bosideng 2022 sowohl den ISPO Award als auch den Red Dot Award für die "Composite Structure Camping Down Jacket" und die "Zero Pressure Down Puff Jacket". 

Die Marke ist auch stolz auf diese Leistung, so Gao Dekang: "Der ISPO Award ist die einzige maßgebliche Plattform für die Produktauswahl in der globalen Sportindustrie und wird als "Oscar des Sports" bezeichnet. Bosideng hat zwei Auszeichnungen in Folge gewonnen, was bedeutet, dass die Stärke und Innovationskraft unserer Produkte von der Sportdesignbranche hoch anerkannt wird und Bosideng ermutigt, in Zukunft noch mehr und bessere Produkte und Dienstleistungen für die Verbraucher weltweit zu entwickeln."

Die Composite Structure Camping Down Jacket hat Bosideng mit der Designagentur IdéesKréatiOn und sie fasziniert durch ihre Vielseitigkeit und praktische Struktur. Sie lässt sich in Einzelteile zerlegen und das Stück kann in acht verschiedenen Varianten getragen werden, von der Jacke bis zum längeren Mantel, je nach Bedarf. Nicht nur die Materialien, aus denen die mit dem ISPO Award ausgezeichnete Jacke besteht, wurden unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit ausgewählt: Als Füllmaterial kommen PrimaLoft® Down Blends zum Einsatz - eine Mischung aus wasserabweisenden Gänsedaunen und ultrafeinen PrimaLoft®-Fasern, die ein Wärmeäquivalent von bis zu 750 Fill-Power-Gänsedaunen sowie ein geringes Gewicht und Packmaß bieten. Gleichzeitig ist der modulare Aufbau der Jacke vorbildlich, denn wenn ein Produkt verändert und an unterschiedliche Situationen angepasst werden kann, werden Ressourcen gespart, weil weniger Kleidung gekauft und produziert werden muss. Die verwendeten Materialien sowie die Anpassungsfähigkeit des Kleidungsstücks sorgen dafür, dass die Jacke je nach Situation funktionalen Anforderungen gerecht wird, sei es beim Glamping, in der Stadt oder auf Reisen.

Ungebrochener Outdoor-Trend auf Konsumentenebene

Natürlich bleibt für einen Daunenbekleidungs-Experten wie Bosideng der allgemeine Outdoor-Trend in der Gesellschaft nicht unbemerkt. "In den letzten Jahren sind Camping- und andere Outdoor-Mode-Szenen auf dem chinesischen Verbrauchermarkt rasant angestiegen, und die Sehnsucht der Verbraucher nach Outdoor-Lifestyle wird immer größer. Eine Reihe internationaler Luxusmarken hat diesen Trend aufgegriffen und Outdoor-Bekleidung auf den Markt gebracht, und einige spezialisierte Outdoor-Marken haben eine eigene Modelinie ins Leben gerufen. Auch Bosideng hat diesen Trend erkannt und mitgestaltet. In China haben die Olympischen Winterspiele Peking 2022 die Leidenschaft für den Skisport geweckt. Mit 46 Jahren Stärke im Winterbereich sieht Bosideng das Skifahren als einen Durchbruch der Outdoor-Mode", beschreibt Gao Dekang, Gründer, Vorsitzender und CEO von Bosideng, die Einblicke der Marke in die Outdoor-Fashion Branche und wohin die Zukunft geht.

