Autor:
Peter_Stross

Arctic Circle Race, Wasalauf und Streif Vertical up

Die weltweit spektakulärsten Rennen für Skilangläufer

Extrem hart, extrem verrückt, extrem schön: Das sind die spektakulärsten Rennen für Skilangläufer. Vom traditionsreichen Wasalauf über das 220-Kilometer-Race Nordenskiöldloppet bis zum Vertical up auf der Streif – wir stellen die extremsten Rennen für Skilangläufer vor.

Der Wasalauf durch die schwedischen Wälder ist einer der Höhepunkte im Skilanglaufsport.
Der Wasalauf durch die schwedischen Wälder ist einer der Höhepunkte im Skilanglaufsport.

Auch im Skilanglauf fängt für manche der Spaß erst an, wenn der Genuss aufhört. Wenn die Muskeln brennen, eisiger Wind die Gesichtshaut zu zerreißen scheint, oder nicht enden wollende weite weiße Flächen den Geist zermürben.

Der Saisonkalender hält einige Events bereit, die die extreme Skilanglauf-Erfahrung bieten. Hier sind die Highlights unter den Extrem-Rennen.

Nordenskiöldsloppet

Mit 220 Kilometern ist dies das längste Skilanglaufrennen der Welt. Der Lauf nördlich des Polarkreises ist offen für jedermann, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Gelaufen wird im klassischen Stil, circa 1.500 Höhenmeter sind zu bewältigen. Der Kurs führt durch die Wälder und über die zugefrorenen Seen Schwedisch Lapplands, von der kleinen Ortschaft Purkijaur bis nach Arrenjarka, wo gewendet und auf derselben Strecke wieder über Purkijaur zurück nach Jokkmokk gelaufen wird.

Los geht es um sechs Uhr morgens. In höchstens 30 Stunden müssen die Läufer den Kurs absolviert haben, zudem gibt es an elf weiteren Stellen der Strecke Zeitlimits. An insgesamt 19 Streckenpunkten werden Verpflegung uns medizinische Versorgung angeboten sowie die Möglichkeit, sich aufzuwärmen. An drei dieser Stationen kann Wechselbekleidung deponiert werden.

Nächster Termin: 28. März 2020

Auf der 220 Kilometer langen Strecke in Schweden warten einige extreme Schleifen.
Auf der 220 Kilometer langen Strecke in Schweden warten einige extreme Schleifen.

Birkebeinerrennet

Der Birkebeinerrennet, kurz Birkebeiner, ist mit 54 Kilometern zwar nicht so lang wie etwa der Vasaloppet, aber sehr anspruchsvoll. Die Strecke führt vom kleinen Ort Rena ins Olympia-Skistadion nach Lillehammer. Dazwischen sind mehr als 1.000 Höhenmeter zu absolvieren. Der Weg führt durch Hochebenen über der Baumgrenze mit Sumpf- und Moorlandschaft, die im Sommer teilweise nicht begehbar ist. Zwei Berge werden überquert, den Läufern öffnen sich faszinierende Ausblicke.

Die Teilnehmer müssen einen mindestens 3,5 Kilo schweren Rucksack mit Verpflegung und Wechselbekleidung tragen, um bei plötzlichen Wetterwechseln im Gebirge reagieren zu können. Aufgrund des schwierigen Profils sieht man beim Birkebeiner auch unter den Spitzenathleten öfter den klassischen Diagonalschritt als bei den meisten anderen Volksläufen. Und die Abstände sind meistens recht groß, knappe Sprintentscheidungen wie beim Wasalauf sind die Ausnahme. Zu den prominenten Gewinnern der letzten Jahre gehören Martin Sundby und Therese Johaug. Der Gesamtevent „Birken Ski Festival“ zieht sich mittlerweile über eine Woche mit insgesamt zehn Rennen hin.

Nächster Termin: 21. März 2020

Arctic Circle Race

Temperaturen von mitunter bis zu minus 20 Grad Celsius mit teilweise eisigen Winde, herausfordernde Anstiege und rasante Abfahrten, die die Teilnehmer auch technisch vor höchste Ansprüche stellen, und das Ganze über insgesamt 160 Kilometer mit zwei Übernachtungen in unbeheizten Biwakzelten – das Arctic Cricle Race auf Grönland ist was für hartgesottene Skilangläufer.

Die Gefahr von Schneestürmen kommt hinzu, mehrfach mussten bereits Teile des Rennens abgesagt werden. Doch wer sich auf das Extremabenteuer einlässt, wird belohnt mit einzigartigen Natureindrücken. Aus dem unwirtlichen Gebirge öffnen sich weite Ausblicke auf die Fjorde. Die Strecke führt manchmal binnen weniger Minuten vom Gebirge bis ganz nah ans Meer heran.

Zudem bringt der mit dem Abenteuer verbundene mehrtägige Aufenthalt im 5.500-Einwohner-Städtchen Sisimuit auf Grönland die Teilnehmer in Kontakt mit der Kultur und den Menschen der größten Insel der Erde. Auch die Eröffnungszeremonie am Abend vor dem Beginn sowie die Atmosphäre am Start und beim Zieleinlauf beschreiben Teilnehmer als unvergesslich.

