ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Nach 40 Jahren

Allsport stellt Geschäft ein

Der Ski- und Outdoorausrüster Allsport stellt 2016 nach über 40 Jahren sein Geschäft ein. Mit einem kleineren Team will Geschäftsführerin Kathrin Ludescher eine Entwicklungsagentur führen.

Frau läuft im Schnee in Allsport-Kleidung
Allsports Winterkollektion 1015/16

Wegen des bevorstehenden Geschäftsendes hat Allsport auch seine Präsenz auf der ISPO MUNICH storniert. Grund für das Ende der Marke seien die finanziellen Bedingungen. „In unserer aktuellen Größenordnung können wir wirtschaftlich am Markt nicht bestehen“, sagte Ludescher gegenüber „sport+mode“.

Zukünftig will die Marke ihren Fokus auf die Bereiche Entwicklung und Design legen. Dabei soll das Team verkleinert werden. Derzeit sind bei Allsport noch 15 Mitarbeiter beschäftigt.

Geschäftsführerin Kathrin Ludesche
Geschäftsführerin Kathrin Ludescher: "Können wirtschaftlich am Markt nicht bestehen“

Die Krise habe mit Außenständen in Russland begonnen. „Die Entwicklung in der Schweiz hat uns auch sehr weh getan. In diesem Markt haben wir 50 Prozent des Umsatzes erzielt, mehr als in Österreich. Die Vororder ist deutlich schwächer ausgefallen, eine schnelle Änderung war nicht in Sicht“, so Ludescher.

Die aktuelle Winter- sowie die Sommerkollektion 2016 will Allsport planmäßig produzieren und vertreiben. Auch Service und Änderungsschneiderei sollen dem Handel weiterhin zur Verfügung stehen.


ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com


ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com




Outdoor
Wechsel nach Denver: "Outdoor Retailer" zieht 2018 um
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Outdoor-Welt lesen Sie hier.


Kommentare