Autor:
Martin Jahns

Vereine und Veranstalter können profitieren

Studie: Sport-Fans haben wachsendes Interesse an digitalen Angeboten

Sport-Fans haben Lust auf mehr innovative Technologie - egal ob im Stadion oder daheim. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue internationale Studie. Die Lehre daraus für Vereine und Organisationen: Wer gute digitale Angebote entwickelt, hat einen Wettbewerbsvorteil.

Apps und andere digitale Angebote im Stadion werden von Fans gerne angenommen.
Apps und andere digitale Angebote im Stadion werden von Fans gerne angenommen.

Moderne Technologien und innovative Anwendungen verändern das Fan-Erlebnis im Stadion und daheim zunehmend. Wie die Studie „Emerging Technology in Sports: Reimagining the Fan Experience“ des Capgemini Research Institutes zeigt, kommen die neuen digitalen Angebote bei den Anhängern gut an – und bieten Sportorganisationen so neue Möglichkeiten der Kundenbindung.

Laut der Studie nutzen 69 Prozent der Fans digitale Technologien oder Apps, um das Verfolgen eines Sportereignisses am Veranstaltungsort oder daheim zu bereichern. So haben 50 Prozent der Befragten bereits Smartphone-Apps im Stadion  genutzt, um Live-Informationen zum Spiel abzurufen. 48 Prozent nutzten dabei schnelles W-Lan oder hatten die Möglichkeit, Essen und Getränke online zu bestellen und sich an den Platz liefern zu lassen. 43 Prozent der Fans nutzten Wearables als elektronische Eintrittskarte.

Ein Thema – viele Perspektiven: Persönliche Interviews, ehrliche Meinungen und kontroverse Diskussionen rund um ein Trendthema. Das ist der neue, monatlichen Newsletter „Perspectives of Sports and Outdoor“ von ISPO.

Positive Erfahrungen durch digitale Angebote

„Die Digitalisierung beeinflusst zunehmend die Kundenerfahrung von Fans innerhalb und außerhalb des Stadions“, so Christian Schacht, Vice President Digital Customer Experience bei Capgemini in Deutschland: „Sie bietet Vereinen und Sportorganisationen zugleich die Möglichkeit, nicht nur die Besucher im Stadion, sondern Menschen überall auf der Welt in das Sportereignis einzubeziehen und sie durch eine positive Erfahrung zu Fans zu machen.“

Auch außerhalb des Stadions kommen innovative Angebote gut an: 40 Prozent der Fans haben bereits eine VR-Brille genutzt, um Stadionatmosphäre auch zu Hause zu erleben.

„Vereine sollten mutiger werden, digitale Technologien zu nutzen“

Moderne Technologien stärken die Bindung der Fans: 56 Prozent der Befragten, die durch digitale Technologien ein positives Erlebnis hatten, würden gerne mehr Spiele ihrer Mannschaft live im Stadion sehen. 60 Prozent möchten mehr Spiele online via Live-Stream sehen. 49 Prozent gab an, bereits häufiger nach solch positiven Erfahrungen mehr Geld für Fanartikel ausgeben zu haben.

„Dafür müssen sinnvolle digitale Angebote entwickelt werden, wobei ein Angebot in Echtzeit der zentrale Erfolgsfaktor ist. Vereine haben hier einen Vorteil, da sie quasi an der Quelle sitzen. Um einen Wettbewerbsvorteil zu erreichen, sollten Vereine aber mutiger werden, digitale Technologien zu nutzen“, so Schacht.

Asiatische Fans besonders offen

Besonders offen für neue Technologien sind Fans in Asien. 88 Prozent der indischen Befragten haben im Stadion bereit Apps, Wearables oder andere Technologien genutzt. In den USA (56 Prozent) und Deutschland (50 Prozent) fallen die Anteile deutlich geringer aus. In Frankreich, Großbritannien und Australien lagen die Zahlen jeweils bei unter 50 Prozent.

Positive Technologieerfahrungen fördern zudem die Zahlungsbereitschaft: 71 Prozent der asiatischen Fans sind bereit, mehr zu zahlen, wenn der Stadionbesuch durch digitale Angebote bereichert wird. In Nordamerika können sich das 40 Prozent, in Europa 34 Prozent und in Australien 33 Prozent der Fans vorstellen. 

Für die Studie hat das Capgemini Research Institute insgesamt 10.363 Sportfans aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Australien, Kanada, USA, Indien, Singapur und Hongkong zum Einfluss digitaler Technologien auf Fans und die Zukunft des Sports befragt.

 

Autor:
Martin Jahns
Kommentare