Nächster Termin: 03.-05. April 2020

Miriquidi

24 Stunden am Stück in der klassischen Technik durch eine sechs Kilometer lange Rundloipe laufen – das ist das Konzept dieser einzigartigen Veranstaltung im Erzgebirge. Los geht es um zehn Uhr morgens. Eine Stirnlampe ist Pflicht. Einzelstarter sowie Zweier- und Viererteams können teilnehmen. Gelaufen wird rund um die Scharspitze bei Altenberg, circa 50 Kilometer südlich von Dresden, nahe der Grenze zu Tschechien.

Die Strecke ist nicht eigens für das Rennen abgesperrt. Zwischen 822 (Start und Ziel) und 730 Metern über Meereshöhe sind circa 100 Meter An- und Abstieg zu bewältigen – auf jeder Runde. Wer hier bis zum Ende durchhält, darf sich wahrlich kräftig auf die Schulter klopfen, auch wenn er weit von den Rekorden entfernt ist. Einen solchen stellte Ralf Große 2017 auf. Er schaffte 348 Kilometer, also 58 Runden. Das heißt auch: ca. 5.800 Höhenmeter!

2007 gegründet, findet der Miriquidi seit 2009 alle zwei Jahre statt. 2013 fiel er mangels Schnee aus, 2015 erzwang ein aufkommender Sturm einen vorzeitigen Abbruch. 2017 und 2019 gab es zuletzt aber wieder reibungslose Veranstaltungen.

Nächster Termin: 27.-28. Februar 2021

Mit Nachtruhe ist nichts für die Teilnehmer des Miriquidi.
Mit Nachtruhe ist nichts für die Teilnehmer des Miriquidi.

Wasalauf

Der 90-Kilometer-Lauf im klassischen Stil auf einer Strecke von Sälen nach Mora in der Provinz Dalarna Zentralschweden ist der wohl berühmteste Skivolkslauf der Welt. Der Wasalauf war Gründungsmitglied der weltweiten Skivolkslaufserie Worldloppet und zieht heutzutage knapp 16.000 Teilnehmer (begrenzt) aus aller Welt an.

Er ist damit gemeinsam mit dem Birkebeinerrennet der weltgrößte Langstrecken-Event im Skilanglauf. Zudem wird hier auch um die Gesamtwertung der „Ski Classics“-Serie gekämpft. Die Veranstaltung wurde in den letzten Jahrzehnten zu einer Vasaloppet-Woche ausgeweitet: Über eine ganze Woche verteilt, finden zehn weitere Skilanglaufrennen über verschiedene Distanzen statt. Im Jahr 2017 wurde erstmals der Nacht-Vasa ausgetragen, für Zweierteams, auf derselben Strecke wie der Klassiker.

Das Streckenprofil hält knapp 1.400 Höhenmeter bereit. Die auch Vasaloppet-Arena genannte Strecke führt durch ein Naturschutzgebiet, vorbei an kleinen Dörfern und pittoresken Chalets.

Nächster Termin: 1. März 2020

Streif Vertical up

860 Meter Höhenunterschied auf 3,312 Kilometer Strecke – genau, hier handelt es sich nicht um eine Loipe, sondern um eine alpine Skipiste. Und dazu nicht um irgendeine, sondern um DIE Piste schlechthin: die Streif in Kitzbühel.

Teilnehmer haben die Wahl, wie sie diese Strecke mit einem durchschnittlichen Neigungswinkel von 27 Prozent hochkommen wollen, Langlaufski mit Fellen sind eine Möglichkeit. Für Hartgesottene auf jeden Fall ein Heidenspaß und in der Dunkelheit (Start 18.30 Uhr) obendrein noch eine stimmungsvolle Angelegenheit. Die „Rucksackklasse“ läuft die leichtere „Familienstreif“. Das „Streif“-Rennen ist übrigens Teil einer „Vertical up“-Serie.

Nächster Termin: 29. Februar 2020

Traumhafte Kulisse, aber verdammt anstrengend: die Streif bergauf, manche auf Langlaufski.
Traumhafte Kulisse, aber verdammt anstrengend: die Streif bergauf, manche auf Langlaufski.

Nordic Ski Spektakel

Total verrückt: Mit Langlaufski die Skipiste hinunter! Das ist die Aufgabenstellung beim Nordic Ski Spektakel in Kössen im Tiroler Gebirgstal Kaiserwinkl. Und als ob das nicht schon waghalsig genug wäre, handelt es sich auch noch um eine Buckelpiste, auf der Slalomstangen zu umkurven sind.

Okay, das bringt wenigstens das Tempo etwas runter. Aber dann müssen die Teilnehmer auch noch über eine kleine Schanze rüber. Und das Ganze so schnell wie möglich, wenn man möglichst weit vorne landen will. Im K.o.-System starten immer 16 Fahrer, von denen die besten acht in die nächste Runde kommen. Bei dem seit 1986 – mit einigen Unterbrechungen – ausgetragenen Event ist neben der Langlaufausrüstung auch ein Helm Pflicht.

Hinauf geht es auf den Unterberg mit dem Sessellift, für den es mit einer Startnummer für das Rennen eine Ermäßigung gibt. Neben der Ehre erhalten die Schnellsten ein kleines Preisgeld von bis zu 200 Euro, auch der Teilnehmer mit dem besten Kostüm wird prämiert.

Nächster Termin: Noch nicht bekannt

Autor:
Peter_Stross
Kommentare


Themen dieses Artikels


Wintersport
Storys, News, Ratgeber und Hintergründe aus der Welt des Wintersports lesen Sie hier.