ISPO.com is also available in English ×
 Findel: Aktionäre bremsen SDI-Kandidaten
Retail | 23.12.2015

Gardener als Direktor nicht akzeptiert

Findel: Aktionäre bremsen SDI-Kandidaten

Findel: Aktionäre bremsen SDI-Kandidaten. Findel ist ein auf Schulkinder spezialisiertes Internet-Geschäft (Quelle: Findel)
Findel ist ein auf Schulkinder spezialisiertes Internet-Geschäft
Bild: Findel
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Das Management von Großbritanniens Sporthandels-Imperium Sports Direct International ist nach der außerordentlichen Aktionärsversammlung des Online-Händler Findel äußerst verstimmt.

Wie bekannt wurde, konnte SDI am vergangenen Montag seinen Wunschkandidaten für den Direktoren-Posten, Benjamin Gardener, nicht durchsetzen.

Handel mit Sportschuhen

Findel ist ein auf Schulkinder spezialisiertes Internet-Geschäft, das über das Format Kitbag Freizeitkleidung, Fußball-Ausrüstung und Sportschuhe verkauft. Bereits im September hatte SDI angekündigt, einen strategischen Anteil von fast 19 Prozent an Findel zu übernehmen.


Auf der gestrigen Teilhaber-Sitzung votierten praktisch alle übrigen großen Aktionäre, vor allem institutionelle Anleger, mit etwa 80 Prozent der Stimmen gegen die Berufung Gardeners. Die Opponenten argumentierten mit dem Hinweis, dass SDI ein Stück weit Mitbewerber von Findel sei, vor allem im Hinblick auf Kitbag.

Wie zu hören ist, spielt SDI selbst mit dem Gedanken, Kitbag zu übernehmen. Die Geschäftsleitung von Findel hatte bereits im September angedeutet, dass Kitbag zur Disposition stehen könnte. Allem Anschein nach sträubt sich die Mehrheit der Anteilseigner dagegen, dass SDI zu großen Einfluss auf das operative Geschäft erhalten könnte.

Es verwundert nicht, dass SDI allmählich seine Investition bei Findel zu bereuen beginnt.

Zumindest der Ton der Stellungnahme zur gescheiterten Berufung Gardeners deutet in diese Richtung: „Findel sollte sich darauf konzentrieren, seine Geschäfte erfolgreicher zu führen, und nicht die Hilfe von Spezialisten zurückweisen. Alle Erwerbsfelder von Findel hätten zum Vorteil aller Teilhaber von der Einzelhandels-Expertise von Sports Direct profitieren können.“

SDI ließ bislang im Unklaren, wie mit de Sachverhalt weiter verfahren werden soll.

Markus Huber (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Markus Huber, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media