7

Days, 7 Good News: Im Zeichen der Schönheit, mit Dart-Ass Beau und wunderschönen Freeride-Filmszenen

LISTICLE | 02.11.2022
Bild mit der Aufschrift Good News
ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com

Wir finden: Hin und wieder braucht es gute News. Vor allem aus dem Sport. In unseren Good News servieren wir dir jede Woche sieben Nachrichten, die unser – und hoffentlich auch dein – Sportlerherz höher schlagen lassen. Weil die News Spaß machen. Zukunftsweisend sind. Weil sie neue Tendenzen zeigen. Weil sie eine Prise Absurdität in einer viel zu ernsten Welt streuen. Oder weil sie einfach nur Freude bringen. Hauptsache gute Laune, das ist unser Motto in diesem News-Format. Und wir legen auch gleich los mit der brillanten „Beau ‚n‘ Arrow”, veganen Rugbyspielern und der Rückkehr vom Baby zum Beach.

1

Honeymoon für Hany

Fußballerischer Honeymoon für Hany: Hany Mukthar wurde in den USA als erster Deutscher zum wertvollsten Spieler in der Major League Soccer gewählt. In Europa war dem 27-Jährigen nie der große Durchbruch gelungen. In den USA ist er dagegen überragend. An fast zwei Dritteln aller Tore seines Clubs Nashville SC war der Berliner als Torschütze oder Vorbereiter beteiligt. Mittlerweile ist Mukthar in den USA auch ein bekanntes Gesicht. „Als ich vor drei Jahren hier angekommen bin, wussten viele wenig über Fußball und ich wurde kaum erkannt. Inzwischen ist das anders.“ Sein Trikot ist eines der am meisten verkauften.

2

Liebeserklärung an die Piste

Ästhetisch, sportlich, draufgängerisch: Nach zahlreichen preisgekrönten Freeride-Movies begeistert und inspiriert die Innsbrucker Filmproduktion Legs of Steel nun mit dem energiegeladenen Kurzfilm „Beauty Full Send“ und zelebriert auf diese Weise die Leidenschaft für Allmountain-Skiing. Wie wunderschön Pistenskifahren sein kann, zeigen Anne Kissling (GER), Madison Rose Ostergren (USA), Tim Fritz (GER) und Jim Ryan (USA), indem sie die Piste mit Kreativität neu interpretieren. Das schafft Vorfreude auf die kommende Wintersaision!

3

Brillante "Beau 'n' Arrow"

Brillante „Beau ‚n‘ Arrow”: Mit einer unfassbaren Siegesserie hat die erst 18 Jahre alte Beau Greaves – Spitzname Beau ‚n‘ Arrow – die Qualifikation zur PDC Dart WM geschafft. Greaves gewann inzwischen acht Turniere hintereinander, was vor ihr nur den Darts-Legenden Phil Taylor und Michael van Gerwen gelang. Dabei gewann sie 52 Spiele hintereinander, was eine einmalige Leistung ist. Anfang Januar steht fest, ob Greaves die Serie ausbauen kann: Dann ist das weltweit beachtete Finale der Dart-WM.

4

Rugby goes vegan

Ihre Sportler leben vegan, ihre Sportkleidung ist vegan hergestellt und regelmäßig sammeln sie mit Charity-Aktionen Geld für eine nachhaltige Welt: Der Green Gazelles Rugby Club aus London ist der weltweit erste vegane Rugby Club. Eines der Ziele der Sportler ist auch, vegane Lebensweisen populärer zu machen. Mit dem Stereotyp vom etwas abgemagerten, muskelarmen Veganer räumen die Rugby-Spieler jedenfalls auch auf – die Green Gazelles sind genauso muskelbepackte Rugby-Freaks, wie es aus dem Sport bekannt ist

5

Ein Cricket-Jahrhunderttalent

Er ist erst 19 Jahre alt und schon ein Jahrhunderttalent: Dewald Brevis mischt gerade das Cricket so auf wie kein Spieler vor ihm. Der Teenager aus Südafrika hat maßgeblichen Anteil daran, dass im Match zwischen den Titans und Knights ein Weltrekord für die meisten erzielten Runs aufgestellt wurde. „Ich bin einfach dankbar für das Talent, das Gott mir gegeben hat, und für die Gelegenheit, es zu zeigen“, sagt Brevis. Die Anhänger seiner Mannschaft sind mindestens genauso dankbar wie er selbst.

6

US-Turnerinnen: auch ohne Biles Weltmeisterinnen

Weltrekord bei Weltmeisterschaften für die US-Turnerinnen: Zum sechsten Mal in Folge konnten die USA den Titel gewinnen. Auch ohne ihre Rekord-Weltmeisterin Simone Biles gewann die US-Riege. Doch für Turnfans anderer Nationen gibt es trotz der Übermacht Hoffnung. Nach den überragenden Biles-Jahren war diese Weltmeisterschaft so spannend wie lange nicht mehr.

7

Vom Baby zurück zum Beach

Vor sechs Monaten kam das Baby – jetzt ist sie zurück zum Beach: Beach-Volleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig feiert ein megaschnelles Comeback. Die inzwischen zweifache Mutter kann mit ihrer neuen Partnerin Louisa Lippmann dank einer Wildcard beim Elite-16-Turnier wieder auf der Welt-Tour mitspielen. Siegchancen sieht Ludwig noch nicht. Aber einen guten ersten Schritt auf dem Weg zum Ziel Olympia 2024 – dort kann Baby Lenny der Mama dann auch schon entgegenlaufen.

Artikel teilen
ISPO.com Logo
Autor:
ISPO.com
Themen dieses Artikels