ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Nike weist Vorwürfe von Marathon-Star Bekele zurück
Running | 26.04.2017

Verwirrung um Schuhe bei London-Marathon

Nike weist Anschuldigungen von Marathon-Star Kenenisa Bekele zurück

Nike weist Vorwürfe von Marathon-Star Bekele zurück. Kenenisa Bekele (r.) ist unzufrieden mit seinem 2. Platz beim London-Marathon hinter Sieger Daniel Wanjiru (M.). (Quelle: imago)
Kenenisa Bekele (r.) ist unzufrieden mit seinem 2. Platz beim London-Marathon hinter Sieger Daniel Wanjiru (M.).
Bild: imago
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Nike hat die Anschuldigungen von Kenenisa Bekele zurückgewiesen. Der von der US-Marke gesponserte Lauf-Star aus Äthiopien hatte nach dem London-Marathon behauptet, er habe sich in neuen Nike-Schuhen Blasen gelaufen und deshalb ein besseres Ergebnis verpasst. Nike, das ohne Bekele den Weltrekord-Versuch „Breaking2“ plant, reagierte mit einer Richtigstellung.

Neue Sportartikel kostenlos testen: Werden Sie Produkttester! So einfach geht's >>>

„Wie bereits in vorherigen Marathons lief Bekele [in London] in den Zoom Vaporfly 4%“, sagte ein Nike-Sprecher zwei Tage nach den Vorwürfen von Kenenisa Bekele am Sonntag. „Wir arbeiten eng mit Bekele zusammen, um zu verstehen, was geschehen ist.“

Bekele-Vorwürfe vor Weltrekord-Aktion

Zunächst schien es, als könnten die neuen Zoom Vaporfly Elite für Bekeles Einbruch in der Mitte des London-Marathons haben. Nach dem Rennen, das er als Zweiter abschloss, hatte Bekele gesagt: „I used new shoes. When I was between 15km and 20km, the shoes started blistering my foot. My foot was not in a good position because of the shoes.“

Eine unangenehme Sache. Denn das Schuhmodell Zoom Vaporfly Elite steht im Mittelpunkt von Nikes riesiger Marketing-Aktion: dem Versuch, die Marathon-Distanz zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte in weniger als zwei Stunden zu laufen.



Bekele ist nicht Teil von „Breaking2“

Bei der Aktion „Breaking2“ werden die drei Nike-Athleten Eliud Kipchoge, Lelisa Desisa und Zersenay Tadese auf der Rennstrecke in Monza (Italien) ab 6. Mai antreten. Bekele ist nicht dabei. Der Weltrekord-Versuch soll live in alle Länder übertragen werden.

Nike baut rund um die drei Athleten ein eigenes Team zur Trainingssteuerung zusammen. (Quelle: Nike)
Nike baut rund um die drei Athleten ein eigenes Team zur Trainingssteuerung zusammen.
Bild: Nike


Derzeit liegt die Marathon-Weltrekord-Marke der Männer liegt bei 2:02:57 Stunden und wurde beim Berlin-Marathon 2014 von Dennis Kimetto gelaufen – einem Adidas-Mann.

Video: Der Mehrwert von Wearables


ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media