Clevere Produkte für Radfahrer: Highlights von Thule

Mit diesen Produkten macht dir Thule dein Bikerleben leichter

Seit 1942 macht man sich beim schwedischen Unternehmen Thule Gedanken darüber, wie man als Outdoor-Enthusiast seine Ausrüstung möglichst komfortabel von A nach B transportiert. Am Anfang der vielen innovativen Produkte stand 1962 ein Träger zum Transport der Ski auf dem Autodach. Heute ist die Produktpalette längst nicht mehr allein auf Dachträger und Dachboxen beschränkt und umfasst auch eine ganze Reihe funktioneller Produkte für Biker. Wir stellen einige Highlights vor.

Thule baut nicht nur clevere Dachträger. Auch fürs Bikepacking und Mountainbiken haben die Schweden tolle Produkte im Angebot.

Smarte Lösungen für den Biketransport

Fahrradträger, die auf das Dach des Autos montiert werden, sind nach wie vor beliebt. Doch die Befestigung der Räder auf dem Dachträger kann je nach Höhe des Fahrzeugs eine mühsame Angelegenheit werden. Mehr Komfort versprechen Fahrradträger, die an der Heckklappe oder einer Anhängerkupplung angebracht werden. Auf diesen lassen sich die Räder wesentlich komfortabler und auch problemlos alleine montieren. Bei Dachträgern ist das je nach Körpergröße und Befestigungssystem nicht immer ganz so einfach. 

Ein Paradebeispiel für einen gut durchdachten Heckklappenträger ist der Thule OutWay Platform 2. Er wird mit gepolsterten Doppelhaken und Stahlkabeln sicher an der Heckklappe befestigt. Die Plattform für die Befestigung der Fahrräder ist etwas erhöht angebracht, sodass die Räder beim Transport weder die Rückleuchten noch das Kennzeichen verdecken. Zum Öffnen der Heckklappe müssen lediglich die Bikes heruntergenommen werden, der Träger selbst nicht. Wird der Fahrradträger nicht gebraucht, lässt er sich flach zusammenklappen und platzsparend verstauen.

Dank hoher Plattform verdeckt der Thule OutWay Platform 2 Heckklappenträger weder Rücklichter noch Nummernschild.  

Wer an seinem Fahrzeug über eine Anhängerkupplung verfügt, kann mit einem Träger aus der Thule EasyFold XT Serie seine Sportgeräte noch ein wenig bequemer transportieren. Der Träger bietet Platz für bis zu drei Bikes und seine niedrige Plattform macht das Aufladen der Fahrräder zum Kinderspiel. Das weiß auch der Freeski-Profi Roman Rohrmoser zu schätzen, der als leidenschaftlicher Mountainbiker im Sommer auch als MTB-Guide arbeitet: „Der Biketräger ist superpraktisch. Er lässt sich einfach montieren und abnehmen. Durch den Klappmechanismus ist er schön klein und nimmt dann in der Garage nicht viel Platz weg. Clever sind auch die angebrachten Rollen, durch die sich der zusammengeklappte Träger easy von der Garage zum Auto bewegen lässt.“

Wenn Roman Rohrmoser zum Biken geht, packt er sein Rad auf den Thule EasyFold XT Radträger für die Anhängerkupplung.  

Funktionelle Taschen fürs Bikepacking

Tourenbiker schwören auf leichte, kompakte und wetterfeste Transporttaschen, die sich unkompliziert am Fahrrad montieren und demontieren lassen. Zur Aufnahme der Taschen dient entweder der Lenker, der Sattel oder ein Gepäckträger an Vorder- und/oder Hinterrad. Mit dem Thule Tour Rack haben die Schweden einen Gepäckträger entwickelt, der bei den meisten Fahrradtypen vorne oder hinten angebracht werden kann. So wird jedes Bike, vom Mountainbike mit Vollfederung bis hin zum Alltags- und Straßenrennrad im Handumdrehen zu einem Rad für das nächste Bikepacking-Abenteuer.

Thule hat für alle Arten der Befestigung Gepäcktaschen im Programm. Die Highlights der Thule-Biketaschen haben wir in dieser Bildergalerie zusammengefasst:

Mit kleinem Gepäck auf Mountainbike-Tour

Für kleine Tagestouren und Feierabendrunden setzen viele Biker mittlerweile auf kleine, kompakte Hüfttaschen. Diese haben gegenüber dem Rucksack zwei große Vorteile: Erstens bietet sie eine bessere Bewegungsfreiheit an den Armen und Schultern. Zweitens ist der Rücken frei und stets gut belüftet.

Die Thule Rail Hip Packs gibt es in drei verschiedenen Ausführung von 0,5 bis vier Liter Volumen. In der großen Hüfttasche mit vier Litern Packvolumen ist eine 1,5 Liter große Trinkblase integriert. Besonders praktisch: Die clevere Schlauchfixierung an der Seite der Hip Pack sorgt dafür, dass sich der Trinkschlauch, nachdem man ihn zum Trinken zu sich gezogen hat, ganz einfach an der Seite der Tasche fixiert. So ist er auf Tour stets leicht zugänglich.

Alle Features des Thule Rail Hip Pack:

Auf längeren Tagestouren will man als Mountainbiker vor möglichen Wetterumschwüngen geschützt sein. Zwangsläufig muss man dann etwas mehr Equipment mit auf die Tour nehmen. Hier führt kaum ein Weg an einem Bike-Rucksack vorbei, der etwas mehr Stauraum für unter anderem Werkzeug, Wechselkleidung, Windbreaker, Regenjacke, Erste-Hilfe-Set und Verpflegung bieten muss. So wie der Thule-Rail-Backpack mit einem Packvolumen von 18 Litern. Er bietet innen wie außen viele Staufächer, einen abnehmbaren Rückenprotektor und eine 2,5-l-Trinkblase. Für E-Biker hat er eine speziell stabilisierte Batterieaufbewahrung, in der ein Ersatzakku sicher mitgeführt werden kann. Aber auch für Mountainbiker, die wie Roman Rohrmoser gerne mit leichtem Gepäck fahren, ist der kompakte, gut durchlüftete Rucksack perfekt geeignet.

Freeski-Profi Roman Rohrmoser hält sich im Sommer mit dem Mountainbike fit.

„Beim Mountainbiken versuche ich, so wenig Equipment wie möglich mitzuschleppen, denn ich mag es nicht, mit unnötigem Gewicht auf dem Rücken zu fahren. Deshalb ist der kleine und handliche Thule Rail Backpack mit seinen praktischen Außentaschen für mich perfekt. Er hat eine herausnehmbare Trinkblase, die ich allerdings nicht benutze. Mir ist es lieber, die Flasche am Rad mitzuführen - auch damit hab ich weniger Gewicht auf dem Buckel“, erklärt Roman Rohrmoser. Die komplette Kollektion der Thule-Bike-Rucksäcke findest du auf hier.

Mehr Informationen zu allen Gepäckträgern, Taschen und Rucksäcken fürs Radfahren gibt es auf der Thule-Website.

Artikel teilen
Kommentare


Themen dieses Artikels