ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Dorothea Wierer, Laura Dahlmeier, Martin Fourcade und Arnd Peiffer

Sponsoren und Erfolge: Das sind die Biathlon-Stars des Winters 2018/19

Seit sieben Jahren heißt der Sieger des Gesamtweltcups im Biathlon Martin Fourcade. Das bringt ihn auch bei  Sponsoren und Fans in die Pole-Position. Doch wer folgt ihm in der Loipe und im Preisgeld-Ranking? Und wie schlägt sich die stärkste Deutsche Laura Dahlmeier? ISPO.com stellt die Stars des Biathlon-Weltcups 2018/2019 vor.

Drei absolute Biathlon-Stars: Martin Fourcade, Johannes Thingnes Bö und Arnd Peiffer (v.l.n.r.).
Drei absolute Biathlon-Stars: Martin Fourcade, Johannes Thingnes Bö und Arnd Peiffer (v.l.n.r.).

Einst war Biathlon eine Randsportart, doch seit den 90er Jahren wächst das Interesse stetig. Beim deutschen TV-Publikum ist Biathlon noch immer die Spitzensportart des Wintersports. Damit das so bleibt, unternimmt die Internationale Biathlon-Union (IBU) einiges und schließt etwa große Sponsoringverträge mit deutschen Unternehmen.

Ganz groß im Sponsoring-Geschäft sind auch einige Athleten, die ISPO.com im Folgenden näher vorstellt.

Martin Fourcade: Der Biathlon-Dominator

  • Preisgeld 2017/18: 251.500
  • Instagram-Fans: 375.500
  • Sponsoren und Ausrüster: Rossignol, Adidas, Somfy, BMW, Entremont, MGEN

Die französische Sportzeitung „L’Equipe“ schreibt vom „kleinen Unternehmen Fourcade“, wenn sie über die Einnahmequellen des Super-Biathleten berichtet. In den vergangenen sieben Jahren hat der Franzose die große Kristallkugel als Gesamtweltcup-Sieger im Biathlon gewonnen. Fünfmal wurde er Olympiasieger, elfmal Weltmeister.

Das macht ihn für Sponsoren äußerst attraktiv. Fourcade ist der Großverdiener in der Sportart und durchaus innovativ: In Pyeongchang gewann er bei Olympia 2018 mit einem Gewehr aus einem 3D-Drucker von 3D Ahtletics.

Im vergangenen Winter hat er allein mehr als 250.000 Euro an Preisgeldern verdient, insgesamt summieren sich seine Einnahmen im Weltcup schon auf mehr als 1,7 Millionen Euro. Seine Jahreseinnahmen werden auf über eine Million Euro geschätzt. Mit der Krankenversicherung MGEN, einem seiner Premium-Sponsoren, hat er jüngst bis 2024 verlängert.

Und das, obwohl der 30-Jährige als Biathlet eigentlich gar nicht mehr so weit plant. Fourcade winken bereits neue Aufgaben abseits des aktiven Sports: Der Chef des Organisationskomitees der Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris, Ex-Kanute Tony Estanguet, hat Fourcade zum Präsidenten der Athletenkommission im OK ernannt.

Laura Dahlmeier: Deutschlands beste Biathletin

  • Preisgeld 2017/18: 122.000
  • Instagram-Fans: 129.000
  • Sponsoren und Ausrüster: Adidas, Joka, Fischer, Viessmann, DKB, Kornspitz, AOK, Südtirol, OneWay, Osprey, Petzl, Bergwacht Bayern, Scott, Sponser

Der Weltcup-Winter 2018/19 startete erst einmal ohne sie. Laura Dahlmeier fällt wegen ihres geschwächten Immunsystems auf unbestimmte Zeit aus. Im Laufe der Saison will die beliebteste deutsche Biathletin aber noch einsteigen, was dem DSV-Team gut tun dürfte. Dahlmeier gewann bislang zwei Olympia-Goldmedaillen 2018, sieben Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften, sowie den Gesamtweltcup der Saison 2016/17.

Sie kommt gut aus mit ihrem Sport. „Geld sollte nie die Motivation Nummer eins sein. Aber mit Biathlon lässt sich sicher gutes Geld verdienen“, sagte sie im Interview mit ISPO.com. Einige Hunderttausend Euro verdient sie jährlich, dank ihres Erfolgs (122.000 Euro Preisgeld 2017/18) und ihrer Partner und Sponsoren.

