Autor:
Victor Fritzen

Profi-Triathlet will von der ISPO MUNICH zum Ironman

„Clearly Nils“ Frommhold: „Triathlon ist ein Lebensgefühl!“

Nils Frommhold, genannt „Clearly Nils“, hegt den Traum vieler Triathleten: Der 30-Jährige will einmal den legendären Ironman auf Hawaii gewinnen. Welche Strategie er auf dem Weg dorthin verfolgt, erläuterte er bei einem Vortrag auf der ISPO Health und Fitness-Bühne.

Nils Frommhold auf der Health und Fitness-Bühne der ISPO MUNICH.
Nils Frommhold auf der Health und Fitness-Bühne der ISPO MUNICH.

Die Moderatorin kündigt ihn als „einer der besten Ironman-Triathleten der Welt“ an. Und tatsächlich: Nils Frommhold gehört mit seiner persönlichen Bestzeit von 7 Stunden und 51 Minuten zu den zehntschnellsten Triathleten weltweit. Weshalb sein Wunsch nach einem Sieg auf Hawaii durchaus realistisch ist.

Lesen Sie hier: Alle News und Geschichten zum Thema Triathlon.

 


ISPO Munich
Andreas Raelert und Corinne Mäder-Reinhard auf der ISPO MUNICH 2017.
Andreas Raelert ist seit mehr als 20 Jahren Weltklasse-Triathlet. Er ist Europameister auf der Mitteldistanz und mehrfacher Ironman-Sieger. Doch ein sportliches Ziel hat er noch: Raelert will im Oktober Ironman-Weltmeister auf Hawaii werden.


Nils Frommhold: Mit drei Prinzipien zum Ziel

Etliche Erfolge stehen in seiner Vita. Gold auf Hawaii soll seine Karriere veredeln. Zehn Jahre hat sich der heute 30-Jährige für die Erfüllung seines Traums Zeit gegeben. Zudem hat er drei persönliche Lösungswege erarbeitet: 

  1. Leidenschaft, oder wie Nils Frommhold es nennt: „Leidenschaft, die Leiden schafft.“
  2. Träume, oder wie Nils Frommhold ausführt: „Ein Ziel ist ein Traum mit einem Weg.“
  3. Antrieb, oder wie Nils Frommhold erläutert: „Mein Antrieb ist das Streben nach Erfolg.“

Es sind diese Charakteristika, die sein täglich Denken und Handeln prägen. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Das sei nicht immer leicht.

Dann, wenn es draußen regnet, der Wecker in der Früh klingelt und er doch raus muss, um sich auf dem Rad, im Wasser oder beim Laufen zu schinden. Ein kleiner Hang zum Masochismus gehört dazu. Frommhold gesteht: „Man muss es mögen zu leiden!“

Lesen Sie hier: Das sind die fünf schönsten Triathlon-Wettbewerbe in Europa

Nils Frommhold: „100 Prozent Nils“

Und doch: „Triathlon ist ein Lebensgefühl“, betont der Profisportler, der sich seit mehreren Jahren unter dem Namen „Clearly Nils“ vermarktet.

„Damals saß ich mit ein paar Freunden zusammen und wir haben uns Gedanken darüber gemacht, welches Markenzeichen zu mir passt. Am Ende war es ganz leicht und auch wenn es abgedroschen klingt, ich bin einfach ich - 100 Prozent Nils“, erklärt der 30-Jährige die Entstehung des Namens.


Er sei ein ehrliche Kerl, „loyal gegenüber meinen Partnern“, derer 17 er auf seiner Homepage nennt und von denen er mehrere auf der ISPO MUNICH 2017 trifft.

„Wenn ich das Feedback aus der Szene und vor allem von meinen Freunden richtig deute, dann liege ich damit nicht ganz daneben.“ Ehrlich, schlicht und einfach – einfach Nils Frommhold.

Autor:
Victor Fritzen


Autor:
Victor Fritzen




Laufen
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Laufens lesen Sie hier.


Kommentare