Roger Federer

Roger Federer – Einer der Größten aller Zeiten

Roger Federer galt schon vor seiner gesundheitlich bedingten Zwangspause 2016 unter Tennisexperten als der beste Tennisspieler der Geschichte. 310 Wochen führte er der die Weltrangliste an, davon 237 Wochen in Serie. Das ist bis heute Rekord. Nur einer von Vielen: Er stand als ältester Spieler an der Spitze, Federer gewann als einziger Spieler dreimal drei Grand-Slam-Titel in einer Saison, er weist auch in vielen anderen Bereichen seines Sports fast unschlagbare Rekorde auf und ist und bleibt ein ernstzunehmender Gegner auf dem Court - auch für weitaus jüngere Kontrahenten.

Doch auch abseits des Platzes glänzt Federer mit sozialem Engagement: Seit der Gründung im Jahr 2003, unterstützt die Roger Federer Foundation Bildungsprojekte in der Region des südlichen Afrikas und in der Schweiz. Laut eigenen Angaben wurden bis Ende 2020 bereits 1.750.000 Kinder durch die Stiftung gefördert.

0
Grand Slam-Titel
0
Einzeltitel
0
Wochen auf Platz 1 der Weltrangliste
Seite 1 von 
0
Grand Slam-Titel
0
Einzeltitel
0
Wochen auf Platz 1 der Weltrangliste
Seite 1 von 
0
Grand Slam-Titel
0
Einzeltitel
0
Wochen auf Platz 1 der Weltrangliste
Seite 1 von 

Hero Moments

Roger Federer ist nicht nur auf dem Tennisplatz ein echter Hero. Der Spitzensportler punktet auch mit echten Emotionen und sozialem Engagement. Ergreifende Momente wie die Siegesrede 2018 bei Australian Open oder Berichte über die Roger Federer Foundation, machen den Tennisprofi so nahbar und besonders beliebt bei seinen Fans.

Die emotionalsten Momente des Tennisstars

Als Roger Federer bei den Australian Open 2018, als erster Mann, den 20. Grand Slam-Titel gewonnen hat, überwältigen ihn seine Gefühle. Nachdem er Marin Cilic im Finale besiegen konnte, bedankte sich Federer bei seinem Gegner, seinen Teammitgliedern und allen Unterstützern. Roger bezeichnete den Sieg als wahrgewordenen Traum und Märchen, das für ihn und alle Beteiligten fortgesetzt wird. Ein emotionaler Meilenstein, der den Spitzensportler zu Tränen rührte.

Ein Held mit Herz für Kinder

Durch die 2003 gegründete Roger Federer Foundation unterstützt der Tennisprofi die Bildung von benachteiligten Kindern in Südafrika und der Schweiz. Im Februar 2020 besuchte Federer ein Bildungsprojekt in Namibia, wo er sich mit den Kindern, deren Eltern und zwei Ministern über die frühkindliche Bildung vor Ort austauschen konnte.

Neue Abenteuer führen die Schweizer Kinderbuch-Figur Globi in die Welt von Roger Federer

Zusammen mit der schweizer Kultfigur Globi erlebt der Tennisprofi ein Roadtrip-Abenteuer, das Kinder informieren, unterhalten und inspirieren soll. Der Sportler wuchs mit den Büchern von Globi auf und erinnert sich gerne daran, wie Globis Abenteuern zu seinen eigenen wurden. Für Federer geht ein echter Traum in Erfüllung, als er den Helden seiner Kindheit kennenlernt und gemeinsam mit ihm ein neues inspirierendes Abenteuer für Kinder schreiben darf. 

Bildcredit: Roger Federer / Twitter

Das Leben des Ausnahmesportlers

Roger Federer wurde am 8. August 1981 in der Schweiz geboren. Zusammen mit seinem Schweizer Vater, seiner südafrikanischen Mutter und seiner Schwester wuchs er in der Nähe von Basel auf. Seinen ersten Tennisschläger hielt Federe mit im zarten Alter von drei Jahren in der Hand. Nach seiner zunächst unspektakulären Karriere besuchte er mit acht Jahren die Tennisschule TC Old Boys. Die ersten nationalen Erfolge konnte Roger Federer mit 12 Jahren erzielen. Einige Jahre später kehrte er der schulischen Ausbildung endgültig den Rücken zu, fokussierte sich voll und ganz auf den Tennissport und wechselte ins nationale Trainingslager. Während dieser Zeit konnte Federer bereits sieben Schweizer Juniorenmeistertitel für sich entscheiden.

