ISPO.com is also available in English ×
 Kailas Edge: Rucksack-Leichtgewicht mit Hightech aus China
Outdoor | 20.07.2016

PRODUCT OF THE YEAR bei ISPO AWARD

Kailas Edge: Technischer und leichter Rucksack zum Klettern

Kailas Edge: Rucksack-Leichtgewicht mit Hightech aus China. Einfach nicht zu bremsen: Das 35-Liter-Leichtgewicht von Kailas im hochalpinen Einsatz. (Quelle: Kailas)
Einfach nicht zu bremsen: Das 35-Liter-Leichtgewicht von Kailas im hochalpinen Einsatz.
Bild: Kailas
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Im Fels gilt, gerade bei fortgeschrittenen Kletterern: Schnelligkeit ist Sicherheit. Und je leichter wiederum die Ausrüstung ist, desto schneller ist man unterwegs. Diesen Gedanken hat die chinesische Outdoormarke Kailas konsequent weitergedacht – und ist beim ISPO AWARD 2016 mit dem Alpin-Rucksack „Edge“ in der Kategorie ASIAN PRODUCTS als PRODUCT OF THE YEAR ausgezeichnet worden.

Der Designer und Produktmanager Tim Yuan hat das Leichtgewicht entwickelt. Im Interview mit ISPO.com verrät er, was alles hinter und in Kailas steckt, warum er 2000 Kilometer von den Bergen entfernt arbeitet und was schwimmende Seile für die Schifffahrt mit dem Kailas Edge zu tun haben.

ISPO.COM: Herr Yuan, beim Klettern zählt jedes Gramm. Sie haben mit dem Edge ein echtes Leichtgewicht entwickelt – nach dem Motto: höher, schneller und leichter?
Tim Yuan: In den Bergen kommt es uns nicht unbedingt auf Superlative an. Wir wollen Extremkletterern, aber auch ganz normalen Wanderern einfach eine gute Ausrüstung bieten – mit einer inneren Kraft.


Einer inneren Kraft? Das müssen Sie erklären.
Beim Edge besteht die innere Kraft in seiner Leichtigkeit. Er soll dem Extrembergsteiger genauso wie dem normalen Wanderer ein gutes Gefühl verleihen und keine Last auf dem Rücken sein. Mit ihm kann man die schwersten und härtesten Herausforderungen meistern. Edge steht dabei für messerscharfe Felskanten und Bergspitzen.

Kailas Edge hat spirituelle Wurzeln

Wofür steht der Markenname Kailas?
Unser Name leitet sich von einem großen, heiligen Berg im Gangdise-Gebirge in Tibet ab. Der Kailas überragt alle anderen Gipfel um sich herum und besteht aus einem majestätischen Felsmassiv, das 6638 Meter in die Höhe ragt. Der Name Kailas bedeutet übersetzt: kostbares Schneejuwel. Das gesamte Jahr über pilgern Menschen zum Kailas und folgen damit den tausende Jahre alten Traditionen ihrer Ahnen: Sie begeben sich auf eine spirituelle Reise, die für die Suche des Menschen nach Freiheit steht. 

Extrem leicht: Beim Eisklettern ist jedes Gramm weniger Gold wert. (Quelle: Kailas)
Extrem leicht: Beim Eisklettern ist jedes Gramm weniger Gold wert.
Bild: Kailas

Welche Bedeutung haben die Berge für Sie persönlich?
Als Designer und Produktmanager sitze ich die meiste Zeit in Büros vor Flachbildschirmen. Aber die Berge verliere ich deswegen nicht aus den Augen, sie sind ein wichtiger Bestandteil für mich. So etwas wie Heimat, große Freiheit.

Dann dürften Sie recht viel Heimweh haben?
Könnte man meinen, denn unser Firmensitz ist in Guangzhou, einer Metropole im Süden von China mit über elf Millionen Einwohnern. Im Umkreis von 2000 Kilometern gibt es dort keine Berge. Doch auch diese Entfernung hält uns nicht davon ab, immer wieder in die Berge zu fahren. China besitzt unglaublich vielseitige und großartige Bergwelten, die uns beim Entwerfen und Entwickeln von Outdoorprodukten ungemein beflügeln und bewegen.

Berge als Quelle der Inspiration

Lassen Sie sich von der Natur inspirieren?
Ich liebe die Interaktion mit der und in der Natur. Wenn ich draußen an einer Felswand hänge, fühle ich die unglaubliche Ruhe, den Frieden. Und so kommen auch lauter gute Ideen aus mir heraus. Die Berge sind für mich eine Quelle der Inspiration, sie bringen mich voran, lassen mich Hindernisse überwinden und zeigen mir, wie wichtig jedes kleine Detail ist.

Kailas Edge Climbing Backpack: leicht und funktionell. (Quelle: Kailas)
Kailas Edge Climbing Backpack: leicht und funktionell.
Bild: Kailas

Der Edge sieht sehr puristisch aus – ist aber gleichzeitig technisch ein Vorreiter. Was steckt hinter seinem Designkonzept?
Genau das war unsere Absicht. Keine unnötigen Spielereien. Der Edge ist auf das Wichtigste reduziert, ohne dabei an Funktion und Qualität zu verlieren – und das verbinden wir mit hochwertigsten und modernsten Materialien…

…die den Rucksack dann so leicht machen?
Exakt. Statt Nylon benutzen wir bei den Gurten beispielsweise Polypropylen. Das ist ein thermoplastischer Kunststoff, aus dem auch schwimmende Seile in der Schifffahrt bestehen. Dieses Material ist sehr beständig, robust und leicht. Unser SAS-Tragesystem ermöglicht zudem ein variables Gewicht. Ohne Hüftgurt, Aluminiumstreben und Deckel wiegt der Edge nur 700 Gramm. Dabei haben auch die Erfahrungen und das Wissen unserer Athleten eine wichtige Rolle gespielt. Unser Kletterteam besteht aus Leuten wie Marcos Costa aus Brasilien, Jon Otto aus den USA, Gaëtan Raymond aus Frankreich oder Qixin Zhong aus China, die Kailas tatkräftig unterstützen und beraten.


Und das seit 13 Jahren. 
Am Anfang gab es nur Baggio Zhong. Er hat Kailas 2003 gegründet und ist der Präsident. Damals gab es noch keine wirklich professionellen Outdoor-Brands in China, obwohl unser Land über eine einzigartige Bergwelt und viele Outdoor-Fans verfügt. Das wollte Zhong ändern – und er änderte es. Indem er all seine Erfahrung, sein Wissen und vor allem seine Leidenschaft zu den Bergen einsetzte.

Nun haben Sie in München mit dem Leichtgewicht-Rucksack Edge den ISPO AWARD Product of the Year in der Kategorie „Asian Products“ gewonnen.
Ja, das ist eine tolle Auszeichnung. Sie bedeutet uns sehr viel und ist eine große Motivation für alle unsere Mitarbeiter. Außerdem gewinnen wir durch diesen Award noch mehr Vertrauen und Motivation. Wir bekommen einen besseren Einblick in die internationalen Märkte, weit über China hinaus. Das hilft uns bei der Suche nach neuen Partnern, neuen Ideen und nach Freiheit.


Fakten zu Kailas
Firmensitz: 510507 Guangzhou, China
Anzahl der Mitarbeiter: 1000
Produkte: Kletter- und Outdoor-Equipment sowie Schuhe
Website: www.kailasgears.com
 

Sebastian Schulke (Quelle: Sebastian Schulke)
Ein Beitrag von Sebastian Schulke, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media