ISPO.com is also available in English ×
 Das passende Bike zum Spinning
Fitness | 23.05.2016

Spinning: das passende Bike

Das passende Bike zum Spinning

Das passende Bike zum Spinning. Spinning geht auch in den eigenen vier Wänden, wenn man das passende Bike besitzt. (Quelle: Thinkstock )
Spinning geht auch in den eigenen vier Wänden, wenn man das passende Bike besitzt.
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Keine Lust auf überfüllte Spinning-Kurse und festgelegte Trainingszeiten? Mit dem eigenen Spinning-Bike kann zu jeder Zeit in die Pedalen getreten werden. Zugleich spart man sich den Weg ins Studio, gelegentlich zumindest. Doch worauf ist beim Kauf eines Spinning-Bikes zu achten?

Wummernde Bässe, keuchende Kurs-Kollegen und Anfeuerungsrufe vom Coach – was für viele beim Spinning unverzichtbare Motivation bedeutet, ist für andere ein echter Graus. Sie ziehen es vor, sich in den eigenen vier Wänden auf den Sattel zu schwingen. Warum sich also nicht selbst ein Indoor-Bike zulegen?

Immer mehr Spinning-Begeisterte scheinen so zu denken, denn die Nachfrage an Spinning-Bikes ist unvermindert hoch. Eigentlich kein Wunder, denn wer zu Hause strampelt, spart sich die lästige Anfahrt ins Fitness-Studio, auch überfüllte Kurse und vorgegebene Trainingszeiten gehören mit dem eigenen Bike der Vergangenheit an. Nicht zuletzt kann auch der finanzielle Faktor eine Rolle spielen. Zwar ist ein gutes Spinning-Bike mit Preisen ab 600 Euro nicht gerade billig, spart man sich im Gegenzug jedoch den Mitgliedsbeitrag im Studio, hat sich die Anschaffung nach circa zwei Jahren meist schon wieder amortisiert.


Für alle, die regelmäßig in den Sattel steigen, ist ein eigenes Spinning-Bike also durchaus eine überlegenswerte Anschaffung. Doch was ist beim Kauf eigentlich zu beachten?

Spinning-Bike: Klare Vorstellungen sind von Vorteil

Um bei der riesigen Auswahl an Spinning-Bikes die richtige Wahl zu treffen, sollte man vorher genau wissen, was man dem Bike abverlangen möchte. Wie oft und wie intensiv wird voraussichtlich trainiert? Gibt es spezielle Wünsche? Wie ist es mit Körpergröße und -Gewicht bestellt – schließlich liegt die maximale Belastungsgrenze bei etwa 120 Kilogramm. Alle diese Punkte sollten im Vorfeld abgeklärt werden, damit das Bike den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Auch die Art und Weise des Trainings spielt bei der Auswahl eine Rolle: Gewichtsreduktion, Steigerung der Kondition, Muskelaufbau – Bike ist nicht gleich Bike und wer effizient trainieren und der Gesundheit etwa Gutes tun will, sollte die kleinen Unterschiede im Auge behalten.

Was ein gutes Spinning-Bike können sollte

Ist man sich der eigenen Ansprüche bewusst, steht dem Kauf eines Bikes eigentlich nichts mehr im Weg. Doch woran erkennt man nun ein gutes Spinning-Rad? Zunächst einmal sollte man sich nicht von den allzu niedrigen Preisen verlocken lassen – ein gutes Spinning-Bike hat seinen Preis: Wer lange etwas von seiner Anschaffung haben und effektiv trainieren will, sollte von Angeboten unterhalb der 600 Euro-Grenze lieber die Finger lassen.


Ein Indikator für ein qualitativ hochwertiges Bike ist unter anderem die problemlose Verstellbarkeit von Sattel, Lenker und Standfüßen – nur so kann die optimale Sitzposition gewährleistet werden. Ebenso sollte die fürs Spinning typische Drehscheibe ein Gewicht von rund 20 Kilogramm nicht unterschreiten, um einen flüssigen und gleichförmigen Tritt zu ermöglichen. Auch die stufenlose Einstellung der Intensität ist für ein optimales Training unentbehrlich und sollte sich bequem steuern lassen. Nicht zuletzt sollte auch ein Blick auf Sattel, Pedale und kleine Extras wie beispielsweise die Getränkehalterungen geworfen werden.

Trainingsüberwachung und Trainingsplanung

Spinning ist eine der schonendsten Methoden, um die Fitness zu steigern und etwas für seine Herz-Gesundheit zu tun. Gesund ist das Workout auf dem Indoor-Bike allerdings nur, wenn man innerhalb der eigenen Grenzen in die Pedale tritt. Um seine Leistung objektiv einschätzen zu können, und wichtige Körperfunktionen wie die Herzfrequenz immer im Auge zu haben, ist die Aufzeichnung verschiedener Daten wie Tempo, Distanz, Kalorienverbrauch und Herzfrequenz Standard.

Wer sein Training exakt planen will, sollte zudem nach einem Spinning-Bike mit integriertem Personaltrainings-Programm Ausschau halten. Viele moderne Bikes verfügen inzwischen über derartige Funktionen, mit denen sich gezielt in den Bereichen Ausdauer, Kraftausdauer und Fettverbrennung trainieren lässt. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media