Bosideng Daunenjacken für extreme Bedingungen

Auch im Bereich der technischen Bekleidung ist die Marke mit neuen Modellen und Entwicklungen auf dem Vormarsch. 2019 brachte Bosideng die Daunenjacke Qumolongma I auf den Markt, die für den Einsatz unter extremsten Bedingungen beim Bergsteigen in der Antarktis oder bei wissenschaftlichen Forschungsarbeiten in der Arktis konzipiert ist. Diese Serie wird aus winddichten, wasserdichten und hochdurchlässigen Stoffen und Nano-Wärmeisolationsmaterialien aus der Luft- und Raumfahrt hergestellt und definiert Daunenjacken mit den drei Kernfunktionen "ultimative Wärmewirkung, Anpassung an extreme Bedingungen und Schutz mit professioneller Technologie" nach 489 Prozessen und 217 Überarbeitungen neu, indem sie wabenförmige dreidimensionale Füllung, druckempfindliche Klebstoffe auf Gummibasis, 360° winddichtes Design, automatisches Schnürsystem FITGO-TECH, MAGIC CHAIN und RECCO life detector verwendet.

Im Jahr 2021 wurde die Bosideng Qomolangma-Serie erweitert und der "Stronger in history" Qomolangma II wurde eingeführt. Zum ersten Mal wurde das Wissen aus der Luft- und Raumfahrttechnologie auf Daunenjacken angewandt, und die vierfache thermische Temperaturregulierung sorgte dafür, dass der Qomolangma II die thermische Leistung um 15 % steigern konnte und damit die Marktnorm übertraf. Qomolangma II verwendet nicht nur China Aviation Intelligent Temperature Control Material (PCM Intelligent Temperature Control), um eine konstante Temperatur von 31℃-33℃ zu erreichen, sondern Bosideng arbeitet auch mit dem China Aviation Industry Cultural Center zusammen, um 3S-Stoffe zu entwickeln, die die Materialtechnologie der Luftfahrt innovativ auf den Bekleidungssektor übertragen. Darüber hinaus wurde das China Beidou-Positionierungssystem auf Qomolangma II angewandt und damit die erste Anwendung des China Beidou-Satellitennavigationssystems in der Bekleidungsbranche realisiert.

Mit mehr als 500 Produktionsschritten, mehr als 300 Produkttests und fünf Dauertests unter extremen Bedingungen auf dem Mount Everest und in der Antarktis stellt das neue Design sicher, dass jede Daunenjacke der Serie den extremen Wetterbedingungen in der realen Welt standhält und gleichzeitig Wärme und Schutz bietet.

Bosideng sponsert Chinas 36. Antarktis-Expedition

Ost trifft West: Bosideng's Kooperationen

Um die eigene Marke auch in der westlichen Welt sichtbarer zu machen, ist Bosideng in den letzten Jahren Partnerschaften mit international renommierten Designern eingegangen. Zu diesem Zweck hat sich Bosideng mit drei großen internationalen Designern aus den USA, Frankreich und Italien zusammengetan, um die "Bosideng International Designer Joint Series" herauszubringen. Von 2019 bis 2020 wird eine gemeinsame Linie mit einer der französischen Design-Ikonen herausgebracht. Gemeinsam mit dem Meisterdesigner Jean Paul Gaultier wurde eine luxuriöse Kollektion entwickelt und auf den Markt gebracht, die die Moderegeln für Daunenjacken verändert und den Verbrauchern modisch anspruchsvolle Designs bietet, während sie mit den Grenzen zwischen Mode und Funktion spielt und diese neu definiert. "Die Zusammenarbeit im letzten Jahr war für mich eine angenehme und aufschlussreiche Erfahrung", erklärte Gaultier in einem Interview. "Ich war fasziniert von Bosidengs Engagement für hohe Qualität und Investitionen in die Technologieforschung. Das Unternehmen verfügt über einzigartige Möglichkeiten, die es mir erlauben, freier zu gestalten und meine Ideen in konkrete Produkte umzusetzen. Eine weitere interessante Gemeinsamkeit zwischen uns ist, dass wir beide seit über 44 Jahren in unseren eigenen Spezialgebieten arbeiten."

