ISPO.com is also available in English ×
 Als Einsteiger den richtigen Ski kaufen
Wintersport | 10.10.2016

Ski-Kauf: Tipps für den Einstieg

Der richtigen Ski für Anfänger kaufen: Tipps, Tricks, Empfehlungen

Als Einsteiger den richtigen Ski kaufen. Herausforderung für Anfänger: Die Kaufentscheidung für die passenden Ski (Quelle: Thinkstock)
Herausforderung für Anfänger: Die Kaufentscheidung für die passenden Ski
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Aller Anfang ist schwer, das Skifahren bildet da keine Ausnahme. Für den Pisten-Neuling stellt sich zunächst die Frage nach dem passenden Ski. Erfreulich daran: Was sich wie eine Wissenschaft liest, kann letztlich ganz einfach sein – wenn man sich die richtigen Fragen stellt.

Skilänge und Skibreite, Kantenschliff und Taillierung, Biegehärte, Steifigkeit und Elastizität. Was ist mit der Dämpfung, was mit dem passenden Belag? Wer sich mit dem Kauf von Ski beschäftigt, gerät schnell in einen Dschungel an Möglichkeiten. Die Preise sind nach oben offen und es mangelt nicht an Fachbegriffen.

Der Trick: Die Auswahl lässt sich über zwei persönliche Fragen erheblich einschränken:
1. Wie groß sind die eigenen Wintersport-Erfahrungen?
2. Wo, wie und in welchem Umfang will ich die Ski nutzen?

Bei Anfängern, egal ob Damen oder Herren, lautet die Antwort meist: Erfahrungen gibt es kaum. Bei der Nutzung kommt es drauf an, wie’s am Anfang läuft. Macht die Sache Spaß, ist gelegentlich ein Skiurlaub drin – natürlich zunächst auf den präparierten Pisten der Skigebiete.


Carving: Welcher Ski ist grundsätzlich geeignet?

Dank des rasanten Siegeszugs der Carvingski, die in den 1990ern begonnen hat, werden heute kaum noch andere Ski angeboten. Für Ski-Anfänger ist das perfekt, denn die Taillierung der Bretter sorgt für leichtes Handling. Kurvenfahrten sind nach wenigen Übungseinheiten möglich und solange die Hänge nicht zu steil werden, fühlt sich auch der Neuling schnell wie ein Naturtalent.

Welche „Carver“ dürfen es sein?

Tatsächlich ist die Auswahl groß, schränkt sich aber schnell ein. Meist ist das schon an den Namen der Bretter zu erkennen: Supercross-Carver, Race-Carver, Slalom-Carver oder Freeride-Ski? Nach Anfänger klingt das nicht. Der Erwerb kann also noch einige Winter warten.
Das Ski-Portfolio bietet einige Modelle, die für Anfänger bestens geeignet sind, aber auch auf längere Zeit Spaß versprechen. Dazu zählen:

Easycarver: leichte, relativ kurze Ski, sehr wendig und mit gutem Handling
Allround-Carver: kurze bis mittlere Länge, geeignet für mittleres Tempo. Das Handling erfordert etwas Übung.
All Mountain Carver: Sehr breite Ski mit gutem Auftrieb, gutes Handling. Die erste Wahl für Anfänger sind sie nur, wenn der Tiefschnee das erklärte Ziel ist.

Die richtigen Ski entscheiden mit über Fahrvergnügen und Sicherheit. (Quelle: Thinkstock)
Die richtigen Ski entscheiden mit über Fahrvergnügen und Sicherheit.
Bild: Thinkstock


Welche Eigenschaften sollten die Ski haben?

Die optimalen Eigenschaften der Ski hängen von den körperlichen Voraussetzungen des Fahrers und seinen persönlichen Vorlieben ab. Pauschale Antworten sind daher heikel. Wer auf Nummer sicher gehen will, leiht sich die Ausrüstung bei den ersten Versuchen am Hang, das erleichtert später die Kaufentscheidung.

Länge

Anfängern werden relativ kurze Ski empfohlen, da diese wendiger sind und damit leichter dirigiert werden können. Als Empfehlung gilt eine Länge etwas kleiner als die eigene Körpergröße. Stellt man den Ski vor sich auf den Boden, sollte er aber mindestens bis zum Kinn reichen.

Breite und Taillierung

Auch hier gilt: Die Wendigkeit und das Verzeihen potentieller Fahrfehlern hat für den Anfänger Priorität. Er greift daher eher zu einer geringeren Taillenbreite. So lässt sich das Gewicht gut verlagern, der Ski reagiert sofort und Kurven gelingen in beide Richtungen problemlos.

Eine Alternative sind sogenannte Rocker-Ski, erstmals präsentiert auf der ISPO 2013. Aufgrund des leichten Handlings haben sich diese Tiefschnee-Ski inzwischen zu Allroundern gemausert. Rocker-Ski liegen vorne und hinten auf, verlagern das Gewicht erst bei einem hohen Winkel auf die Gesamtlänge der Kanten gelten damit als besonders fehlerverzeihend.


Material

Während härte Ski, also Ski mit einer höheren Torsionssteifigkeit, schneller reagieren, haben weichere Materialien den großen Vorteil, dass sie Fahrfehler besser verzeihen. Für eisige Pisten sind sie schlecht geeignet, da hier die Griffigkeit fehlt. Für Anfänger am präparierten Hang sind weiche Ski jedoch die bessere Wahl. Das gilt auch für die sogenannte Flex, die Biegehärte. Ein Ski der sich kaum durchbiegt, gleicht Unebenheiten schlechter aus, ist daher schwieriger zu führen.

Der Preis der Ski

Ob Anfänger für das erste Paar Ski schon tief in die Tasche greifen, hängt vor allem am persönlichen Budget. Teure Ski haben oft den Vorteil, langlebiger zu sein. Der Polyethylen-Belag ist im oberen Preissegment so beschaffen, dass mehr Wachs aufgenommen werden kann. Das verbessert Gleitfähigkeit und Lebensdauer. Auch die Kanten müssen bei „guten“ Skiern seltener nachgeschliffen werden und halten damit länger.

Beeinflusst wird der Preis auch von der jeweiligen Bauart und seinem Kern. Bei hochpreisigen Modellen werden zum Teil Rohre aus Glasfaser verbaut, was die Steifigkeit erhöht. Anfänger benötigen dies nicht. Die normale Bauweise in Schichten – als „Sandwich – kommt in allen Preiskategorien zum Einsatz und ist für Neulinge geeignet. Der Kern kann aus Klebeschaum bestehen. Kerne aus verleimtem Holz sind zwar langlebiger, erhöhen den Preis aber signifikant.

Mit Kosten von rund 200 Euro für ein Paar Ski sollten Anfänger rechnen.


Wo sollte man die Ski kaufen?

Das Online-Angebot ist groß und die Ski können hier exakt konfiguriert werden. Dennoch geben wir dem stationären Kauf den Vorzug. Neben der Beratung bietet der Vor-Ort-Kauf den Vorteil, dass man die gesamte Ausrüstung perfekt abstimmen kann, was gerade bei den Skistiefeln und der Bindung von Vorteil ist.

Wer im Skigebiet zum Händler geht hat zudem den Vorteil: Der erste Skiurlaub bleibt bestimmt in Erinnerung – und wo man das erste Paar Ski erworben hat, wird man sich merken und dann noch den Enkeln berichten.

Wer den Einstieg auf der Piste lieber mit dem Snowboard probieren will, kann sich hier die besten Tipps holen
 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media