ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Nach Outdoor-Engagement im Trailrunning nun auch im Bike-Segment

Sohlen-Hersteller Vibram sucht Mountainbiker für MTB-Team

Vibram baut sein Outdoor-Engagement aus. Nachdem der Weltmarktführer im Bereich der Outdoor-Leistungssohlen das Trailrunning Team Vibram etabliert hat, soll nun das MTBike Team Vibram folgen. Dafür sucht italienische Unternehmen ambitionierte Mountainbiker.

Schon Ende Juli soll das MTBike Team Vibram erstmals an den Start gehen.
Schon Ende Juli soll das MTBike Team Vibram erstmals an den Start gehen.

Leidenschaft für das Mountainbiking, Interesse am Fahren im Team und „die richtige Portion Wagemut“ sollten Interessenten laut Vibram mitbringen. Mitglieder erhalten neben einem Trikot und Schuhen mit Vibram-Sohle das Startrecht bei internationalen Wettbewerben.

Sie wollen als Sportbegeisterter aktiv die Produkte von Morgen mitgestalten? Dann melden Sie sich jetzt bei IPSO OPEN INNOVATION an >>>

„Die Idee eines Teams hat sich sehr bewährt, sowohl um unsere Marke sichtbarer zu machen, als auch um Athleten die Möglichkeit zu bieten, ihren Lieblingssport optimal auszuüben“, erklärt Jerome Bernard, Leiter der neu ins Leben gerufenen Unternehmensabteilung Sport Marketing Innovation Vibram: „Mehr als je zuvor zeichnet sich Vibram durch eigene Impulse aus, auch in der Welt des Mountainbikings.“


Erstmals wird das MTBike Team Vibram beim Maxiavalanche Cervinia am 29. und 30. Juli an den Start gehen. Bewerbungen nimmt Vibram mit dem Betreff „Bewerbung MTBike Team Vibram“ unter sportmarketing@vibram.com entgegen.

Vibram produziert jährlich rund 40 Millionen Sohlen jährlich. Die Firma mit internationalem Hauptsitz im italienischen Albizzate besitzt Produktions- und Forschungsstandorte in den USA, China, Japan, Brasilien und Italien.

Video: Die Outdoor-Trends 2017

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Themen dieses Artikels


ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.


Kommentare