„Für meinen Kopfsponsor Viessmann, aber auch Partner wie DKB, Kornspitz, Joka (Waffe) oder Adidas bin ich bei Talkrunden oder Veranstaltungen gefragt, auch mal während eines Weltcups“, sagt sie über ihr Engagement als Testimonial. Dazu zählt auch die Unterhaltung ihrer 128.000 Instagram-Fans: „Natürlich wollen die Partner auch immer gern, dass ich etwas auf Social Media teile. Ich versuche, so viele Wünsche wie möglich zu erfüllen.“

Johannes Thingnes Bö: Der Kronprinz aus Norwegen

  • Preisgeld 2017/18: 222.750
  • Instagram-Fans: 166.500
  • Sponsoren und Ausrüster: Swix, Anschütz, Fischer, Casco, DNB, Hedda Hytter

Mit seinen 25 Jahren gilt Johannes Thingnes Bö als recht junger Biathlet. Wenn Martin Fourcade  seine Karriere einmal beenden sollte, dürfte die große Zeit von Johannes Thingnes Bö beginnen. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 wurde er Olympiasieger im Einzel. Zudem ist er dreifacher Weltmeister. Und im vergangenen Winter belegte er Weltcup-Platz zwei hinter Fourcade – und fünf Plätze vor Tarjei Bö, seinem 30-jährigen Bruder, der 2011 den Gesamtweltcup gewann. Nach dem Rücktritt von Ole Einar Björndalen ist er nun endgültig die größte Hoffnung der Norweger.

Kein Wunder, dass er in Norwegen gefragt ist: DNB, Norwegens größte Bank, sponsert ihn genauso wie kleinere Unternehmen. Dazu zählt auch Hedda Hytter, das Holzhäuser herstellt und den Sponsoring-Vertrag gerade bis zu Olympia 2022 in Peking verlängert hat. „Johannes liefert Qualität wie Hedda Hytter. Es ist für uns leicht, sich mit dem zu identifizieren, wofür dieser Athlet steht. Dies ist die Basis für eine fruchtbare und gute Zusammenarbeit“, sagte Magne Omsrud der Lokalzeitung Valdres.

Kaisa Mäkäräinen: Die Königin im Biathlon

  • Preisgeld 2017/18: 131.000
  • Instagram-Fans: 137.400
  • Sponsoren und Ausrüster: Craft, Bliz, Leki, Anschütz, Fischer, Holmenkol, John Deere, Fischer, Joensuu, Fast, Polar

Die Königin im Biathlon-Gesamtweltcup 2017/18 der Frauen hieß Kaisa. Die Finnin zählt mit mittlerweile 35 Jahren weiterhin zur Weltspitze, nachdem sie sich im Mai 2018 dazu entschloss, ihre Karriere fortzusetzen. Seit ihrem Weltcupdebüt im Jahr 2005 gewann Kaisa Mäkäräinen 23 Einzelrennen, insgesamt sechs Medaillen bei Biathlon-Weltmeisterschaften und dreimal den Gesamtweltcup.

Ähnlich erfahren wie Mäkäräinen in der Loipe sind auch ihre Sponsoren in ihren Metiers: Der finnische Hersteller Polar misst seit 1977 die Herzfrequenz, der Pulsmesser ist im Schießsport Biathlon einer der wichtigsten Wearable-Helfer. Ihr Hauptsponsor ist der Forstmaschinenhersteller John Deere. „Forstmaschinen und ich haben eine gemeinsame Arbeitsumgebung – einen Wald!“, schreibt Mäkäräinen auf ihrer Homepage.

 

Anton Schipulin: Olympia 2018 verpasst

  • Preisgeld 2017/18: 88.000
  • Instagram-Fans: 320.200
  • Sponsoren und Ausrüster: Fischer, Craft, Megafon, Adidas, Leki, Anschütz

Im Biathlon-Gesamtweltcup ist er Johannes Bö auf den Fersen, in Sachen Instagram-Follower hat er ihn schon geschlagen: Anton Schipulin. Der Russe startet bereits seit 2009 im Weltcup, wo er konstant sehr gute Ergebnisse erzielt. In Russland ist er einer der bekanntesten Wintersportler. Lediglich Einzelgold bei einem Großereignis fehlt ihm noch. Da ist seine Schwester stärker: die für die Slowakei startende Anastasiya Kuzmina (weiter unten).

