7

Days, 7 Good News: Neues Regelwerk für queere Schwimmer*innen & ein großes Tennis-Comeback

LISTICLE | 22.06.2022
Bild mit der Aufschrift Good News
Autor:
Anja Heder

Wir finden: Hin und wieder braucht es gute News. Vor allem aus dem Sport. In unseren Good News servieren wir dir jede Woche sieben Nachrichten, die unser – und hoffentlich auch dein – Sportlerherz höher schlagen lassen. Weil die News Spaß machen. Zukunftsweisend sind. Weil sie neue Tendenzen zeigen. Weil sie eine Prise Absurdität in einer viel zu ernsten Welt streuen. Oder weil sie einfach nur Freude bringen. Hauptsache gute Laune, das ist unser Motto in diesem News-Format. Und wir legen auch gleich los. Mit echten Freunden, einem veganen Schuh und einem Tennis-Weltstar, der sich einfach nicht unterkriegen lässt.

1

Tränen trotz Medaille

Deutschlands Schwimmstar Florian Wellbrock und der ukrainische Schwimmer Michailo Romantschuk holten bei der Weltmeisterschaft über 800 Meter Freistil Silber und Bronze. Anschließend flossen die Tränen. Denn wegen des Kriegs konnte Romantschuk nicht mehr in der Ukraine trainieren, sein Vater und sein Trainer wurden Frontkämpfer. Wellbrock lud den Konkurrenten ein, im deutschen Team in Magdeburg mitzutrainieren. „Sonst wäre ich nicht hier“, sagte Romantschuk nach dem Medaillengewinn.

2

Erstes Flachau E-Bike Festival

E-Bikes werden immer beliebter und sind auf dem Vormarsch. Das zeigt sich auch an zahlreichen neuen Events. Darunter das erste Flachau E-Bike Festival. Vom 24. bis 26. Juni 2022 wird Flachau zum weltweiten Zentrum des E-Bikens und ist gleichzeitig der Auftakt der großen E-Bike World Tour 2022. Einer der Höhepunkte des Flachau E-Bike Festivals ist die E-Tour of Salzburger Land. Bei dem zweitägigen, von der UCI anerkannten E-Bike-Etappenrennen legen die Sportlerinnen und Sportler eine anspruchsvolle, 150 km lange Strecke mit insgesamt 5.000 Höhenmetern bergauf und 6.000 Höhenmetern bergab zurück. Das tolle: Teilnehmer*innen jeden Niveaus sind willkommen – Profis und wettkampforientierte Amateure ebenso wie Lifestyle-Radler und E-Bike-Einsteiger. Interesse? Mehr Infos gibt es hier

3

Neue Regeln für Transmenschen

Es ist eine schwierige Entscheidung. Aber zumindest gibt es jetzt endlich Klarheit. Der Schwimm-Weltverband Fina hat neue Regeln für transsexuelle Schwimmer*innen erlassen. Sie dürfen künftig nur an Frauen-Wettbewerben teilnehmen, wenn die Geschlechterangleichung bis zum 12. Lebensjahr abgeschlossen wurde. Nachdem beim Umgang mit Transmenschen lange Willkür zu diktieren schien, traf die Fina die Entscheidung auf Grundlage eines wissenschaftlichen Berichts. Der stellte fest, dass Transfrauen einen bedeutsamen Vorteil gegenüber Nicht-Trans-Schwimmerinnen behalten. Bitter ist die Entscheidung für die US-Amerikanerin Lia Thomas, die im März als erste Transfrau Meisterin auf der höchsten Ebene des College-Schwimmens geworden war.

4

Der erste vegane Bike-Schuh

Doghammer hat den ersten 100 Prozent veganen Bike-Schuh auf den Markt gebracht. Der „Bike Graveler“ des Rosenheimer Unternehmens besteht aus veganem Leder aus Spanien und soll besonders nachhaltig sein. So ist das Leder aus Polyamid gefertigt und basiert damit nicht auf Erdöl. Die Sohle besteht aus recyceltem Kork. Mit SPD-Klicksystem ist der Schuh im Sneaker-Style für 159,90 € bereits zu bekommen, als Flatpedalschuh soll er ab Mitte Juli für 139,90 € in den Onlineshop kommen.

5

Ein Weltmeister schreibt gegen Rassismus

Fußball-Weltmeister Lilian Thuram hat ein Buch geschrieben, das Rassismus aus der Perspektive eines Schwarzen beschreibt. Die Idee zu „Das weiße Denken“ bekam der heute 50 Jahre alte frühere Fußballer, als er in einem Wartehäuschen eine Zeitschrift mit einem Artikel über das „schwarze Denken“ sah. „Ich dachte, dass es interessant wäre, die Art zu ändern, wie Rassismus wahrgenommen wird: nämlich die weiße Kategorie zu hinterfragen, die unbewusst oder bewusst vom Rassismus profitiert“, sagte Thuram der „taz“. Es sei ein Buch an sich selbst als kleiner Junge. 

6

Gegen Misshandlung und Missbrauch

Bei den britischen Turnerinnen und Turnern soll jetzt endlich Schluss sein mit Misshandlungen, Demütigungen und sexuellen Missbrauch. Nach der Veröffentlichung eines Berichts zum zerstörerischen Umgang mit etwa 400 Jungen und Mädchen bei British Gymnastics im Zeitraum 2008 bis 2020 sagte der Verband umgehend Konsequenzen zu. BG- Geschäftsführerin Sarah Powell sagte, British Gymnastics akzeptiere alle Empfehlungen und wesentlichen Ergebnisse. “Wir werden nicht davor zurückschrecken, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.“ Für die frühere Turnerin Nicole Pavier, die 2020 eine „Kultur der Angst“ öffentlich gemacht hat, ist der „Whyte Review“ ein Erfolg für die Geschädigten.

7

Da bist du ja wieder, Serena

Andere hätten ihre Karriere beendet, sie kämpft sich zurück: Serena Williams kehrte nach 357 Tagen und schwerer Verletzung auf den Tennisplatz zurück. In Eastbourne gewann sie im Doppel gleich ihr erstes Match. Das Ganze soll natürlich nur ein kleiner Vorgeschmack sein auf Wimbledon: Dank einer Wildcard wird die siebenmalige Gewinnerin kommende Woche bei dem britischen Rasenturnier auch im Einzel antreten können.

Artikel teilen
Autor:
Anja Heder