Two women looking at a mountain

Verschärfte menschenrechtliche Sorgfaltspflicht - Einblicke in aktuelle Risiken

  • Dienstag, 14. Juni 2022
    09:00 - 10:00 Uhr
    Add to Calendar2022-06-14 09:00:002022-06-14 10:00:00Verschärfte menschenrechtliche Sorgfaltspflicht - Einblicke in aktuelle RisikenSocializing & Catering Area - Forest & River TentIspo.comEurope/Berlinpublic
  • Event location
    MOC, Socializing & Catering Area - Forest & River Tent
  • Ereignis
  • Panel Talk
    Englisch
  • Thema
  • Track / Segment

Derzeit gibt es mehrere Konflikte, die direkte Auswirkungen auf die Menschen haben, die in der Lieferkette der Outdoor-Branche arbeiten, insbesondere die jeweiligen Situationen in der Ukraine und in Myanmar. Die European Outdoor Group lädt die Fair Wear Foundation ein, einen Überblick über die "verstärkte menschenrechtliche Sorgfaltspflicht" zu geben. Ziel ist es, das Bewusstsein und das Verständnis für die weitreichenden Auswirkungen dieser Ereignisse auf die Menschenrechte zu schärfen und zu zeigen, was die Branche tun kann, um den betroffenen Arbeitnehmern zu helfen.

Nina Eichinger, Moderatorin der OutDoor by ISPO Conference, stellt den nächsten Plenardialog und seine Moderatorin vor.


Moderatorin Dr. Jane Turnbull, Nachhaltigkeitsmanagerin der European Outdoor Group, hat über 20 Jahre Erfahrung in der Outdoor-Branche und war in verschiedenen Funktionen tätig, u.a. bei Marken, Einzelhändlern und in akademischer Funktion. Sie arbeitet seit über 3 Jahren für die European Outdoor Group und ermutigt in ihrer Rolle als Sustainability Project Manager die Marken dazu, die Maßnahmen der Industrie zu verstärken, um ökologische und ethische Überlegungen in die komplexen Herausforderungen der textilen Lieferkette einzubringen.

Mariette van Amstel, Head of Membership der Fairwear Foundation, unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg zu besseren Arbeitsbedingungen für Fabrikarbeiter in aller Welt. Dies hat sich zu einem wichtigen Schwerpunkt in den globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten entwickelt und ist daher ein wichtiger Beitrag zur regenerativen Wertschöpfung, die auch die konkrete Umsetzung der Menschenrechte vorantreibt.