Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel

ISPO Award 2022: Der Zerofly von Winqs zeigt, dass nachhaltige Running-Schuhe möglich sind

Nachhaltige Sportrevolution: Running-Schuh Zerofly von Winqs erhält den ISPO Award 2022

Mit dem Zerofly Laufschuh demonstriert Winqs der Sportbranche, dass nachhaltige und leistungsstarke Laufschuhe längst möglich sind. Die Kombination aus langjähriger Branchenerfahrung und einer gehörigen Portion Idealismus verdient einen ISPO Award 2022.

Maximale Performance, minimaler Fußabdruck: Der Running-Schuh Zerofly von Winqs gewinnt den ISPO Award 2022.

2020, mitten in der Pandemie, wurde Winqs in Berlin gegründet. Die beiden Initiatoren Jan Kratochvil und Marek Brincil arbeiteten viele Jahre für die gleiche Sportmarke und schmiedeten schließlich den Plan, eine eigene, durchweg nachhaltige Sportmarke zu gründen, die vieles besser machen würde als die großen Player. Denn, so die Überzeugung: Es ist schon wesentlich mehr machbar, als die Industrie umsetzt. Sowohl die Technologien als auch Materialien stehen zur Verfügung, aber die Branche verharrt beim Altbewährten. Winqs will nichts Geringeres als eine Sportrevolution, nämlich die Abkehr von erdölbasierten Kunststoffen und strategischer Überproduktion hin zu pflanzenbasierten und recycelten Materialien.

Mit pflanzenbasierten und recycelten Materialien

Der Zerofly Laufschuh von Winqs wird fast zur Gänze aus biobasierten oder recycelten Materialien hergestellt. Hier kommen neuartige Materialien zum Einsatz, die in dieser Fülle wirklich einzigartig sind: Die abriebfeste Laufsohle besteht aus GeckoGrip™ Hybridgummi und wurde mit Michelin aus Gummiabfällen aus der Sohlenproduktion entwickelt. Die besonders leichte Pebax-Mittelsohle wird zum Teil aus Rizinussamen hergestellt. Beim Innenfutter setzt Winqs auf biobasiertes Tencel™ Lyocell und somit auf Holzzellstoff. Das zweilagige Obermaterial des Schuhs besteht außerdem aus einer dünnen Lage aus 100 Prozent recyceltem Polyester. 

Natürlich verzichtet Winqs auch auf gefährliche Chemikalien und alle Farben und Klebstoffe sind wasserbasiert und REACH-zertifiziert.

Zudem verwendet Winqs in seinen plastikfreien Pappschachteln nur recyceltes Papier. Auch das Hangtag und die Schnur sind plastikfrei und bestehen aus ungebleichtem, recyceltem Karton.

Der Running-Schuh Zerofly von Winqs verwendet biobasierte oder recycelte Materialien.

Bessere Performance dank neuer Materialien

Diese Mischung genügt nicht nur nachhaltigen Ansprüchen, natürlich bietet sie auch all die Funktion, die Sportler von ihren Laufschuhen heute erwarten. Gewicht, Dämpfung, Atmungsaktivität, Abriebfestigkeit, all das sind Parameter, die genau geprüft und aufeinander abgestimmt wurden.
Ein wesentliches Designmerkmal ist das 360 Wrap System™, eine ganzheitliche Kombination verschiedener Elemente, die den Fuß in seiner optimalen Position halten und ein Verrutschen oder Druckstellen verhindern. Dazu gehören eine komfortable Fersenkappe, eine ultradünne Icon-Schicht und eine weiche Slip-on-Schnürung. Auch der neutrale Schnitt und die geräumige Zehenbox sorgen für maximalen Komfort.

Kompromisse waren aufgrund der Materialwahl nicht nötig - im Gegenteil: Zahlreiche pflanzenbasierte Stoffe seien heute sogar leistungsfähiger als das aus Kostengründen beliebte Plastik, so die Gründer. Anders gehe es auch nicht: Wer braucht schon einen nachhaltigen Running-Schuh, der schlechter performt als herkömmliche Produkte?

Nachhaltigkeit geht über Materialien hinaus

Letztlich bedeutet Nachhaltigkeit aber viel mehr, als nur einzelne Materialien zu ersetzen. Was die beiden vorhaben, ist, in der Sportindustrie eine neue Benchmark zu setzen hinsichtlich nachhaltiger Ausrichtung des gesamten Unternehmens. So wird der eigene CO2-Fußabdruck, einschließlich des Lebenszyklusses aller Produkte, mithilfe von MyClimate vermessen, reduziert und ausgeglichen.

Auch das Ende der Nutzungsphase hat das Unternehmen im Blick und bietet Kunden beispielsweise an, benutzte Ware wieder zurückzunehmen und mit dem Prinzip „RePair, ReUse & ReCycle“ entsprechend wiederzuverwerten. So hat Winqs bereits eine Kooperation mit Sneaker Rescue geschlossen, damit die Schuhe repariert werden können, neuwertige B-Ware oder Restartikel werden nicht zerstört, sondern in Zusammenarbeit mit den Oxfam Shops gestiftet. Am Ende der Nutzungsphase nimmt Winqs alle Schuhe zurück und kümmert sich um eine verantwortungsvolle Entsorgung.

Im Spätsommer 2022 soll der Schuh auf den Markt kommen. Dabei ist Zerofly nur der Anfang, Winqs arbeitet bereits an einer ganzen Sportkollektion, einschließlich Textilien, und plant demnächst das internationale Roll-out.

Das hat die Jury überzeugt:

  • Durchdachtes, sehr umfassendes Nachhaltigkeitskonzept
  • Verwendung von biobasierten und / oder recycelten Materialien
  • Fokus auf echte Performance, kein Fashion-Schuh
  • Ästhetisch ansprechendes, ausgereiftes Produkt macht Lust auf mehr
Statement von Winqs:
„Wir fühlen uns sehr geehrt, den ISPO Award schon so früh in der Geschichte unserer jungen Marke erhalten zu haben. Es ist eine Bestätigung dafür, dass der Zerofly die höchsten Standards von Performance-Laufschuhen erfüllt und dass WINQS zum Vorreiter einer neuen Kategorie von umweltbewussten Sportmarken wird.“
Jan Kratochvil, Mit-Gründer Winqs Sports
Haben lange genug beobachtet, dass sich die Schuhindustrie nicht schnell genug weiterentwickelt: Winqs-Gründer Marek Brincil (li.) und Jan Kratochvil (re.).
Das sagt die Jury:
„Der WINQS Zerofly ist der beste Beweis dafür, dass sich Performance und Nachhaltigkeit nicht ausschließen. Die gekonnte Auswahl an nachhaltigen Materialen, die Laufeigenschaften und das Design des Zerofly machen einfach nur Freude. Mit diesem Schuh ist man in allerlei Hinsicht immer einen Schritt voraus - 100 % Performance, 0 % CO2 Fußabdruck. Und das zu einem absolut fairen Preis - für Läufer und Umwelt.“
Dominic Rasp, Jury Mitglied ISPO Award 2022 Collaborators Club
Artikel teilen
Dr. Regina Henkel
Autor:
Regina Henkel


Kommentare