ISPO.com is also available in English ×
 Sport 2000: Kampfansage der großen Marken
Sportbusiness | 24.01.2016

Debatte um Mindestorder-Volumen

Konfrontation mit Nike und Adidas: Sport 2000 sieht Kämpfe kommen

Sport 2000: Kampfansage der großen Marken. Sport 2000-Pressekonferenz auf der ISPO MUNICH 2016 (Quelle: Messe München GmbH)
Sport 2000-Pressekonferenz auf der ISPO MUNICH 2016
Bild: Messe München GmbH
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Ab 2017 will Nike nach Angaben der Sport 2000 Deutschland das Mindestorder-Volumen von 10.000 Euro auf 25.000 Euro pro Jahr anheben. Nach Angaben von Sport-2000-Geschäftsführer Andreas Rudolf würde das bedeuten, dass etwa 200 der angeschlossenen Händler keine Kundennummer mehr beim großen US-amerikanischen Ausrüster hätten.

Auch Adidas geht auf Konfrontation: So soll der Sandalen-Evergreen „Adilette“ im Sportfachhandel gar nicht mehr angeboten werden. Hier ginge es, so Rudolf, um Kosten-Optimierung und „Channelling“, das heißt die Zuordnung bestimmter Produkte zu ausgewählten Vertriebswegen. Die Adilette soll es offenbar künftig nur noch in Fashion-Läden geben. Die Sport-2000-Führung kündigte an, hier auf dem Verhandlungsweg etwas zu erreichen. Eine Möglichkeit besteht darin, dass der Einkaufsverband selbst als Kunde an Stelle seiner Händler auftritt.


Im letzten Jahr erzielten die Händler ein Umsatzplus von 1,1 Prozent und erwirtschafteten insgesamt 1,77 Mrd. Euro. Dies lag in erster Linie nicht an organischem Wachstum, sondern an einem Schub an neuen Mitgliedern. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der angeschlossenen Unternehmen von 806 auf 936.

Sport 2000-Pressekonferenz auf der ISPO MUNICH 2016 (Quelle: Messe München GmbH)
Sport 2000 prophezeit auf der ISPO MUNICH 2016 Kämpfe mit Adidas und Nike
Bild: Messe München GmbH

Warmer Winter sorgt für Umsatzeinbußen

Auf bereinigter Basis stellte sich das Geschäft schwierig da. Insbesondere das vierte Quartal mit einem Minus von 7 Prozent war aufgrund des Nicht-Winters schlechter als im Vorjahr. Bis Oktober lag das aufgelaufene Plus noch bei 7 Prozent. „Planmäßig“ waren die Rückgänge im Teamsport, der ohne ein großes Ereignis wie eine Welt- oder Europa-Meisterschaft zurechtkommen kommen musste. Outdoor erreichte ein leichtes Plus. Das war in erster Linie dem guten Verkauf von Schuhen geschuldet. Textil stellte sich weiterhin schwierig dar.

Neue Impulse soll es im laufenden Jahr durch die Fußball-Europameisterschaft geben. Groß gefeiert wird der 50. Geburtstag der Händlerkooperation. Hier ist eine Reihe von Marketing-Aktivitäten geplant.
 

Markus Huber (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Markus Huber, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media