ISPO.com is also available in English ×
 Die ultimative Fitness-Alternative: Crossfit
Fitness | 02.02.2016

Mit Crossfit trainieren Sie sich in Topform

Crossfit-Training: Die ultimative Fitness-Alternative

Die ultimative Fitness-Alternative: Crossfit.  (Quelle: Thinkstock)
Crossfit, Fitness-Programm der Superlative
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Olympisches Gewichtheben, Kraftsport, Turnen – Crossfit verbindet eine ganze Reihe von Sportarten und Workouts. So entsteht eine hochexplosive Mixtur, eine echte Wunderwaffe im Kampf gegen Bauchspeck und fehlende Kondition. Doch woher stammt der Fitness-Trend eigentlich und was ist beim Training zu beachten?

Klassisches Hanteltraining ist Ihnen zu langweilig? Monotone Ausdauer-Einheiten öden Sie an? Versuchen Sie es doch einmal mit Crossfit! Bereits vor einigen Jahren ist der US-Fitness-Trend nach Europa geschwappt und erfreut sich mittlerweile auch in Deutschland wachsender Beliebtheit.

Kein Wunder, denn das anspruchsvolle Ganzkörper-Workout besitzt nicht nur einen hohen Spaßfaktor, es ist auch bestens für Muskelaufbau und Ausdauer geeignet die perfekte Kombination für das Fitness-Training. Den überschüssigen Pfunden geht es beim Training gleich mit an den Kragen. Achtung: absolutes Suchtpotential!


Ursprung und Herkunft des Trainings

Doch wie hat sich der Trendsport eigentlich entwickelt? Crossfit, das auch als “härtestes Workout“ der Fitnessszene bezeichnet wird, wurde im Jahr 1980 von dem ehemaligen Kunstturner Greg Glassman ins Leben gerufen.

15 Jahre später eröffnete das erste Crossfit-Studio im beschaulichen Santa Cruz an der US-Westküste. Ursprünglich war die Methode vor allem darauf orientiert, Leistungssportler zu trainieren und auf Wettkämpfe vorzubereiten. Nach und nach erkannten aber auch Polizei und Militär das Potential des funktionellen Ganzkörpertrainings und integrierten Crossfit in ihre Trainingskonzepte.

Nach der Jahrtausendwende stieg die Popularität des Trainingssystems noch einmal deutlich an. Immer mehr Freizeitsportler und Fitness-Athleten entdeckten Crossfit, so dass im Jahr 2007 die “Crossfit-Games“ gegründet wurden. Sie bilden den Saisonhöhepunkt der Szene und werden ebenfalls in Kalifornien ausgetragen. Aktueller "Fittest Man of Earth" ist der US-Amerikaner Ben Smith, nachdem in den Vorjahren vier Mal in Folge sein Landsmann Rich Froning gewinnen konnte.

Was genau ist Crossfit?

Crossfit ist ein professionelles Fitness-System, das sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Übungen zu einem Workout zusammensetzt, die während dem Training wiederholt werden. Der Fokus liegt dabei vor allem auf funktionellen und natürlichen Bewegungsabläufen – das Training an Maschinen wie Brustpresse, Bizepsmaschine oder Ergometer mit einem starren Bewegungsmuster kommt selten bis gar nicht vor. Das liegt auch daran, dass beim Crossfit die Muskeln nicht isoliert trainiert werden, wie etwa beim Bodybuilding. Vielmehr wird auf Basisübungen gesetzt, die den Körper ganzheitlich durch Krafttraining aktivieren.


Das Crossfit-Workout

Ein klassisches Crossfit-Workout setzt sich zumeist aus einem Krafttrainings- und einem Ausdauerteil zusammen. Da das Programm seine Übungen aus zahlreichen anderen Sportarten wie Gewichtheben, Turnen oder klassischem Krafttraining bezieht und diese miteinander kombiniert, ist der Variantenreichtum enorm.

So kann der Kraftteil aus klassischen Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken bestehen, ebenso wie Reißen oder Stoßen aus dem Olympischen Gewichtheben vorkommen. Akrobatisches Talent ist besonders bei Übungen an Ringen und Reck gefragt. Im Ausdauerteil geht es dann in der Regel mit Körpergewichtsübungen weiter. Burpees, Liegestütze oder Situps sind hierbei häufig zu sehen – aber auch Sprints, Box-Jumps, also das Springen auf einen Turnkasten, oder Seilhüpfen stehen auf dem Programm.

Die korrekte Crossfit Technik macht’s

Je besser die Technik und je fortgeschrittener der Athlet, desto öfter werden Übungen aus dem Krafttrainings- mit in den Ausdauerteil genommen. Häufig gilt es dabei, innerhalb eines gewissen Zeitraums eine bestimmte Anzahl an Wiederholungen zu absolvieren. Dieses Workout ähnelt stark dem hochintensiven Intervalltraining und wirkt sich enorm auf Fettverbrennung und allgemeine Fitness aus.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Denn wer beispielsweise Kreuzheben auf Zeit macht, wird mit zunehmendem Erschöpfungsgrad immer weniger auf die Technik achten. Um Verletzungen zu vermeiden, ist es daher für Neueinsteiger extrem wichtig, die korrekte Ausführung der teilweise höchst komplexen Übungen zu erlernen, damit das Training seinen gewünschten Effekt hat.

Lesen Sie hier über die ideale Ernährung für das Crossfit Training: Paleo.

Doch keine Sorge: Auch Anfänger kommen in Sachen Spaß und effektivem Training voll auf ihre Kosten. Sämtliche Workouts sind skalierbar, lassen sich also hinsichtlich Intensität und Zusatzgewicht an den individuellen Trainingszustand anpassen. Zudem existieren zahlreiche Übungen, die weniger komplex und damit schneller zu erlernen sind – so wird schon das allererste Workout zu einem schweißtreibenden Vergnügen.

Reißen, Stoßen, Überkopf-Kniebeuge – welche Übung ist am anspruchsvollsten? 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media