Bosideng arbeitet weiter daran der Welt "Mode mit chinesischen Merkmalen" näherzubringen und setzt die Internationalisierung der Marke fort. Von 2018 bis 2020 nahm die Marke in drei aufeinanderfolgenden Jahren an den Fashion Weeks in New York, Mailand und London teil. Die Marke hat einen Flagship-Store in London eröffnet und ist nun bei 350 ausgewählten High-End-Einzelhändlern in Italien vertreten.

Und auch weitere Kooperationen sind geplant, wie Gao Dekang, Gründer, Vorsitzender und CEO von Bosideng, betont: "In Zukunft wird Bosideng mit hochwertigen Partnern in verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten, um den Verbrauchern qualitativ hochwertige Produkte und Service-Erfahrungen zu bieten."

Bosideng und Jean Paul Gaultier veröffentlichen die neue Generation der Daunenjacken-Kollektion

Verantwortungsvolles Handeln und Nachhaltigkeit bei Bosideng

Im Bereich der Produktnormen für Daunenjacken leitet Bosideng den Standort des Internationalen Büros für Daunen und Federn (IDFB) in China, außerdem das Sekretariat der Internationalen Organisation für Normung für Bekleidungsgrößen und des Technischen Komitees für Codes (ISO/TC133) sowie das Sekretariat des Nationalen Technischen Komitees für Bekleidungsnormung, Abteilung Daunenbekleidung (SAC/TC 219/SC1), und fördert damit die Standardisierung der Branche und die Entwicklung hochwertiger Produkte.

Bosideng strebt aktiv einen Weg der nachhaltigen Entwicklung an, der auch zur eigenen Marke passt. "Seit 2021 hat Bosideng eine ESG-Managementstruktur (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) mit den drei Ebenen Entscheidungsfindung, Management und Ausführung eingerichtet und die ESG-Managementarbeit in alle Aspekte der Unternehmensstrategie und -tätigkeit integriert und sich bei der Verbesserung der Produktqualität, der Lieferkette, dem Wohlbefinden der Mitarbeiter, der sozialen Verantwortung und anderen Themen hervorgetan", sagt Gao Dekang.

Im Jahr 2022 stufte Morgan Stanley Capital International ("MSCI") das ESG-Rating (Umwelt, Gesellschaft und Governance) von Bosideng von "BB" auf "BBB" herauf und setzte es an die Spitze der Textil- und Bekleidungsindustrie in China. "Ab 2021 sind 49 % der Rohstoffe Bluesign-zertifiziert und 95 % unserer Zulieferer sind RDS-zertifiziert." erklärt Gao Dekang.

"Was das Wohlergehen und die Ausbildung der Mitarbeiter betrifft, so bietet Bosideng ihnen ein wettbewerbsfähiges Gehalt und ein angenehmes und humanes Arbeitsumfeld. Bislang hat Bosideng fünf Beteiligungsprogramme eingeführt, um die Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern. Gleichzeitig achten wir auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter, optimieren die Personalstruktur, integrieren nachhaltige Entwicklung in das Talentmanagement und bauen einen Talentpool für die langfristige Entwicklung des Unternehmens auf", sagt Gao Dekang, Gründer, Vorsitzender und CEO von Bosideng.

Dies sind genau die Themen, die die Verbraucher bewegen und die in den kommenden Jahren für die Mode- und Outdoor-Branche unverzichtbar werden. Durch eine ganzjährige und kontinuierliche Zusammenarbeit möchte Bosideng sein offenes, innovatives und nachhaltiges Image in der Sport- und Modeindustrie verbessern, um mehr potenzielle Technologiepartner anzuziehen und in Zukunft gemeinsam mehr Innovationen hervorzubringen.

Brand Finance, eine der weltweit führenden Agenturen für die Bewertung von Markenwerten, hat Bosideng auch im Jahr 2022 auf Platz 48 der "Brand Finance Apparel 50" eingestuft. Bosideng ist außerdem eines der weltweit am schnellsten wachsenden Unternehmen im Modesektor.

Artikel teilen
Autor:
Martina Wengenmeir