Autor:
Lars Becker

Laura Dahlmeier bei Olympia 2018 in Pyeongchang zweimal Gold u. einmal Bronze

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier: Erfolge, Sponsoren, Fans, Vermögen

Naturfrau, Fanliebling, Goldgarantin: Laura Dahlmeier, von Beruf Zollbeamtin, ist vor Olympia 2018 die weltweit erfolgreichste Biathletin und beweist dies bei den Winterspielen in Pyeongchang eindrucksvoll: Gleich im ersten Rennen gewinnt sie ihre erste olympische Gold-Medaille, legt in der Verfolgung mit Gold Nummer zwei nach und holt im Einzel Bronze. Woher sie ihre Stärke nimmt, wie erfolgreich sie bei Sponsoren und in den sozialen Netzwerken ist und wie viel Geld ihr der Biathlon-Sport einbringt.

Laura Dahlmeier freut sich über Gold in Pyeongchang
Laura Dahlmeier freut sich über Gold in Pyeongchang

Laura Dahlmeier hat es geschafft. Nachdem Deutschlands erfolgreichste Biathletin noch zu Saisonbeginn grippebedingt ausgefallen war, ist sie nicht nur rechtzeitig zu den Olympischen Winterspielen in Top-Form gekommen – sondern hat gleich im ersten Rennen in Pyeongchang Gold gewonnen. Dahlmeier gewann den Sprint über 7,5 Kilometer vor Marte Olsbu (Norwegen) und Veroinjka Vitkova (Tschechien).

Es ist das erste Olympia-Gold und damit der größte Erfolg in der Karriere der siebenmaligen Weltmeisterin im Biathlon. Doch es kam noch besser: Im zweiten Rennen – in der Verfolgung – legte sie nach und holte sich den zweiten Olympiasieg. Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei wurde Zweite vor der Französin Anais Bescond, die sich Bronze sicherte.

Im Einzelrennen über 15 Kilometer reichte es zu Bronze, hinter der Schwedin Hanna Öberg und Kuzmina.

Kein Wunder, dass Dahlmeiers Medaillenläufe den ohnehin schon beliebten Biathlin in der Gunst der TV-Zuschauer weiter vorantrieb: Drei der zehn meistgesehenen Olympiawettbewerbe bei den Öffentlich-Rechtlichen waren Läufe, bei denen Dahlmeier an den Start ging.

Laura Dahlmeier hat bereits 18 Sponsoren

Diese Olympia-Medaillen werden Laura Dahlmeier, die längst aus den Fußstapfen von Biathlon-Legende Magdalena Neuner herausgetreten ist, auch für Sponsoren noch einmal mehr interessant machen. Dabei ist die Homepage der 24-Jährigen vom SC Partenkirchen bereits durchaus mit „Partnern" gut bestückt: Insgesamt 18 Sponsoren sind dort aufgelistet, u.a. Adidas, Fischer Ski, Scott und Viessmann (Auflistung unten).

Vor dem Abflug nach Südkorea zeigte sich aber auch, dass Dahlmeier nicht nur auf Biathlon fokussiert ist:

„Für mich gibt es noch andere Dinge im Leben außer Biathlon. Ich hätte mal richtig Lust auf eine Weltreise über mehrere Monate. Ohne Termine und Trainingspläne. Sich einfach treiben lassen, ohne schlechtes Gewissen, dass man sein Stabi-Training verpasst hat", sagte sie im Interview der „Sport Bild", kurz vor dem Aufbruch nach Pyeongchang.

„Mir war schon vor Saisonbeginn bewusst, dass die fünf Goldmedaillen von der WM 2017 in Hochfilzen eine einmalige Geschichte waren", meinte Dahlmeier weiter. "So etwas wird es vielleicht nie wieder geben."

Biathlon-Star Laura Dahlmeier lebt bei Eltern

Genau wie bei ihrem Vorbild Magdalena Neuner ist bei ihr ein frühes Karriereende denkbar. „Ich kann es mir in jedem Fall nicht vorstellen, Biathlon ewig zu machen. So lange wie Herr Björndalen, der mit über 40 noch Erfolge feiert, werde ich es ganz sicher nicht betreiben. Ich habe danach noch ein paar andere Dinge vor", sagte sie ein anderes Mal. „Schließlich haben wir nur dieses eine Leben."

Einen Traum erfüllte sie sich bereits. Nach der vergangenen Saison gönnte sich Dahlmeier einen Südamerika-Trip in die Anden, bestieg dort mit einer Freundin den 5947 Meter hohen Alpamayo.

„Ich suche eine gewisse Herausforderung im Leben. Einfach nur Strandurlaub zu machen, wäre mir zu fad", meinte sie hinterher: „Natürlich ist das Risiko am Berg höher. Mir gibt das aber sehr viel Kraft."

Kraft holt sich Dahlmeier auch über ihre Bodenständigkeit. Sie lebt als ausgeprägter Familienmensch auch heute noch in einer Wohnung im Haus ihrer Eltern.

Laura Dahlmeier freut sich über den Titel Sportlerin des Jahres 2017
Laura Dahlmeier freut sich über den Titel Sportlerin des Jahres 2017

Das ist Laura Dahlmeier: Erfolge, Fans, Sponsoren

Erfolge:

Siebenmalige Weltmeisterin (bei der WM 2017 in Hochfilzen gewann sie zuletzt fünf von sechs möglichen Goldmedaillen), amtierende Gesamtweltcupsiegerin.
Erstes Olympia-Gold bei den Winterspielen 2018 im 7,5 Kilometer Sprint.

2017 krönte sie sich zur erfolgreichsten Biathletin der Geschichte bei einer Weltmeisterschaft, gewann die meisten WM-Medaillen in Serie und wurde zur erfolgreichste deutsche Skijägerin in der WM-Geschichte.

Social:

Instagram: über 88.500 Follower

Facebook: über 172.000 Follower

Laura Dahlmeier online: Naturverbunden und bodenständig

Auf Facebook und Instagram ist Dahlmeier ein echter Star bei den Fans – auch wenn sie nicht so viel von ihrem Privatleben preisgibt. Sie liebt die Natur ganz besonders und zeigt dies auch immer wieder mit Posts beeindruckender Landschaftsaufnahmen.

Manchmal verrät die bodenständige Frau auch ein kleines bisschen mehr aus ihrem Privatleben – zum Beispiel, was sie gern isst.

Ausrüster/Sponsoren:

Fischer (Ski), Viessmann (Kopfsponsor), DKB, Adidas, Kornspitz, Joka, AOK, Oneway, Osprey, Petzl, Scott, Sponser Sportfood, DKB, Zoll-Skiteam, Initiative Oberland, Bergwacht Bayern u.a.

Einnahmen:

Etwa 300.000 Euro Preisgeld fuhr Dahlmeier mit Weltcup- und WM-Erfolgen in der Saison 2016/2017 ein. Ihre geschätzten jährlichen Gesamteinnahmen belaufen sich auf rund eine Million Euro. Für ihre Olympia-Goldmedaillen erhielt Dahlmeier jeweils 20.000 Euro. Von ihren Sponsoren dürften dank Erfolgs-Prämien weitaus mehr Olympia-Einnahmen sprudeln.

Im Netz gefragt:

Laura Dahlmeier hatte beim Klettern nicht nur schöne Erlebnisse. Beim Bergsteigen in den bayerischen Alpen zog sie sich einmal eine Knochenfraktur zu, auf dem Weg zum riesigen Elbrus im Kaukasus wurde sie sogar verhaftet.

Autor:
Lars Becker
Themen dieses Artikels






Kommentare