ISPO.com is also available in English ×
 Gaming: FC Bayern kooperiert mit EA Sports
Sportbusiness | 02.08.2016

FIFA 17 soll die Bayern erlebbar machen

E-Sports: FC Bayern kooperiert mit EA Sports

Gaming: FC Bayern kooperiert mit EA Sports. Bessere Atmosphäre, athentisches Aussehen: Der FC Bayern soll in FIFA 17 besser dargestellt werden. (Quelle: FC Bayern München / EA Sports)
Bessere Atmosphäre, athentisches Aussehen: Der FC Bayern soll in FIFA 17 besser dargestellt werden.
Bild: FC Bayern München / EA Sports
Artikel bewerten:
Der FC Bayern München schließt auf seiner USA-Reise vor der Bundesliga-Saison 2016/2017 einen Vertrag mit dem Spiele-Hersteller EA Sports. Mit dieser Kooperation will der FC Bayern eine Verbindung „zu Millionen Video-Gamern“ schaffen.

Bereits in der Fußball-Simulation FIFA 17 wird es Gesichtsscans der Bayernspieler geben, um die Spieler noch realitätsgetreuer darstellen. Zudem sei die Atmosphäre der Allianz Arena verbessert worden. 

Lesen Sie hier: Hätten Sie's gedacht? Dieser Bayern-Star verdient am meisten durch Werbung.

Bitter: FC Bayern in Schwarz-Gelb gebrandet

Trotz des neuen Vertrags werden die Bayern-Spieler, zumindest bis FIFA 18 im Herbst 2017 erscheint, mit den Farben von Borussia Dortmund beworben. Hintergrund ist, dass bei FIFA 17 Marco Reus auf dem Cover erscheint und die komplette Reihe in schwarz-gelb, den BVB-Farben, gehalten ist. Das Branding des Spiels ist somit ein Jahr lang auf den BVB-Star abgestimmt und nimmt deshalb die Farben der Borussia auf.

FIFA 17: Zocken in der Allianz Arena

Trotzdem würde EA Sports mit der Kooperation eine Verbindung zu rund 400 Millionen Sympathisanten des FC Bayerns erreichen, teilte der Klub mit. Mindestens die 75.000 Zuschauer, die in die Allianz Arena zu den Heimspielen kommen, erreichen die Amerikaner von EA Sports, da in der Arena Spiele-Stationen aufgebaut werden sollen. Auch auf der Homepage der Bayern sollen ab sofort EA-Sports-Inhalte zu finden sein. 

Lesen Sie hier: In dieses Startup investiert Bayern-Kapitän Philipp Lahm

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, hält Gaming für „einen wunderbaren Weg, Millionen von Fans auf der ganzen Welt zu erreichen“. Er sagt: „Wir wissen, dass die Größe der Gaming-Community stetig wächst. Daher ist unsere Partnerschaft mit EA Sports ein richtiger und wichtiger Schritt in die Zukunft.“

Sehen Sie hier: Mit diesen Trikots laufen die Bayern in der realen und der virtuellen Liga auf.

Hier spielen David Alaba und Javi Martinez


Jamie McKinlay, Vize-Marketingdirektor von EA Sports: „Mit dem Zugang zu den Bayern-Profis und der Allianz Arena sind wir in der Lage, unsere Gamer näher an ein Fußballspiel und den Klub zu bringen und exklusive Möglichkeiten zu planen, um sie mit dem Team über das Gaming hinaus als Fans zu verbinden.“

Vor den Bayern haben bereits der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg in E-Gaming investiert: Beide verpflichteten Gamer, die nun für die Klubs in den professionellen FIFA-Ligen antreten werden. Die Endrunde der virtuellen Bundesliga wurde 2016 bereits auf Sky gezeigt, zudem gilt der Gaming-Markt in Deutschland als der größte Europas.

Hier gibt es alle Sportbusiness-News und Hintergrundgeschichten zum Thema Fußball.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media