Autor:
Ralf Kerkeling

Greenholds - für mehr Nachhaltigkeit an Kletterwänden

ISPO Award 2022 geht an Greenholds

Für alle, die das Klettern in Boulder- oder Kletterhallen oder auch zu Hause nachhaltiger gestalten wollen, Greenholds hält mit seinen neuartigen Griffen eine Alternative parat.

Greenholds – Klettergriffe für eine bessere Zukunft

Jeder, der in der Halle klettert, hat sie schon dutzende Male auf und unter den Fingern gespürt. Sie sind der Griff, wenn es mit Körperkraft die Hallenwand hinaufgeht - Klettergriffe aus Kunststoff. Und genau das ist das Problem, für das Greenholds die Lösung bietet. Die Greenholds-Klettergriffe werden aus Abfallmaterial hergestellt und sind zu 100% recycelbar, ohne dass sie ihre mechanischen Eigenschaften verlieren (Labor- und Feldversuche). Bestehende Klettergriffe sind am Ende ihres Lebenszyklus Abfall. Die Greenholds-Klettergriffe sind evidenzbasiert entwickelt und werden mit einer völlig neuen Produktionsmethode hergestellt, die derzeit auf dem Markt noch nicht bekannt ist. Die Greenholds haben die Jury des ISPO Awards bei ihrem Treffen beeindruckt. Die Griffe überzeugten durch ihre Griffigkeit und Robustheit, insbesondere aber durch den Recyclingansatz des Unternehmens.

Das junge Unternehmen zeigte sich durchaus überrascht. "Es kam ein bisschen unerwartet, aber wir sind verdammt stolz darauf! Diese Auszeichnung ist wirklich die Krönung von fast 5 Jahren harter Arbeit", sagt Tim Mullens, einer der beiden Gründer von Greenholds. Intensive bahnbrechende Machbarkeitsstudien in den letzten Jahren haben zu dieser radikalen und bahnbrechenden Innovation geführt. "Wir sind stolz darauf, wo wir jetzt stehen, aber das ist erst der Anfang. Gemeinsam mit dem Markt wollen wir unseren geliebten Sport nachhaltiger machen und die Welt zu einem besseren Ort machen. Diese Auszeichnung gibt uns die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden weiter Druck machen. Wir entwickeln weiter und nehmen Anpassungen vor, um es in Zukunft noch besser zu machen", so Tim Mullens weiter. "Die Möglichkeiten sind endlos, und wir sind definitiv auf der Suche nach Kooperationen, um etwas zu bewirken. Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Auf der ISPO inmitten von Weltstars zu sein und diesen Preis als Start-up zu gewinnen, ist irgendwie unwirklich. Wir sind wirklich dankbar. Wir sind ohnehin schon hoch motiviert, aber dieser Preis gibt uns noch einen zusätzlichen Ansporn. Außerdem werden wir die Aufmerksamkeit voll ausnutzen, um in der Kletter- und Sportwelt insgesamt etwas zu bewirken. Ein großes Dankeschön und Prost!"

Sicherer Griff ist auch bei der Neuentwicklung Greenholds gewährleistet.

Kompromisslose Rohstoffwahl von A bis Z

Der für die Greenholds gewählte Rohstoff stammt aus Abfallströmen (Nylon) und ist im Gegensatz zu den heute für die Herstellung von Klettergriffen verwendeten duroplastischen Rohstoffen (Polyurethan oder Polyester) ein Thermoplast. Das Unternehmen hat dazu eine intensive Machbarkeitsstudie durchgeführt und nach einem abschließenden Austausch mit der industriellen Forschung ist Polyamid der Rohstoff der Wahl. Das Material hat die besten mechanischen Eigenschaften für die Verwendung dieses Produkts und ist zu 100 % recycelbar. Der Herstellungs- und Recyclingprozess ist mechanisch, nicht chemisch. Keinen  Kompromiss geht Greenholds auch bei der Verpackung ein, die zu 100 % aus recyceltem Karton besteht. Das Produkt ist empfehlenswert und liegt in einer angemessenen Preisklasse.

Die neu entwickelten Klettergriffe sollen vor allem Kletter- und Boulderhallen (B2B) und Heim(wand)kletterer (B2C) ansprechen. Die Neuentwicklung soll einen Beitrag dazu leisten, den Sport nachhaltiger zu gestalten. "Hier auf der ISPO spürt man den Drang zur Veränderung. Den Drang, den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu vollziehen. Das sollten wir alle gemeinsam nutzen. Es gibt immer einen Weg, gemeinsam etwas zu schaffen, einen Wert zu schaffen und auch ein Geschäft daraus zu machen", sagt Tim Mullens. "Nachhaltigkeit ist das wichtigste Gut unseres Unternehmens, unserer Dienstleistungen und unserer Produkte. Es ist unsere Mission, und jede Entscheidung, die wir in unserem Geschäftsbetrieb treffen, basiert auf der Wertschöpfung in der gesamten Kette."

Gründer Tim Mullens (rechts) und Mitgründer Geert Voncken sind überzeugt von ihrer Entwicklung Greenholds.

Experten begleiteten Entwicklungsprozess

In den Entwicklungsprozess wurden auch Athleten einbezogen, damit das bestmögliche Produkt auf den Markt gebracht werden und sich dem Wettbewerb stellen kann. "Alle Feldtests werden mit Sportlern sämtlicher Leistungsstufen durchgeführt. Vom Freizeitsportler bis zum Spitzensportler. Was die Wissenschaftler betrifft: Einer unserer Entwicklungspartner ist eine Universität und drei Lehrstühle waren eng eingebunden", beschreibt Tim Mullens den Entwicklungsprozess. Weitere Experten aus den Bereichen Materials & Science, Engineering und Circular Economics waren von Anfang bis Ende involviert.

Der Gründer von Greenholds ist überzeugt, dass die neu entwickelten Griffe langfristig die günstigsten auf dem Markt sein werden, da das Geschäftsmodell des Produktes als Dienstleistung auf langfristigen Kundenbeziehungen basiert.

Greenholds können leicht montiert oder umgesetzt werden.
Das sagt die ISPO Award Jury über die Greenholds:
"Durch die ausschließliche Verwendung von recyceltem Material werden wertvolle Ressourcen eingespart. Die Möglichkeit, gebrauchte Griffe zurückzugeben und von einem Preisvorteil zu profitieren, motiviert sicherlich zu einem umweltbewussten, nachhaltigen Umdenken in Kletter- und Boulderhallen. Die Griffe sind robust und auch haptisch gut gelöst. Ein toller langlebiger und nachhaltiger Ansatz." ISPO Award Jury

Diese Features haben die ISPO Award Jury überzeugt:

  • Leichtgewicht
  • Recycelbar
  • Recycelt
  • UV-Schutz

Produktspezifikationen:

  • Verfügbar: Q4 2022
  • UVP: beginnt bei 24,95 €
Artikel teilen
Autor:
Ralf Kerkeling