ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Das Wachstum in der Wassersportbranche fördert die Entwicklung von Stoffen
Innovation | 20.06.2017

SUP-Yoga und Stand-Up-Paddling erfordern funktionelle Sportswear

Funktionalität, Schutz und Wellness-Faktor: Bekleidung im Wassersport immer innovativer

Das Wachstum in der Wassersportbranche fördert die Entwicklung von Stoffen. Schützende Stoffe mit UV-Schutz sind beim SUP-Yoga unerlässlich
Schützende Stoffe mit UV-Schutz sind beim SUP-Yoga unerlässlich
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Die Wassersportbranche boomt dank Stand-Up-Paddling, SUP-Yoga, Surfen, Aqua-Aerobic, Aqua-Spinning und dem relativ neuen, aus Schweden stammenden Swimrun, um nur einige Disziplinen zu nennen. Stoffe für den Wassersport liefern auch im Sommer 2019 vielseitige Performance: Schutz, anatomische Unterstützung sowie verbesserte Geschwindigkeit und Energienutzung.

Autobauer Mercedes Benz sponsert jetzt Kitesurf-, Windsurf- und SUP-Events. Am oberen Ende der Skala gibt es natürlich noch Triathlon, Bahnenschwimmen und Wettkampfschwimmen – die Liste ist endlos, egal ob es um lockeren Freizeitsport als Ausdruck eines bestimmten Lifestyles oder um den Kampf um die Goldmedaille geht.



Eine Gemeinsamkeit ist jedoch die Übernahme von Technologien aus anderen Marktsektoren des Leistungs- und Outdoor-Sports, um den Verbrauchern maximale Performance, Schutz und Qualität in Sachen Funktion und doppelter Einsatzfähigkeit zu bieten.

Die fünf wichtigsten auf der ISPO SHANGHAI präsentierten Textiltrends von ISPO TEXTRENDS für Frühjahr/Sommer 2019 spiegeln diese zentralen Eigenschaften wider, die den Einsatz im Wasser und an Land ermöglichen.

Sehen Sie die Textil-Trends der Zukunft schon jetzt im edlen ISPO TEXTRENDS Trendbook Frühling/Sommer 2019. Jetzt im Online-Shop bestellen >>>

Surfen, SUP und SUP-Yoga

Wassersportbekleidung hat einen engen Lifestyle-Bezug, der auf dem Athleisure-Trend basiert. Die heutigen Marken für Surf- und Strandmode müssen ihre Produkte mit vielseitiger Funktion und anspruchsvollen technischen Eigenschaften versehen und dabei auch noch ein starkes Trendbewusstsein beweisen. Genau wie beim Sport abseits des kühlen Nass sind die Grenzen zwischen Sport- und Freizeitbekleidung fließend, was die Verbraucher flexibler macht.

Kitesurfen wird immer beliebter.
Kitesurfen wird immer beliebter.

Aqua-Yoga-Tops und -Leggings liefern beste Funktion fernab des Wassers, sind darüber hinaus jedoch mit speziellen Garnen ausgestattet, die UV-Schutz, schnelle Trocknungszeiten und Feuchtigkeitsmanagement bieten, und nutzen zudem chlorbeständiges statt herkömmliches Elastan, das durch dauerhafte Beständigkeit gegen Salz- und Chlorwasser überzeugt.

Vielseitigkeit im Wassersport unerlässlich

Das Motto lautet Multifunktionalität: Die Stoffe werden so entwickelt, dass die Marken vielseitige Produkte fertigen können, nicht nur mithilfe von Doubleface-Waren, sondern auch durch die Integration spezieller Garne, die sich an verschiedene Umgebungen anpassen. So werden beispielsweise Sport-BHs aus Stoffen gefertigt, die einerseits alle zentralen Anforderungen fürs Training im Fitnessstudio erfüllen, bei denen andererseits spezielle Bestandteile ersetzt werden, um die Funktionalität im Wasser zu erhöhen.

Die Textiltrends für den Sommer 2019 in Bildern


Dieser multifunktionelle Ansatz bietet den Verbrauchern einen Mehrwert beim Zusammenstellen ihres Outfits. Daneben gewährt der Sport-BH auch bei der Aqua-Fitness einschließlich Aqua-Zumba und Aqua-Spinning besten Halt dank eingebauter chlorbeständiger Garne, die den Stoff besonders langlebig machen. 

