ISPO.com is also available in English ×
 Adidas-Chef Hainer: „China ist zweitwichtigster Markt“
China | 04.01.2016

Ausrüster

Adidas-Chef Hainer: „China ist zweitwichtigster Markt“

Adidas-Chef Hainer: „China ist zweitwichtigster Markt“. Adidas-Vorstandschef Herbert Hainer (Quelle: Adidas)
Adidas-Vorstandschef Herbert Hainer
Bild: Adidas
Artikel bewerten:
Sportartikelhersteller Adidas wird 2015 in China einen Umsatzrekord von mehr als zwei Milliarden Euro aufstellen. Das verkündete Vorstandsvorsitzender Herbert Hainer. „China ist damit unser zeitwichtigster Markt hinter den USA, und das trotz der wirtschaftlichen Probleme dort“, sagte Hainer in der Süddeutschen Zeitung.

„Mit unseren Produkten können sich Konsumenten eben für relativ wenig Geld Status kaufen, davon profitieren wir“, führte der 61-Jährige den Grund für den Erfolg des Unternehmens in China aus.


In den USA hat der Sportartikelhersteller mit Under Armour einen Konkurrenten, der an Adidas vorbeigezogen ist. Dennoch prognostiziert Hainer auch für die USA ein zweistelliges Umsatzwachstum für sein Unternehmen.

Eine Wand mit Schuhen in einem Adidas-Store (Quelle: Adidas)
"In der Rangliste der beliebtesten Sneakers-Schuhe waren in diesem Jahr vier Adidas-Modelle", freute sich Adidas-Chef Hainer.
Bild: Adidas


Auch für den Gesamtkonzern fällt das Fazit positiv aus. „Von Januar bis September 2015 haben wir unseren Umsatz mit der Marke Adidas um elf Prozent gesteigert.“ Das Ergebnis sei vor allem deswegen gut zu bewerten, weil es 2015 kein sportliches Großereignis gab.

Forderung nach Reformen bei der FIFA

Als Konsequenz des FIFA-Skandals unterstrich Hainer einmal mehr die Forderung nach grundlegenden Reformen im Weltverband. „Die Amtszeiten müssen begrenzt, Gehälter und Wahlverfahren transparent werden“, so der Adidas-Vorstandsvorsitzende. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media