Autor:
Lars Becker

Stars der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang: Stefan Kraft, Skispringen

Das ist Stefan Kraft: Erfolge, Fans und Sponsoren

Stefan Kraft ist die größte Skisprung-Hoffnung der Wintersportnation Österreich. Doch vor den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang sucht Kraft nach seiner Topform. Die enttäuschende Vierschanzentournee war ein erster Warnschuss.

Der österreichische Skispringer Stefan Kraft
Das große Ziel von Stefan Kraft: Olympia-Gold

Austria-Adler Stefan Kraft gegen den deutschen Überflieger Andreas Wellinger - es war das große Flieger-Duell der Fc-Bayern-Fans im vergangenen Winter. Bei der WM holte sich Kraft zweimal Gold und auch den Gesamtweltcup-Sieg.

Auch im Olympia-Winter ging der deutsch-österreichische Zweikampf um die Flieger-Krone zunächst weiter. Beim Weltcup in Russland siegte Wellinger vor seinem Teamkollegen Richard Freitag und Kraft.

Bei der Vierschanzentournee erlebte Kraft dann jedoch sein Waterloo: Nur Rang 20 stand am Ende für den Tourneesieger von 2015 zu Buche. Kraft selbst zeigte sich nach der Enttäuschung ratlos.

Ziele für Stefan Kraft: Gold bei den Olympische Spielen

Der deutsche Bundestrainer Werner Schuster, selbst Österreicher, glaubt dennoch an Krafts Stärke: „Stefan Kraft hat diesen speziellen Killerinstinkt, obwohl man ja mit diesem Wort vorsichtig sein soll. Er hat die Kaltschnäuzigkeit, im entscheidenden Moment die richtigen Dinge abzurufen und deshalb schon viele Medaillen gewonnen."

Bei den Olympischen Spielen gelang Kraft das bislang noch nicht. „Das ist natürlich mein ganz großes Ziel in diesem Winter“, so Kraft.

Stefan Kraft: Freundin Marisa privat immer dabei

Für den Erfolg zieht der kleine und absprungstarke Stilist („Aus dem Stand kann ich schon 1,40 Meter hochspringen“) alle Register. Um besonders hohe Wertungsnoten zu bekommen, absolvierte er sogar ein Coaching mit einem Punkterichter.

„Da habe ich gelernt, den Oberkörper nach der Landung aufrechter zu halten und nicht verkrampft um den letzten Meter zu kämpfen“, erzählt Kraft. Der Österreicher ist privat auf dem Boden geblieben. „Ich bin gern in der Natur unterwegs, ein sehr aufgedrehter und fröhlicher Junge. Lachen tut dem Herzen gut“, sagt Kraft. Seine hübsche Lebenspartnerin Marisa ist dabei immer an seiner Seite.

Kraft bei Facebook und Instagram

Social:

Auf den Social-Media-Kanälen -  Instagram  (etwa 63.000 Follower) und Facebook (54.000 Likes) – präsentiert sich der Flieger ganz bodenständig.

Einnahmen:

Dabei hat er im vergangenen Winter allein an Preisgeld fast 300.000 Euro Preisgeld verdient. Im Weltcup sprangen 188.500 Schweizer Franken heraus, dazu kommen 60.000 Euro für seinen Gesamtsieg bei der Premiere der Raw-Air-Tournee in Norwegen und 61.860 Euro Prämien für seine von zweimal Einzelgold gekrönten WM-Erfolge.

Ausrüster / Sponsoren:

Natürlich hat der durch seinen Job beim Bundesheer ohnehin abgesicherte Mann auch jede Menge Sponsoren wie unter anderem Kopfsponsor Manner, OMV sowie die Ausrüster Fischer und Uvex.

Fun Fact: Skiflieger mit längstem Sprung

Stefan Kraft ist auch der Skiflieger mit dem längsten Sprung aller Zeiten: Am 18. März 2017 stellte er im norwegischen Vikersund mit 253,5 einen neuen Weltrekord auf.

Autor:
Lars Becker
Themen dieses Artikels




Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.


Kommentare