ISPO.com is also available in English ×
 DKB-Live-Stream: Zuschauer-Rekord beim WM-Aus gegen Katar
Sportbusiness | 23.01.2017

Eine Weltmeisterschaft im Live-Stream: Die Internet-Zuschauerzahlen

Sponsor DKB überträgt die Handball-WM 2017: Über eine Million Zuschauer sehen Aus gegen Katar

DKB-Live-Stream: Zuschauer-Rekord beim WM-Aus gegen Katar. Kein Durchkommen gegen Katar: Deutschland scheitert erneut bei einer Handball-WM am Wüstenstaat. (Quelle: Imago)
Kein Durchkommen gegen Katar: Deutschland scheitert erneut bei einer Handball-WM am Wüstenstaat.
Bild: Imago
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Nicht ARD, nicht ZDF, nicht Sport1 und auch nicht Sky – die Handball-WM 2017 (11. bis 29. Januar) wurde live von www.handball.dkb.de übertragen. Sponsor DKB hatte kurzerhand die Übertragung des wichtigsten Handball-Wettbewerbs gerettet und zeigte die Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie einige andere ausgewählte Partien live im Internet. Mit den Abrufzahlen sei man „sehr zufrieden“, teilte die DKB mit – allerdings vor dem WM-Aus im Achtelfinale gegen Katar.

Seien Sie dabei, wenn sich die Sportbranche trifft: Alle Informationen zur ISPO MUNICH 2017 finden Sie hier >>>

„Als langjähriger Partner des Sports und des Handballs zeigen wir alle Spiele der deutschen Handballnationalmannschaft sowie weitere Partien im Livestream und bringen Handball so frei empfangbar direkt zu Ihnen nach Hause“, teilte die Kreditbank DKB am 5. Januar, acht Tage vor Start der Weltmeisterschaft, auf ihrer Facebook-Seite mit.

Handball-Zusammenfassungen doch im TV

Zuvor waren die Rechte-Verhandlungen mit sämtlichen TV-Sendern gescheitert, ein Debakel für den deutschen Handball drohte. Die technische Umsetzung der Übertragungen übernahm YouTube – beim ersten Spiel gab's prompt Probleme: Der Live-Stream vom deutschen WM-Auftaktsieg gegen Ungarn (27:23) brach nach fünf Minuten plötzlich ab – die technische Störung dauerte fast 24 Minuten.

Live gibt es die Handball-Weltmeisterschaft nur im Internet zu sehen, Spiel-Zusammenfassungen laufen auch im Fernsehen: ARD (und die Dritten), ZDF, RTL (mit n-tv) und 7Sports (ProSieben und Sat.1) erwarben Zweitverwertungslizenzen, auch Axel Springer (bild.de) zeigte Ausschnitte der Partien.

Bislang war die DKB vor allem als Rückensponsor der deutschen Handball-Nationalmannschaft präsent. (Quelle: Imago)
Bislang war die DKB vor allem als Rückensponsor der deutschen Handball-Nationalmannschaft präsent.
Bild: Imago

WM-Aus gegen Katar: Über 1 Million Zuschauer

Mit den Abrufzahlen sei man „sehr zufrieden“, teilte die DKB gegenüber „Sport1.de“ nach den ersten vier Gruppenspielen mit: 600.000 Zuschauer in der Spitze sahen den WM-Auftakt gegen Ungarn (27:23). Gegen Chile (35:14) waren 486.000, gegen Saudi-Arabien (38:24) 529.000 und gegen Weißrussland (31:25) 610.000 Zuschauer live dabei. Gegen Kroatien (28:21) waren es sogar 748.000 Zuschauer.

Allerdings war im Achtelfinale gegen Katar (20:21) bereits Schluss – vor 1,034 Millionen Zuschauern, wie der Deutsche Handball-Bund mitteilte.

#BadBoys halten zusammen. K.O. durch Katar. :-( #France2017 #PhenomenalHandball #DKB #DasKannBank #KeinAber #HandballWM #QATGER #aufgehtsDHB #wirfuerD #nähergehtnicht

Posted by DKB - Deutsche Kreditbank AG on Sonntag, 22. Januar 2017


Ob sich die enorme Investition für die DKB gelohnt hat? Zumindest eines ist klar: Die Übertragung der Handball-WM hat der Kreditbank den Dank der deutschen Handball-Fans eingebracht und die Firma als Partner des Handballs etabliert.


Für die DKB ist die Handball-WM mit dem Aus der deutschen Nationalmannschaft allerdings noch nicht beendet. Fast alle der restlichen Spiele des Turniers werden im Live-Stream übertragen.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media