ISPO.com is also available in English ×
 Karstadt trennt sich von Sportchef Rider
Retail | 14.12.2015

Konzernchef übernimmt

Karstadt trennt sich von Sportchef Rider

Karstadt trennt sich von Sportchef Rider. Drei Läufer in Karstadt-Sports-Regencapes (Quelle: imago/Stepniak)
Führungswechsel bei Karstadt Sports
Bild: imago/Stepniak
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Karstadt hat sich von Simon Rider, CEO der Sporthäuser, getrennt. Seine Funktion übernimmt vorübergehend Konzernchef Stephan Fanderl. 

Rider hatte seinen Job erst Anfang 2014 angetreten. Mit der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich und olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro stehen 2016 zwei wichtige Sportereignisse vor der Tür. Die Konzernführung hatte anscheinend Zweifel, dass man mit Rider die gesteckten Ziele erreichen können. „Ich sehe große Potenziale, die wir besser als bislang ausschöpfen müssen“, so Fanderl.

Fanderl will die Leitung in Personalunion des Konzerns und von Karstadt Sports allerdings nur kurz ausüben. Die Suche nach einem Nachfolger für Rider laufe gegenwärtig. Gegenüber der „Welt“ sprach Fanderl davon, dass es seine primäre Aufgabe sei, „das Management-Team bei Karstadt Sports für die Zukunft aufzustellen“.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media