ISPO.com is also available in English ×
 K2, Völkl, Marmot: Top-Sportmarken vor dem Verkauf
Sportbusiness | 05.10.2016

Eigentümer Newell Brands will radikal umstrukturieren

K2, Völkl, Marker: Top-Sportmarken vor dem Verkauf

K2, Völkl, Marmot: Top-Sportmarken vor dem Verkauf. Zu K2 Sports gehören 15 Wintersport- und Outdoor-Marken, auch sie sind von den Newell-Brands-Plänen betroffen. (Quelle: Messe München GmbH)
Zu K2 Sports gehören 15 Wintersport- und Outdoor-Marken, auch sie sind von den Newell-Brands-Plänen betroffen.
Bild: Messe München GmbH
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Harter Schlag für bekannte Wintersport- und Outdoor-Marken wie K2 Sports, Völkl, Line Skis, Full Tilt, Dalbello und Marker. Ihr Eigentümer, der US-Konzern Newell Brands, hat den Verkauf seines Wintersport-Business angekündigt. Noch ist kein Käufer in Sicht. Im schlimmsten Fall droht die Schließung, sagt der CEO.

Die Nachricht trifft die Wintersport-Szene hart. Am Mittwochmorgen (MESZ) kündigte Newell Brands in einer Pressemitteilung die „Neu-Ausrichtung bei den Investment-Prioritäten“ an. Konkret bedeutet das: Zehn Prozent des Portfolios des riesigen Consumer-Unternehmens mit 16 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz sollen bis Mitte 2017 verkauft werden, darunter Top-Wintersport-Marken wie K2, Völkl und Marker.

Hintergrund: Im Dezember 2015 kaufte Newell Rubbermaid die Jarden Corporation, zu denen die Wintersport-Marken gehörten, für 13,4 Milliarden Euro. Die neuen Jarden-Eigentümer hatten bereits nach dem Deal angekündigt, die neuerworbenen Geschäftsbereiche auf den Prüfstand zu stellen. Nun findet die befürchtete Umstrukturierung statt.

Ein Aus würde viele Marken betreffen

Wie es für die Traditionsmarken weitergeht? Im schlimmsten Fall droht wohl das Aus. Newell-CEO Michael Polk sprach im September auf einer Konferenz in Atlanta offen über einen „schnellen Exit“ bei Firmen, die keinen Käufer finden. „Manche von ihnen sind diese Art von Unternehmen, die sich nur schwer verkaufen lassen würden und deshalb sollten wir sie sie einfach zumachen, weil sie keinen Mehrwert schaffen und für uns nur Ablenkung darstellen“, wurde Polk zitiert.

Das Logo von Newell Brands enthält ein Dach – doch Wintersport-Marken sollen bald nicht mehr darunter zu finden sein. (Quelle: newell)
Das Logo von Newell Brands enthält ein Dach – doch Wintersport-Marken sollen bald nicht mehr darunter zu finden sein.
Bild: newell

Nach ISPO.com-Informationen will Newell Brands die Sportmarken nur im Paket verkaufen, was einen Deal noch schwieriger machten würde.

Zu K2 Sports gehören 15 Outdoor- und Wintersport-Brands wie die Skihersteller Madshus und Line Skis, Snowboard-Hersteller wie Ride, Morrow und Liquid sowie Triathlon-Ausrüster Zoot. Der Outdoor-Bekleidungshersteller Marmot, der ebenfalls zu Newell Brands gehört, ist nach Informationen von ISPO.com nicht von den Verkaufsplänen betroffen.

„Ziel ist es nicht, eines der Unternehmen zu schließen"

In einer am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung von Newell Brands heißt es nun: „Das Management von Marker Dalbello Völkl und K2 steht hinter der Entscheidung von Newell und wird in Gespräche mit potenziellen Interessenten eingebunden. ... Derzeit arbeiten beide Unternehmen unverändert schon an ihren Innovationen und Entwicklungen für 2017/18, entsprechende Investitionen werden getätigt. ...
Der Geschäftsbetrieb sowie die Entwicklungs- und Designprozesse bei beiden Unternehmen werden unabhängig von der Ankündigung wie bislang geplant fortgeführt. Ziel des Prozesses von Newell ist nicht, eines der Unternehmen aufzugeben oder zu schließen, sondern für diese einen geeigneten Käufer zu finden, der bereit ist, die Traditionsunternehmen weiterzuentwickeln."

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Textes hieß es zunächst, auch Marmot stünde zum Verkauf. Dies ist nach neuen Informationen von ISPO.com nicht der Fall.



ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media