Autor:
Miriam Petzold

Offene Entwicklungsplattform zur Produktweiterentwicklung

Movesense: Mini-Sensoren für interaktives Bewegungstracking

Elektronische Sensoren in Kleidungsstücken oder als Erweiterung von Sportausrüstung sind keine Seltenheit mehr. Das einstige Open Innovation Projekt Movesense macht das Messen und Erkennen von Daten in unterschiedlichen Sportarten jetzt massentauglich. Im ISPO Brandew Village auf der ISPO Munich präsentiert Movesense die Anwendungen des Mini-Sensors.

Der Sensor kommt unter anderem bei Volava fitness boxing zum Einsatz.
Der Sensor kommt unter anderem bei Volava fitness boxing zum Einsatz.

Besucher der ISPO Munich können auf dem Stand von Movesense beispielsweise das Volava FitBoxing Kit testen. Mit Hilfe der Movesense-Sensoren werden Leistungsdaten in Echtzeit gemessen und auf Bildschirm, Handy oder ähnliches übertragen. Demos zeigen, wie die Bewegungssensoren beim Eishockey oder Langlaufen funktionieren. Am Dienstag, 28.1., gibt es außerdem die Möglichkeit die Sensortechnik beim Krafttraining zu testen. Dann stellt Movesense-Partner Evomo seine Produkte vor.

Movesense ist eine offene Entwicklungsplattform für bewegungssensitive, elektronische Anwendungen. Sportuhrenexperte Suunto aus Finnland hat den Sensor entwickelt und greift hierbei auf seine langjährige Erfahrung in der Hardware- und Detektorentechnologie zurück. Der Sensor kann 8000 Sportarten erkennen und messen, dadurch entstehen neue Geschäftsmodelle für Sport, Wellness und Forschung. Jetzt ist Movesense auf der Suche nach Geschäftspartnern.

Movesense im ISPO Brandnew Village

Der stoß- und wasserfeste Mini-Sensor kann Anwendungen ausführen, die der Hersteller zuvor festlegt. Wie bei einem Mobiltelefon können die Entwickler das Geräte in ihre Produkte einbinden und die Messdaten auswerten. Statt Rohdaten sendet der Sensor die Ergebnisse der Bewegungsauswertung. „Mit Movesense haben Firmen die Möglichkeit ihre Produkte mit Bewegungssensoren auszustatten, ohne in die Entwicklung von Hardware zu investieren“, sagt Terho Lahtinen von Movesense.

Weitere Infos gibt es auch bei ISPO Open Innovation

Autor:
Miriam Petzold
Kommentare


Themen dieses Artikels