Autor:
Martin Jahns

Sportartikelhersteller bestätigt Prognose für Gesamtjahr 2018 - Reebok schwächelt

Adidas präsentiert starke Zahlen für erstes Quartal 2018

Die Adidas AG hat wie erwartet starke Zahlen für das erste Quartal 2018 vorgelegt. Vor allem E-Commerce sowie die Umsätze in den USA und China legen ordentlich zu. Nur Firmentochter Reebok bereitet weiter Sorgen.

Adidas hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018 präsentiert.
Adidas hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018 präsentiert.

Sportartikelhersteller Adidas hat gute Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018 vorgelegt. Das Unternehmen aus Herzogenaurach ist mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 10% (2% in Euro) im Vergleich zum Vorjahr ins Jahr gestartet. Die Bruttomarge erhöht sich aufgrund des Preis- und Produktmixes um 1,5 Prozentpunkte auf 51,1%.

„Wir sind erfolgreich ins Jahr gestartet. Die Ergebnisse entsprechen voll und ganz unseren Erwartungen: Unser qualitativ hochwertiges Umsatzwachstum ist auf unsere strategischen Fokusbereiche Nordamerika, China und E-Commerce zurückzuführen“, sagte Kasper Rorsted, Vorstandsvorsitzender der Adidas AG. „Gleichzeitig ist es uns gelungen, den Gewinn deutlich schneller als den Umsatz zu steigern, obwohl wir weiterhin in die Steigerung der Attraktivität unserer Marken investiert haben.“

ISPO - Perspectives of Sports & Outdoor
Frau liegt mit Tennisschläger in der Hand auf dem Boden
Mut zum Risiko, zum Abenteuer oder einfach zu neuen Wegen: Wer einmal in die Welt des Sports und Outdoor-Lebens eintaucht, will sie nicht mehr missen. Wir von ISPO.com lieben diese Welt und wollen dich einmal im Monat mitnehmen - auf eine ganz besondere Reise. Mit vollem Fokus auf ein Thema und auf den Punkt gebracht entführen wir dich mit unserem Editorial Letter von ISPO - Perspectives of Sports & Outdoor in eine Welt, die so spannend wie einzigartig ist.

E-Commerce wächst um 27 Prozent

Verantwortlich für den Umsatzanstieg war vor allem die Steigerung der Marke Adidas um 11%. In den Kategorien Running, Fußball und Training sowie Adidas Originals legte die Brand zweistelligen Wachstum hin. Der am stärksten wachsende Vertriebskanal war E-Commerce mit einem Anstieg um 27%.

Schlechter lief es für Adidas-AG-Tochter Reebok, deren Umsatz sich vor allem wegen Rückgängen in den Kategorien Training und Running um 3% verringerte.

Das zusammengefasste Umsatzwachstum von Adidas und Reebok profitierte vor allem vom starken Wachstum in Nordamerika (+21%), und Asien-Pazifik (+15%) angetrieben. Allein in China gelang der Adidas AG eine währungsbereinigte Umsatzsteigerung von 26%. In Westeuropa verzeichnete die Nummer zwei auf dem Sportartikelmarkt ein Wachstum von 5%.

Die guten Zahlen für das erste Quartal des Jahres bestätigen die Adidas-Prognose für das Gesamtjahr 2018, in der ein währungsbereinigter Umsatzanstieg um etwa 10% erwartet wird.

Artikel teilen
Autor:
Martin Jahns
Kommentare