ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Ultralauf-Star Flammersfeld: Tipps für Trailrunning-Einsteiger
Running | 23.06.2017

Trailrunning: Trends beim Laufen im Gebirge, Tipps für Trailschuh-Kauf

Ultralauf-Star Anne-Marie Flammersfeld: Tipps für Trailrunning-Einsteiger

Ultralauf-Star Flammersfeld: Tipps für Trailrunning-Einsteiger. Anne-Marie Flammersfeld die wohl bekannteste deutsche Ultra-Läuferin. (Quelle: Christoph Gramann)
Anne-Marie Flammersfeld die wohl bekannteste deutsche Ultra-Läuferin.
Bild: Christoph Gramann
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Anne-Marie Flammersfeld ist die bekannteste deutsche Ultra-Läuferin. Sie ist Mitglied der deutschen Nationalmannschaft im Ultra-Trail-Running, Weltrekordlerin im Schnelllauf am Kilimandscharo und die erste Frau weltweit, die die „Racing The Planet“ 4 Deserts Series gewonnen hat. Im Interview mit ISPO.com spricht sie über die Faszination Trailrunning, gibt Tipps für Einsteiger und erklärt, was Hersteller und Handel beim Geschäft mit Trailrunning beachten sollten. 

Im März 2012 gewann Anne-Marie Flammersfeld als erste Frau den Racing the Planet Grand Slam – das heißt: Sie ist in jenem Jahr jeweils 250 Kilometer durch die trockenste, windigste, heißeste und kälteste Wüste der Welt gelaufen. Im Juli 2015 stellte sie dann den Frauen-Weltrekord am Kilimandscharo auf: Schnelllauf bergauf mit Start am Umbwe Gate bis zum Gipfel in 8 Stunden 32 Minuten. Die 38-jährige Diplom-Sportwissenschaftlerin und Personal Trainerin lebt in St. Moritz, Schweiz.

Teste exklusiv neue spannende Produkte, bevor sie in den Handel kommen. Die Unternehmen freuen sich auf dein Feedback>>>

Trend-Sport Trailrunning in Bildern


Frau Flammersfeld, Sie sind leidenschaftliche Ultra-Läuferin. Was macht für Sie den besonderen Reiz des Trailrunnings aus im Vergleich zum Laufen auf der Straße oder in der Stadt?
Trailrunning bietet einfach mehr Abwechslung, Abenteuer und Möglichkeiten. Man kann oft nicht mal eben in den Bus einsteigen, wenn man nicht mehr kann. Es hat auch viel mit Vorausplanung und Einschätzen der eigenen Stärken zu tun. Beim Trailrunning läuft man nicht nur die ganze Zeit; es gibt auch viele Passagen, in denen man geht. Bergauf und Bergab wechseln sich ständig ab. Man muss flexibel sein!

Flammersfeld hofft, dass zukünftig Leute mehr in Wälder und ins Gebirge gehen.  (Quelle: UVU Racing)
Flammersfeld hofft, dass zukünftig Leute mehr in Wälder und ins Gebirge gehen.
Bild: UVU Racing

Nicht so sehr aufs Tempo achten

Sie haben in den vergangenen Jahren mehr als ein Dutzend großer Rennen gewonnen, nur wenige deutsche Ultra-Läuferinnen können diese Erfahrung aufweisen. Welche drei Tipps haben Sie für Einsteiger ins Trailrunning?

Keine großen Erwartungen an das Tempo. Wenn man auf Trails unterwegs ist, kann man nicht mit dem Pace eines Straßenlaufs rechnen. Die Schönheit der Natur macht aber jede Anstrengung wieder wett!

Faszination Trailrunning: Sind Bergläufer die kompletteren Läufer?

Sie haben so viele große Rennen gewonnen – Vom „Racing the Planet“ über ihren Weltrekord am Kilimandscharo bis zum Zugspitz Ultratrail: Welcher Trailrun-Lauf oder Wettbewerb ist Ihr größtes Erlebnis gewesen – und warum?
Es gibt so viele unterschiedliche Läufe. In der Summe sind alle schön. Da ich immer wieder andere Wettkämpfe laufe, ist es jedes Mal anders schön!


Kritik an den Herstellern: zu viel Werbung, zu wenig Qualität

Kommen wir zum Thema Hersteller und Handel. Welchen Wunsch haben Sie an den Fachhandel? Und an die Hersteller von Trailrunning-Produkten?
Bitte weiterhin auf die Qualität achten. Gerade, was die Schuhe angeht. Da konnte ich in den letzten Jahren schon einen Unterschied wahrnehmen. Wird ein Schuh wahnsinnig beworben, so verliert er in Qualität. Die Sohle ist oft schon nach zwei bis drei Einsätzen abgerieben und es bilden sich Risse im Material.

Produkte, Preise, Know-How: So tickt die Community, das erwartet sie von der Ausrüstung

Welche Trends und Perspektiven sehen Sie für das Trailrunning in nächster Zeit?
Ich hoffe, dass sich das Trailrunning weiterentwickeln wird und die Leute mehr in die Wälder und ins Gebirge gehen. Trailrunning ist auch im Gebirge noch nicht wirklich angekommen. Oft werde ich von erstaunten Wanderern belächelt oder gefragt, warum ich so schnell den Berg runterlaufen würde!?

Und warum tun Sie es?
Laufen auf Pfaden, im Unterholz, über Stock und Stein, rauf und runter schult nicht nur die Ausdauer, sondern auch die Koordination und lässt das Gehirn richtig arbeiten. Wenn ich 40 km auf Asphalt nur geradeaus laufen würde, wäre ich danach sicher mehr ausgelaugt als nach 40 km und 3000 Höhenmetern! 

Die große Trailrunning-Serie auf ISPO.com

Lesen Sie hier Teil 1 der Trailrunning-Serie: Faszination Trailrunning: Sind Bergläufer die kompletteren Läufer?

Lesen Sie hier Teil 2 der Trailrunning-Serie: Vom Jogging zum Trailrunning: Die besten Experten-Tipps für Anfänger

Lesen Sie hier Teil 3 der Trailrunning-Serie: Kommende Trends im Trailrunning: Digitale Welt erobert die Berge

Lesen Sie hier Teil 4 der Trailrunning-Serie: Produkte, Preise, Know-How: So tickt die Community, das erwartet sie von der Ausrüstung

Lesen Sie hier Teil 5 der Trailrunning-Serie: Anforderungen für Ausrüster und Hersteller „Der Fachhandel muss Trailrunning als eigene Sportart wahrnehmen“

Gunnar Jans ist Chefredakteur von ISPO.COM (Quelle: www.goettlicherfotografieren.de)
Ein Beitrag von Gunnar Jans, Chefredakteur
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media