Two women looking at a mountain

Lobbying for Good: Förderung eines öffentlichen politischen Umfelds für regenerative Wertschöpfung

  • Dienstag, 14. Juni 2022
    11:00 - 12:00 Uhr
    Add to Calendar2022-06-14 11:00:002022-06-14 12:00:00Lobbying for Good: Förderung eines öffentlichen politischen Umfelds für regenerative WertschöpfungSocializing & Catering Area - Forest & River TentIspo.comEurope/Berlinpublic
  • Event location
    MOC, Socializing & Catering Area - Forest & River Tent
  • Ereignis
  • Panel Talk
    Englisch
  • Thema
  • Track / Segment

Moderator Walter Link, CEO von NOW Partners, arbeitete eng mit Institutionen des öffentlichen Sektors, einschließlich der UN und der EU, zusammen, um regenerationsorientierte politische Rahmenbedingungen zu fördern. Er war Miteigentümer eines inzwischen 140 Jahre alten europäisch-asiatisch-amerikanischen Industriekonzerns, bevor er die ersten nachhaltigen Unternehmensallianzen in Europa und Amerika mitbegründete.

Martin Riebel, CEO der Schwan Stabilo Outdoor Group, repräsentiert als erfolgreicher Wirtschaftsführer die wachsende Erkenntnis der Outdoor-Branche, dass sie sich immer stärker an der Förderung eines öffentlichen politischen Umfelds in Europa und weltweit beteiligen muss, das mit dem Engagement ihrer Unternehmen für die Regeneration und den Erhalt der natürlichen Umwelt sowie mit anderen wichtigen Werten in Einklang steht. Martin wird dazu beitragen, die Fragen und Beobachtungen der Branche zu formulieren.

Jerome Pero, Generalsekretär der FESI, der Federation of European Sporting Goods Industry, setzt sich bereits auf EU-Ebene für die Sport- und Outdoor-Industrie ein. Neben dem Erfahrungsaustausch mit der FESI wird er mit den anderen Diskussionsteilnehmern erkunden, was man von anderen Lobbybereichen und Ländern lernen kann, um ein "Lobbying für das Gute" voranzutreiben, das im Gegensatz zum meisten Lobbying die Regeneration von Menschen, Gesellschaften und der Natur fördert.

Laura Santucci, Stabschefin für politische Operationen im Weißen Haus von Obama und davor als Vertreterin der einflussreichsten Gewerkschaft New Yorks verantwortlich für die Förderung zahlreicher regenerationsorientierter politischer Initiativen in den USA und später auch weltweit als Stabschefin des Welternährungsprogramms der UN, das eng mit Regierungen in aller Welt zusammenarbeitet.

Martin Frick, ein leitender Angestellter der UN-Ernährungsinstitutionen und des UN-Klimaprogramms (COP), wird seine Sichtweise darüber darlegen, wie man erfolgreich lokale und globale politische Initiativen vorantreiben kann, die in der Regel auf den Widerstand verschiedener öffentlicher und privater Interessengruppen stoßen, die ihren finanziellen Interessen Vorrang vor der Regeneration von Menschen, Gesellschaften und Natur einräumen wollen.