Das liegt auch daran, dass Schipulin bei Olympia 2018 in Pyeongchang wegen seiner Verwicklung in den Skandal um russisches Staatsdoping gesperrt war. Valerie Fourneyron, Vorsitzende des Review Panels des Internationalen Olympischen Komitees sagte dazu: „Bei der Zusammenstellung der Liste war es das Ziel, dass es bezüglich der aufgeführten Sportler nicht die geringsten Zweifel an ihrer Sauberkeit gibt.“ Eine Nichtberücksichtigung würde jedoch nicht automatisch bedeuten, dass ein Sportler gedopt sei. Schipulin wurde bisher nicht positiv getestet.

Dorothea Wierer: Italiens Instagram-Star

  • Preisgeld 2017/18: 87.750
  • Instagram-Fans: 285.400
  • Sponsoren und Ausrüster: Anschütz, Rossignol, Loacker, Roeckl, Briko, Exel, Kappa, Rizzoli Cucine, Sportful, Falconeri, Audi, One Way, APT Livigno

Bei Instagram ist sie schon die erfolgreichste Biathletin, in der Loipe macht sie sich nun auf, das auch zu erreichen: die Südtirolerin Dorothea Wierer. Seit Jahren läuft sie vorne mit im Weltcup, auf einen ganz großen Erfolg wartet sie allerdings noch.

Aber auch abseits der Loipen ist Wierer eifrig: Gemeinsam mit ihrem Hauptsponsor Loacker hat sie 2017 ein Bodyfitness-Programm für jedermann veröffentlicht, um fit durch den Ski-Winter zu kommen. Bis heute ist das Übungsvideo mit 92.000 Youtube-Klicks bei weitem das meistgeklickte Video der Firma.

Nach ihrer Hochzeit 2016 versteigerte sie ihr Kleid zugunsten der Erdbebenopfer in Nepal. Sie hatte auch schon ein Angebot des russischen Playboy, lehnte es jedoch ab und begründete das auch mit den Foto-Modellierungen am Computer: „Ich möchte nicht bearbeitet werden.“

Arnd Peiffer: Versorgt seine Werbepartner auch ohne Instagram

  • Preisgeld 2017/18: 76.250
  • Instagram-Fans: /
  • Sponsoren und Ausrüster: Roeckl, Adidas, Salomon, Joka, One Way, Viessmann, Kornspitz, Dinzler, DKB

Im Februar 2018 kürte sich Arnd Peiffer in Südkorea zum Olympiasieger im Sprint-Wettbewerb. Instagram muss sich der Gesamtweltcup-Vierte aus Clausthal-Zellerfeld dagegen noch zulegen. Bei Facebook hat er immerhin 70.000 Fans.

Trotz des Olympia-Sieges war die Zeit in Südkorea für Pfeiffer nicht immer glanzvoll. Die strikten Sponsoren-Regelungen setzten ihm zu. Man dürfe „dies nicht sagen und das nicht posten. Man muss genau diese Sachen anziehen und zig Anträge stellen, falls ein Sponsor irgendetwas postet, das mit deinem Namen in Verbindung steht“, klagte er über die Regelung, dass nur Olympia-Sponsoren mit den Athleten werben durften.

Anastasiya Kuzmina: Olympiagold 2010, 2014, 2018

  • Preisgeld 2017/18: 142.000
  • Instagram-Fans: 69.300
  • Sponsoren und Ausrüster: Adidas, Exel, Anschütz, Fischer

Dreimal ist Anastasiya Kuzmina Olympiasiegerin geworden: 2010, 2014 und 2018 stand sie je einmal ganz oben auf dem Podest. Alle vier Jahre ist die Slowakin, die bis 2008 für ihr Geburtsland Russland startete, in Topform. „Sie war in Vancouver stark, sie war in Sotschi stark, nun wieder“, sagte Mäkäräinen Anfang 2018. „Ich weiß auch nicht, wie sie das macht.“

Aber Auspowern tut sich Kuzmina nicht nur beim Biathlon: Sie lief direkt nach ihrem Olympiasieg 2014 von 4. bis zum 7. April 2014 beim Arctic Circle Race mit, einem 160-km-Langdistanzrennen auf Grönland, und beendete das Rennen als Zweite hinter Niviaq Chemnitz Berthelsen.

Sport-Winter 2018/19

Das sind alle Texte zur Wintersport-Saison 2018/19:

ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Kommentare




Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.