Schwimmen, SUP & Co.: News und Trends zum Thema Wassersport

Wassersport ist Trendsport und Abenteuer. Vom Surfen und Segeln über das Tauchen bis zum Schwimmsport und Stand-Up-Paddling (SUP). Die Redakteure von ISPO.com erklären die aktuellen Wassersport-Trends, stellen Produkt-Neuheiten vor und begleiten Wassersportler bei ihren Extrem-Erfahrungen.

Wassersport

Viele Menschen nennen Wasser ihr Element. Für sie bedeutet Sport vor allem Wassersport. Millionen Deutsche betreiben eine der Wassersportarten – viele von ihnen sogar mehrmals wöchentlich. Allein der Deutsche Segler-Verband hat fast 190.000 Mitglieder.

So vielseitig Wasser auftreten kann, so vielseitig ist auch Wassersport. Ob am oder im Meer, auf oder im See, im Fluss oder nur im Schwimmbecken – Wasser mit all seiner Kraft und Schönheit fasziniert die Menschen.

Neue Wassersport-Trends: Markt in Bewegung

Die hohe Zahl der Wassersport-Fans sorgt mit dafür, dass sich immer neue Trendsportarten etablieren können. Als weltgrößte Messe für das Sport-Business bietet die ISPO Munich jedes Jahr Platz für aktuelle Wassersport-Trends und neue Produkte.

Die wichtigsten Unternehmen zeigen als Aussteller im Water Sports Village ihre neuesten Produkte und Entwicklungen. Auf ISPO.com finden Sie alle Neuigkeiten rund ums Thema Wassersport.

Schwimmen als Grundlage aller Wassersportarten

Der Schwimmsport steht zwar nicht mehr so im Fokus wie zu Zeiten von Franziska van Almsick, dennoch ist Schwimmen ein zentrales Thema. Schließlich ist Schwimmen die Voraussetzung, um überhaupt einer Wassersportart nachgehen zu können.

Deshalb informieren wir auch über Mittel und Wege, um zu einem besseren Schwimmer zu werden – oder einfach nur über aktuelle Bademoden-Trends.

Surfen: Vom Trend zum etablierten Sport

Vor hundert Jahren schien es den meisten Menschen noch unmöglich, auf einer Welle reiten zu können. Heute gilt Surfen schon lange nicht mehr als Trendsportart, sondern ist – auch mit seinen durchorganisierten Verbänden und Wettbewerben – ein etablierter Sport.

Boards dienen längst nicht mehr nur dem Wellenreiten, sondern werden auch als Sportgerät fürs Stand-up-Paddling oder Kitesurfen eingesetzt. Welle, Paddel, Wind oder sogar Motor – auch beim Antrieb scheint es keine Grenzen mehr zu geben.

Foiling: Der neueste Wassersport-Trend

Wer einen foilenden Wassersportler zum ersten Mal erblickt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ein Hydrofoil lässt die Menschen ab einer bestimmten Geschwindigkeit übers Wasser schweben. Ein Trend, der die Wassersportarten Segeln, Windsurfen, Surfen und Kitesurfen voll erfasst hat. Foiling-Fans berichten von einem einmaligen Gefühl, die Sportindustrie reagiert mit ständigen Weiterentwicklungen der Produkte.

Wassersport als Faktor für die Sportindustrie

Die Geschichte des Surfens bis zum Foiling steht stellvertretend für eine Entwicklung des Wassersports. Immer mehr Menschen erkennen das Potenzial des Freizeitvergnügens auf oder im Wasser. Die Sportindustrie reagiert entsprechend mit der Entwicklung von Produkten – auch für den Massenmarkt.

Trendsport SUP – Training und Entspannung in einem

Bestes Beispiel: Stand-up-Paddling (SUP). Aus einem kleinen Trend, geboren in den USA, ist mittlerweile ein Massenphänomen geworden: Kein See in Deutschland, auf dem man bei wärmeren Temperaturen kein Mensch auf einem SUP-Board zu sehen ist.

Menschen, die über die wachsende Gemeinde der SUP-Fans lästern, sei gesagt: Stand-up-Paddling macht einfach Spaß. Es trainiert Gleichgewicht und Konzentration und ist einfach ein schöner Ausgleich zum Alltag. Wobei SUP mittlerweile auch im Wildwasser und als Wettkampfsport betrieben werden kann. Ein typischer Wassersport eben: Nichts ist unmöglich.

Tauchen – Wassersport unter der Oberfläche

Auch die noch weitgehend unerforschte Welt unter Wasser zieht Tausende Sportler in ihren Bann: Tauchen boomt. Trotz nicht unerheblicher Kosten brechen sie zu Tauchtouren fernab der Küsten auf, erkunden die Riffe, Höhlen und Wracks.

Jeder 20. Deutsche über 14 Jahren geht regelmäßig zum Tauchen. Die Zahlen sind seit Jahren stabil. Unzählige andere Wassersportler kommen hinzu, die beim Schnorcheln Lust auf mehr bekommen.

Kanu und Kajak – aus der Mode gekommen?

Angesichts der mannigfaltigen Möglichkeiten, Wassersport zu betreiben, scheinen Kanu- und Kajak-Sport ein wenig in den Hintergrund zu rücken. Die Entwicklung beim Deutschen Kanu-Verband (DKV) spricht eine andere Sprache: Die Mitgliederzahl ist zuletzt auf fast 120.000 gewachsen.

Und auch außerhalb des organisierten Wassersports ist zu spüren: Viele Menschen genießen es, auf Flüssen und Seen (einige auch auf dem Meer) mit Kanu oder Kajak übers Wasser zu gleiten und die Natur zu genießen. Für mehrtägige Kanu-Touren gibt es längst perfekt durchdachte Boote, die viel Stauraum und Sicherheit bieten.

Schwimmen – auch für die Gesundheit

Grundlage jeder Art des Wassersports und selbst olympische Disziplin ist das Schwimmen. Mehr als sechs Millionen Deutsche gehen regelmäßig schwimmen, um fit zu bleiben und zugleich das Gefühl des Wassers zu genießen. In punkto Effektivität beim Muskelaufbau, der Fettverbrennung und dem Ausdauertraining kann kaum eine andere Sportart mithalten. Zugleich ist der Schwimmsport dank der Tragfähigkeit des Wassers selbst für Übergewichtige sehr gelenkschonend.