Mit 17 Jahren folgte dann bei den Junioren-Australian-Open der Durchbruch, wo es der Tennisprofi bis ins Halbfinale schaffte. Im selben Jahr siegte er dann im Einzel und im Doppel in Wimbledon. Diese Erfolge waren sein Sprungbrett in den Profisport, wo Federer 1998 sein Debut auf der ATP Tour in Gstaad in der Schweiz gab. Schon im ersten Jahr seines Profi-Debuts schaffte es Roger Federer unter die Top 100 der Weltrangliste. Zur Jahrtausendwende belegte führte er die Juniorenweltrangliste. Anschließend ging die Karriere für den Tennisprofi steil weiter. Fünf Mal in Folge konnte der Schweizer die US-Open und das Turnier in Wimbledon für sich entscheiden. In den Jahren 2005 bis 2007 wurde Federer „zum Weltsportler des Jahres“ gekürt. Im Jahr 2004 gelang im dann der Durchbruch an die Spitze auf Platz eins der Tennisspieler weltweit, wo er 310 Wochen lang blieb. Federer gewann die meisten Grand Slams (20) aller Zeiten und konnte bisher 103 ATP-Siege verzeichnen.

Auch bei Olympia konnte Federer überzeugen. Seit 2000 qualifizierte er sich für alle Olympischen Spiele, war zweimal Schweizer Fahnenträger und konnte 2008 die Goldmedaille im Doppel und 2012 die Silbermedaille im Einzel mit nach Hause nehmen. Und auch privat sind die Spiele für Federer von großer Bedeutung, lernte er doch bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney seine zukünftige Ehefrau Mirka kennen. In Rio 2016 musste Federer auf Grund von Knieproblemen aussetzen, ebenso wie er seine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Seit 2009 ist Federer mit der Schweizer Ex-Tennisspielerin Mirka Federer-Vavrinec verheiratet. Im selben Jahr wurde das Paar Eltern von Zwillingstöchtern und im Jahr 2014 folgten dann Zwillingssöhne. Aber nicht nur privat hat Federer ein Herz für Kinder. Seit 2003 gibt es die Roger Federer Foundation, die sich für die Bildung von bedürftigen Kindern in der Schweiz und Südafrika einsetzt.

    Roger Federer konnte im Laufe seiner bis heute Karriere 103 Einzel- und acht Doppeltitel gewinnen. Dabei wurde er von den unterschiedlichen Trainern unterstützt: Adolf Kacovsky (1989-1994), Peter Carter (1991 bis 2000 (mit Unterbrechung)), Peter Lundgren (2000 bis 2003), Tony Roche (2005 bis 2007), Paul Annacone (2010 bis 2013), Stefan Edberg (2014 und 2015) und Ivan Ljubicic (seit 2016). Federer wurde für seine Leistungen unzählige Male ausgezeichnet: Er wurde insgesamt fünfmal zum Weltsportler des Jahres gewählt (so oft wie kein anderer) und gewann insgesamt ein Preisgeld von knapp 130 Millionen USD. 

    Dreikampf im Herrentennis: Federer und Nadal gejagt von Djoković

    Das Trio Nadal, Djoković und Federer beherrschen die Tennis Weltrangliste. Federer und Nadal konnten beide bereits 20 Grand Slam Titel für sich entscheiden. Ob sie weiterhin an der Spitze bleiben werden, wird sich noch diese Saison zeigen. Der Novak Djoković bringt es nach aktuellem Stand auf insgesamt 19 Grand Slam Titel. Sollte der Serbe weiterhin auf Erfolgskurs bleiben, könnte er noch dieses Jahr die zwei Legenden Federer und Nadal einholen oder sogar überholen und als alleiniger Spitzenreiter die Liste anführen.

    Federers Finanzen

    Auch wenn noch völlig offen ist, wann Federer sich aus dem aktiven Tennis-Geschehen zurückziehen wird, finanziell hat die Tennis-Größe auf alle Fälle hervorragend vorgesorgt. Roger Federer war laut Forbes Magazin nicht nur der Sportler mit den höchsten Einnahmen in 2020 und lag damit auch vor Fußballgroßverdienern wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi, auch mit einem breiten Portfolio an Investitionen und Beteiligungen scheint er sich bereits für eine angenehme Rente aufgestellt zu haben. 