Stichwort Nachhaltigkeit

Da Outdoor-Wassersportarten einen engen Bezug zur Natur haben, sind Recycling-Kunstfasern wie Polyester und Nylon für umweltbewusste Sportler unerlässlich. Alle großen Garnhersteller nehmen mittlerweile an Recycling-Initiativen teil und beginnen damit, leistungsstarke biobasierte Synthetikfasern zu entwickeln, die aus innovativen Polymeren für nasse Umgebungen bestehen und die Leistung des Sportlers erhöhen.

Bademode punktet auch weiterhin mit leistungsstarken Features. Schnelle Trocknungszeiten und UV-Schutz sind essenziell.
Bademode punktet auch weiterhin mit leistungsstarken Features. Schnelle Trocknungszeiten und UV-Schutz sind essenziell.

Auch im auf Leistung ausgelegten Bademodenbereich stehen nachhaltige Lösungen weiterhin im Vordergrund. Carvico hat im Rahmen seines Projekts „Life Cycle Control“ Fuoco auf den Markt gebracht, einen Stoff für Freizeit-Bademoden, der nur 140 g/qm wiegt. Bestehend aus 82 Prozent recycelter Econyl-Nylon-Hohlfaser und 18 Prozent Lycra, bietet dieser Stoff umfassenden UV-Schutz sowie Chlorbeständigkeit.

Für den Wettkampfeinsatz hat Carvico Acqua entwickelt,eine Lösung, die für ein Plus an technischer Funktion ebenfalls aus Econyl und Xtra Life Lycra besteht. Aus 73 Prozent Econyl und 27 Prozent Elastan gefertigt, wiegt der Stoff 170 g/qm und beweist, dass technische Funktion und ein nachhaltiger Ansatz keinen Widerspruch darstellen.

Für Triathlon- und Swimrun-Bekleidung werden Stoffe benötigt, die sich an verschiedene Umgebungen und Belastungen anpassen

Es gilt, das Beste aus den Sportlern herauszuholen, insbesondere, wenn es um den Wettkampf in verschiedenen Umgebungen ohne Outfit- oder Schuhwechsel geht, wie bei Triathlon- oder Swimrun-Disziplinen. Diese Produkte müssen extrem anpassungsfähig sein und Feuchtigkeitsmanagement, Kompression sowie UV-Schutz an Land bieten. Aber auch im Wasser sind besondere Eigenschaften nötig, wie weniger Wasserwiderstand zur Verbesserung der Geschwindigkeit, gute Trocknungseigenschaften und vor allem die Fähigkeit, sich an die unterschiedlichen Körperbewegungen der einzelnen Disziplinen anzupassen.

Acqua warp von Cavico (Italien)
Acqua warp von Cavico (Italien)

Für den Triathlon-Einsatz und den Kampf um die Sekunden sind Schnellschnürlösungen, enge Passformen und Systeme zur Feuchtigkeitsableitung gefragt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Laufschuhen, die sich nicht fürs Schwimmen eignen, müssen Swimrun-Schuhe stabil genug zum Laufen, aber flexibel genug zum Schwimmen sein. Darüber hinaus sind auch die unterschiedlichen Umgebungsbedingungen und Belastungsintensitäten beim Laufen, Radfahren und Schwimmen zu berücksichtigen: Im Wasser kann die Temperatur beispielsweise bei nur 8 °C liegen, weshalb Thermo-Lösungen und leichte Wetsuits unentbehrlich sind.

Web- und traditionelle Strickstoffe gleichermaßen geeignet 

EFS entwickelt Hochleistungsbademodenstoffe aus 4-Wege-Stretchgewebe. Die Schlüssellösung von EFS, Aquatech, bietet höchste Performance für ambitionierte Schwimmer und wartet neben UV-Schutz auch mit Atmungsaktivität und Chlorbeständigkeit auf. Ein Aquatech-Stoff büßt nach 60 Stunden Schwimmen lediglich 17 Prozent seiner Elastizität ein, ein herkömmliches Strickmaterial hingegen ganze 70 Prozent. Daneben sorgt ein sanfter Rücksprung-Mechanismus für multidimensionale Dehnbarkeit und ein Tragegefühl wie eine zweite Haut. Die 4-Wege-Stretchlösung Mad About Skin von EFS ist hingegen etwas stärker auf den modischen Freizeitbereich ausgerichtet.

