Gregor Röslmaier schreibt für ISPO.com.
Autor:
Gregor Röslmaier

Ausrüster-Panne beim Rekordmeister

Marken-Eklat um Boateng: Adidas rügt FC Bayern München

Ausgerechnet bei der Neueröffnung des FC-Bayern-Fanshops an der Säbener Straße, wo Ausrüster Adidas allgegenwärtig ist, trug Verteidiger Jérôme Boateng eine Nike-Hose. Das erzürnt den Sportartikelhersteller, der sich bereits über mehrere öffentliche Ausrüster-Pannen bei den Bayern ärgern musste.

Bei der Eröffnung des neuen Fanshops an der Säbener Straße trug Verteidiger Jérôme Boateng eine Nike-Hose: Dem FC Bayern um Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge (l.) ist es nicht aufgefallen.
Bei der Eröffnung des neuen Fanshops an der Säbener Straße trug Verteidiger Jérôme Boateng eine Nike-Hose: Dem FC Bayern um Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge (l.) ist es nicht aufgefallen.

Zu „Bild" sagte Adidas-Sprecher Oliver Brüggen: „Wir sind alles andere als erfreut und haben das unserem Partner FC Bayern München gegenüber sehr deutlich gemacht.“


Bereits zuvor sorgten Unaufmerksamkeiten auf Seiten des FC Bayern für Unverständnis bei Adidas, die 8,33 Prozent als Anteile an der FC Bayern AG besitzen. Bei der Präsentation von Mario Götze stand der Spieler im weißen Shirt mit rotem Nike-Symbol vor der Presse. Erst im vergangenen Jahr hielten Douglas Costa, Arturo Vidal, Joshua Kimmich, Thiago und Boateng nach einer Partie in der Bayern-Kabine Nike-Schuhe in die Kamera. Gerade Boateng hätte die Brisanz also bewusst sein müssen.

Deshalb sagt Brüggen auch: „So etwas darf in einer langjährigen Zusammenarbeit eigentlich nicht vorkommen.“

Lesen Sie hier: So sieht der neue Champions-League-Ball aus.


Gregor Röslmaier schreibt für ISPO.com.
Autor:
Gregor Röslmaier


Gregor Röslmaier schreibt für ISPO.com.
Autor:
Gregor Röslmaier




Sportbusiness
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Sportbusiness lesen Sie hier.


Kommentare