    Das Unternehmer-Portfolio von Federer ist divers. Kürzlich investierte er beispielsweise in das chilenische Lebensmittel-Unternehmen NotCo, das sich auf alternative Protein-Produkte, also auf Fleisch-, Milch- und Ei-Alternativen spezialisiert hat. Dort befindet er sich als Geldgeber in guter Gesellschaft: Kurz nach ihm taten es ihm der Amazon-Gründer und reichster Mann der Welt Jeff Bezos sowie Formel-1-Star Lewis Hamilton gleich und investierten in die Lebensmittel-Firma.

    Mit seinem Einstieg bei On Running bekam er nicht nur mit "The Roger" seine eigene Schuh Kollektion, die mit veganem Leder und verringertem Materialverbrauch auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit punktet. Der Sportschuh-Hersteller konnte zuletzt rasante Gewinne im US-Markt verzeichnen und bereitet sich gerade auf den Börsengang vor, von dem Federer mit einem Invest von geschätzten 50 Millionen Dollar ebenfalls profitieren wird. 

    Auch wenn noch nicht sicher ist, wann Federer seine Aktiv-Zeit auf dem Tennis-Court beendet, ist bereits jetzt klar, dass er mit Ende nicht bei all seinen Sponsoren abgelöst wird: Etwa die Schweizer Großbank Kredite Suisse (CS) hat bereits signalisiert, dass sie an Federer als Werbegesicht und Testimonial festhalten wird. Er stellt für die Bank den idealen Kunden dar, der sowohl geschäftlich als auch privat ihre Dienste kombiniert in Anspruch nimmt. 

    Das Wichtigste in Kürze

    Geburtsdatum08.08.1981
    NationalitätSchweiz
    Größe185cm
    1. Profisaison1998
    Spielhand

    Rechts, einhändige Rückhand

    Vermögen

    900 Millionen USD

    Ehefrau

    Mioslava Mirka Federer

    Kinder

    Myla Rose Federer, Lennart Federer, Leo Federer, Charlene Riva Federer

    Soziales Engagement

    Roger Federer Foundation

    „Wenn du etwas im Leben am besten kannst, willst du das niemals aufgeben. Für mich ist das Tennis.“
    Roger Federer

    On Cyclon: vollständig recycelbarer Performance-Laufschuh im Abo-Modell

    Rund 10 Monate nach dem Einstieg von Roger Federer als Investor, steht nun der On Cyclon, der im Abo-Modell gemietet, statt gekauft wird, im Mittelpunkt. Der Schweizer Running-Spezialist On will mit einem Abo Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit setzen. Wer das Schuh-Abo abschließt, bekommt bis zu zwei Mal im Jahr ein neues Paar Laufschuhe. Die werden komplett aus nachhaltig gewonnenem Polyamid gefertigt, das zu über 50 Prozent aus biobasierten Ölen der Rizinusbohne besteht. Zum Ende der Lebensdauer werden die abgenutzten Treter gegen neue eingetauscht.

    Mehr zum On Cyclon

    Roger Federer Foundation

    Seit 2003 fördert die Roger Federer Foundation Jugendsport und Bildungsprojekte in Afrika und anderen Regionen dieser Welt. Laut eigenen Angaben konnten durch die Foundation bereits 1.750.000 Kinder gefördert werden.

    Die Roger Federer Foundation hat Förderprogramme in Lesotho, Malawi, Namibia, Südafrika, Sambia, Simbabwe ins Leben gerufen. Die Aktionen in Afrika sollen den Kindern vor allem Zugang zu Bildung und einer qualitativen schulischen Laufbahn ermöglichen. Alle Projekte werden unter dem Leitgedanken „I am tomorrow's future“ (Ich bin die Zukunft von morgen) durchgeführt.

    Aber auch in der Schweiz fördert der Tennisprofi durch die Roger Federer Foundation benachteiligte Kinder. In seinem Heimatland unterstütz die Foundation außerschulische Aktivitäten im Rahmen des Jugendsports für von Armut betroffene Kinder. Seit dem Start der Maßnahmen konnten über 52 Millionen USD für Bildungsinitiativen in über 7000 Grundschulen und Vorschulen ausgegeben werden.