ISPO.com is also available in English ×
 Intersport: Umsatzplus trotz Schneemangel
Sportbusiness | 24.01.2016

Jahresbilanz 2015

Intersport kommt mit wenig Schnee gut über die Runden

Intersport: Umsatzplus trotz Schneemangel . Kim Roether, Hannes Rumer, Jochen Schnell (v.l.)
Der Intersport-Vorstand: Kim Roether, Hannes Rumer, Jochen Schnell (v.l.)
Artikel bewerten:
Die Heilbronner Verbundgruppe Intersport konnte heute auf der ISPO MUNICH ein Umsatzplus von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr verkünden. Insgesamt erwirtschafteten die Genossen 2015 einen Außenumsatz von 2,87 Mrd. Euro. Diese Zahl bezieht sich allein auf den deutschen Markt und nicht auf die angeschlossenen Partnerländer in Mittel- und Osteuropa.

Insgesamt war das Geschäft von einem hervorragenden Start ins Jahr geprägt – mit Umsatzzuwächsen zwischen 7 und 8 Prozent von Januar bis März. Schwierig dagegen waren der April (-7 Prozent) und der viel zu milde Dezember (-8 Prozent).


Bereich Wintersport konnte überzeugen

Nach Sortimenten war der Bereich Wintersport mit +9 Prozent durchaus überzeugend. Der zuletzt schwieriger gewordene Outdoor-Markt behauptete sich mit +2 Prozent. Richtig Spaß machten hingegen Bike/Funwheel (+16), Fitness (+6) und die verschiedenen Sommersortimente. Running stagnierte, während Tennis einmal mehr Probleme hatte (-6). Erwartungsgemäß ging der Bereich Teamsport (-19) in Abwesenheit einer Fußball-WM bzw. -EM schwächer aus dem Jahr hervor.

Österreich verzeichnete Plus von 11 Prozent

Auf den anderen Märkten, die zur deutschen Intersport gehören, ging es zumeist recht munter zu. Insbesondere Österreich bereitete mit einem Plus von 11 Prozent Freude. Die österreichischen Händler brachten es auf einen Außenumsatz von 400 Mio. Euro. Die tschechische Republik erreichte 50 Mio. Euro bei einem Zuwachs um 2 Prozent. Schwieriger gestaltete sich das Geschäft in Polen. Hier wurden noch keine Zahlen veröffentlicht, da Intersport Polska börsennotiert ist. Ungarn stagnierte bei 20 Mio. Euro. Die Slowakei kam mit 7 Prozent voran (30 Mio. Euro).

 

Markus Huber (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Markus Huber, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media