Tessitura Taiana Virgilio, ein weiterer Anbieter von Geweben für Badebekleidung – im Gegensatz zu Kettengewirken und Rundstrickwaren –, konzentriert sich mit der Entwicklung von Kinetech parallel zu seinem Strandmoden-Stoff Blu auch weiterhin auf leistungsorientiertere Lösungen. 

Surfbekleidung, die sowohl im Wasser als auch am Strand eine gute Figur macht
Surfbekleidung, die sowohl im Wasser als auch am Strand eine gute Figur macht

Kinetech ist die technische Produktlinie des Unternehmens, in deren Rahmen es leistungsstarke Stretchgewebe entwickelt, die Bewegung und Technologie miteinander vereinen. Der Stoff eignet sich sowohl fürs Schwimmen als auch fürs Tauchen, Radfahren und den Triathlon-Einsatz, und seine Funktionalität wurde bereits durch 45 Medaillen bei den letzten Olympischen Spielen belegt.

Der Vorteil des Stretchgewebes für Schwimmbekleidung gegenüber Stricklösungen: Bessere Dehnbarkeit und Formbeständigkeit gewähren eine Passform, die den Körper wie eine zweite Haut umschließt, und mit 130g/qm erzielt das Gewebe das beste Verhältnis von Abdeckung und Materialgewicht bei einer Leistung, die 200 g/qm entspricht.

Neue leistungsoptimierende Funktion

Für das Schwimmtraining im Becken sind Ausdauer und Geschwindigkeit ebenso wichtig wie möglichst langanhaltende Energiereserven. A3 Performance präsentiert seine Marke Bodimax. A3 Performance wurde 2004 von Dan und Amy Meinholz als Marke von All-American Aquatics gegründet, einem US-amerikanischen Ausstatter für Schwimmteams mit Sitz in Wisconsin.

Die neueste Entwicklung des Unternehmens sind die Kompressions-Armlinge A3 Bodimax Training Sleeves die zur Trainingsoptimierung und Verbesserung der Energiereserven eingesetzt werden. Die Armlinge wirken sich förderlich auf Gesundheit, Energie und das allgemeine Wohlbefinden aus durch eine neuartige Interaktion zwischen Haut und Material, die durch den Einsatz des Ferninfrarotgarns Innergy von NILIT erreicht wird.


Diese Faser absorbiert die Körperwärme und gibt sie in Form von Infrarotstrahlen an den Körper zurück. Die Strahlen durchdringen die Haut und stimulieren die Mikrozirkulation des Blutes, den Zellstoffwechsel und die Thermoregulierung. Studien haben bewiesen, dass die Bodimax-Technologie die Mikrozirkulation des Blutes um 92 Prozent erhöht (nach sechzigmaligem Tragen und einer Tragedauer von je mindestens 30 Minuten).

Verbesserte Blutzirkulation und optimierter Zellstoffwechsel erhöhen die Sauerstoffzufuhr, reduzieren die Gefäßverengung und sorgen für den Abtransport von Stoffwechselabfällen. Bodimax vereinfacht und fördert die Aufnahme und Nutzung von Sauerstoff im Körper. Dadurch wird die Energieproduktion des oxidativen Stoffwechsels erhöht und die Ansammlung von Milchsäure in den Muskeln vermindert, sodass Muskelermüdung und -verspannungen vorgebeugt und die Leistung verbessert wird.

Kleidung und Schuh in einem

Diese innovativen Stoffe wurden ursprünglich für Wassersportbekleidung entwickelt, dringen jetzt aber auch in den Schuhsektor vor, insbesondere wenn es um Cross-Training für verschiedene Sportarten geht. Der AQUA-LANDER von Ballop, früherer Sieger der ISPO AWARDS, ist mit einer hydrodynamischen Finne im Zehenbereich ausgestattet. Die Finne hat keinen negativen Einfluss auf das Laufen und reduziert den Widerstand im Wasser. Das Design der Sohle ist inspiriert von den Saugnäpfen des Oktopus und garantiert gute Traktion an Land.

Sehen Sie die Textil-Trends der Zukunft schon jetzt im edlen ISPO TEXTRENDS Trendbook Frühling/Sommer 2019. Jetzt im Online-Shop bestellen >>>


Video: Nachhaltigkeit bei Sportmode


Stars at the ISPO MUNICH 2016 (Quelle: Messe München GmbH)
Eine Kolumne von Louisa Smith, Trend-Scout
Kommentare
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media